Direkt zum Inhalt

Ressourcenströme in Thüringen, Deutschland (ThueRess)

Photo by La Miko on Pexels

Print

Ressourcenströme in Thüringen, Deutschland (ThueRess)

Unterstützung des regionalen Umweltministeriums in der Ressourcen- und Kreislaufwirtschaftspolitik

Projekt
Dauer
-

Thüringen gehört zu den ersten Bundesländern, die eine eigene Ressourcenschonungsstrategie entwerfen wollen. Hierzu bedarf es einer soliden Datengrundlage über die Ressourcenströme des Landes. Das Ecologic Institut und die Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) erarbeiten im Projekt ThüRess diese Datenbasis sowie Maßnahmenvorschläge für eine solche Ressourcenschonungsstrategie.

Die Projektpartner untersuchen ausgewählte, für Thüringen besonders relevante Ressourcenströme. Der Fokus liegt dabei auf abiotischen Rohstoffen wie Bausanden, Natursteinen und Gips sowie biotischen Rohstoffen wie Holz. Des Weiteren werden die Ressourcen Boden, Fläche, Wasser, Stickstoff und Phosphor untersucht. Diese Ressourcen sind insbesondere aufgrund der großen Bedeutung der Landwirtschaft im Flächenland Thüringen von Interesse.

Neben der Auswertung statistischer Daten werden die Wertschöpfungsketten relevanter Branchen und Sektoren näher betrachtet. Um verbleibende Informationslücken zu schließen und Handlungsoptionen zu erarbeiten, interviewen die Projektpartner Interessenvertreter*innen. Das so erarbeitete Gesamtbild der thüringischen Ressourcenflüsse wird anschließend einer Risikoabwägung unterzogen. Dazu prüft das Team, inwieweit die Versorgung mit den relevanten Ressourcen mittel- oder langfristig kritisch sein könnte (Kritikalität). Das Team nutzt die Erkenntnisse, um Handlungsempfehlungen und Maßnahmenvorschläge zu erarbeiten. Damit unterstützt das Projekt das Thüringer Umweltministerium und die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) bei der Erarbeitung einer Strategie für Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft.

Kontakt

Finanzierung
Partner
Team
Dauer
-
Projekt-ID
Schlüsselwörter
Ressourcenpolitik, Ressourcenschonung, Ressourceneffizienzstrategie, Ressourcenströme, Wertschöpfungsketten
Thüringen, Deutschland
Evaluation