• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Transportsubventionen in Europa

Transportsubventionen in Europa

Subventionen im Transportbereich sind ein wichtiger Bestandteil der Rahmenpolitik, welche öffentliche und private Entscheidungsprozesse im Transportwesen beeinflusst. Diese Studie dient der Zusammenstellung von finanziellen Daten sämtlicher europäischer Transport-Subventionen. Als Projektkoordinator war Ecologic verantwortlich für den Aufbau der Studie, die Datenpräsentation und die Erstellung des Endberichtes.

Die Bereitstellung finanzieller Vergünstigungen für Verbraucher oder Produzenten führt einerseits zur Senkung von Transportkosten und andererseits zur Nutzung zusätzlicher Transportmittel sowie einem generellem Verkehrsanstieg. Des Weiteren werden durch „Regierungssubventionen" bestimmte Transportarten stärker gefördert als andere.

Trotz ihrer großen Bedeutung, gibt es innerhalb der EU kein Monitoring für Transport-Subventionen, weshalb die Daten nur verstreut und unvollständig vorliegen. Infolgedessen werden Umweltaspekte und unerwünschte Nebeneffekte bei politischen Förderungsentscheidungen im Transportbereich nur unzureichend berücksichtigt. Mit dem Ziel, ein vollständigeres Bild der Transport-Subventionen in Europa zu zeichnen, wurden die finanziellen Daten der verschiedenen Subventionen, klassifiziert nach Typ und Transportart in dieser Studie zusammengestellt.

Im Auftrag der Europäischen Umweltagentur (EUA) und mit dem Ziel bessere Informationen zum Umfang, Strukturierung und Verteilung von Subventionen im Transportbereich in der Europäischen Union zusammenzustellen, wurde diese Studie erarbeitet. Die Ergebnisse leisten einen wichtigen Beitrag zur bisherigen Arbeit der EUA, insbesondere im Bereich “Transport Environment Reporting Mechanism“ (TERM).

Die Projektergebnisse wurden veröffentlicht im EEA Technical report: Size, structure and distribution of transport subsidies in Europe.


Finanzierung
Partner
Ecologic Institut, Deutschland
Partner
CE Delft, Holland
Technische Universität Dresden (TU Dresden), Deutschland
VU University Amsterdam, Institute for Environmental Studies (IVM), Holland
Team
Huib van Essen (CE Delft)
Bart Boon (CE Delft)
Arno Schroten (CE Delft)
Udo Becker (TU Dresden)
Regine Gerike (TU Dresden)
Anil Markandya (FEEM)
Frans Oosterhuis (IVM)
Projektdauer
Juni 2006 bis November 2006
Projektnummer
1735
Schlüsselwörter
Staatliche Verkehrsunterstützung, Subvention, Verkehrsrichtlinie, Transport, Europäische Union, Europa, Deutschland