• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Vortrag

showing 31-40 of 340 results

Seiten

Präsentation

Hemmnisse und Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung ökosystembasierter Ansätze zur Klimaanpassung in Deutschland

TimeLoc
17. August 2016
Bonn
Deutschland
Am 17. August 2016 hielt McKenna Davis, Fellow am Ecologic Institut, einen Vortrag für die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) zu Hemmnissen und Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung ökosystembasierter Ansätze zur Klimaanpassung in Deutschland. Die aufgeführten Ergebnisse entstammen einer vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Auftrag gegebenen Studie. Die Präsentation und Studie stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Die Energiewende in Deutschland und das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

TimeLoc
5. Juli 2016
Berlin
Deutschland
Am 5. Juli 2016 hielt Dr. Stephan Sina, Senior Fellow des Ecologic Instituts, einen Vortrag zur Energiewende in Deutschland und dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für eine Delegation der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform (NDRC) der Volksrepublik China. Der Vortrag fand im Rahmen einer Studienreise über europäische und deutsche Klimaschutzgesetzgebung statt, die von der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit organisiert wurde. Die Präsentation steht als Download zur Verfügung. Weiterlesen

Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten

TimeLoc
19. April 2016
Brüssel
Belgien
Am 19. April 2016 stellten Stephan Sina und Christiane Gerstetter, Senior Fellows am Ecologic Institut, dem Ausschuss für Umweltfragen, Öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) des Europäischen Parlaments in Brüssel eine Studie zu Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten vor. Die Studie wurde von einem Konsortium erstellt, das vom Ecologic Institut koordiniert wurde.Weiterlesen
Präsentation

Was können Politiker gegen Meeresmüll machen?

TimeLoc
3. Dezember 2015
Amsterdam
Niederlande
Am CleanSea Meeresmüll-Symposium und der Filmpremiere nahmen über 200 Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik, Industrie, Zivilgesellschaft und Presse teil. Die wichtigsten Ergebnisse der interdisziplinären Forschung des RP7-CleanSea Projekts wurden von den Arbeitspaket-Leitern vorgestellt. Susanne Altvater vom Ecologic Institut sprach darüber, was Politiker gegen Meeresmüll machen können. Die einzelnen Redebeiträge und der CleanSea-Film können Sie auf YouTube ansehen. Die CleanSea-Broschüre steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Forschung, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft gestalten regionale Anpassungsstrategien an den Klimawandel

TimeLoc
3. Dezember 2015
Paris
Frankreich
Dr. Grit Martinez, Senior Fellow beim Ecologic Institut, wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingeladen, einen Vortrag bei dem Side Event "Von der Forschung zur Entscheidungsfindung" zu halten. Die Veranstaltung findet am 3. Dezember 2015 im deutschen Pavillon statt.Weiterlesen
Präsentation

Ökonomie der Klimaanpassung : Vorstellung des EU-Projekts ECONADAPT

TimeLoc
2. Dezember 2015
Paris
Frankreich
Am 2. Dezember 2015 präsentierten Dr. Josselin Rouillard, Fellow am Ecologic Institut, und Dr. Alistair Hunt von der University of Bath das europäische Forschungsprojekt ECONADAPT während eines Side Events der COP21/CMP11 in Paris. Die Vortragsfolien sind als Download verfügbar.Weiterlesen

Städte und Klima im Kontext von COP21

TimeLoc
2. November 2015
Shanghai
China, Volksrepublik
Während des "International Symposium on COP 21" in Shanghai sprach Susanne Langsdorf vom Ecologic Institut darüber, welche Rolle nicht-staatliche Akteure bei internationalen Klimaverhandlungen spielen können. Schwerpunkt dabei war die Rolle von Städten. Während nicht-staatliche Akteure definitionsgemäß nicht dem internationalem Recht unterliegen bzw. Teil des Völkerrechts sind, bieten die "Lima-Paris Action Agenda", die "Ad Hoc Working Group on the Durban Platform for Enhanced Action" und Aktivitäten wie die "non-state actor zone for climate action" neue Möglichkeiten für nicht-staatliche Akteure, eine Rolle bei den internationalen Klimaverhandlungen zu spielen. Die Präsentation steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

EcoCuencas – Ziele und Arbeitsplan

TimeLoc
21. Oktober 2015
Thessaloniki
Griechenland
In zwei Präsentationen stellte Ina Krüger die Arbeit des Ecologic Instituts auf der 13. Konferenz des Internationalen Netzwerk von Flussgebietsorganisationen zur Umsetzung der europäischen Wasserrichtlinien (EUROPE INBO) vor. Am 21. Oktober 2015 präsentierte Ina Krüger auf einem spezifisch für das Projekt EcoCuencas organisierten Workshop die bereits durchgeführten Arbeiten des Ecologic Instituts an einem Leitfaden zur Finanzierung von RBOs in Lateinamerika und gab einen Ausblick auf die in diesem Rahmen noch geplanten Arbeiten. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Praktische Maßnahmen zur Risikominimierung für Küstenregionen in Italien

TimeLoc
19. Oktober 2015
Bologna
Italien
Am 19. Oktober trafen sich auf Einladung des RP7-Projektes RISC-KIT und des Geologischen Service der Region Emilia-Romagna Mitarbeiter von lokalen und regionalen Planungsbehörden zum ersten italienischen RISC-KIT Anwendertag in Bologna. Die Teilnehmer diskutieren den Status quo der regionalen Küstenschutzmaßnahmen sowie die Verbesserung von Präventions-, Schutz- und Verteidigungsmaßnahmen im Fall von Stürmen, Erosion und Springfluten. Für das Ecologic Institut präsentierte Dr. Grit Martinez die Ergebnisse einer Studie, die wesentliche soziale, politische und kulturelle Faktoren zur Verbesserung und Implementierung von risikoreduzierender Maßnahmen für die strategisch bedeutende touristischen Region Emilia Romagna vorstellte.Weiterlesen

Nachhaltige Stadtentwässerungssysteme – aus grau mach grün zur verbesserten Klimaanpassung

TimeLoc
18. Oktober 2015
Bonn
Deutschland
Am 18. Oktober 2015 präsentierte McKenna Davis, Fellow beim Ecologic Institut, auf der European Conference on Biodiversity and Climate Change das Konzept nachhaltiger Stadtentwässerungssysteme. Die Konferenz findet alle zwei Jahre statt und wird vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) gemeinsam mit dem European Network of Heads of Nature Conservation Agencies (ENCA) veranstaltet. In diesem Jahr standen Natur-basierte Lösungen zum Klimawandel in städtischen Regionen und den umliegenden ländlichen Gebieten sowie die Verbindung in diesem Bereich zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis im Mittelpunkt der Tagung. Die Präsentation steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Vortrag