• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Klimawandel & Wasserkonflikte – das Forschungsprojekt CLICO

Klimawandel & Wasserkonflikte – das Forschungsprojekt CLICO

TimeLoc
11. Dezember 2013
Dresden
Deutschland
Einblicke in die Arbeit an einem EU-finanzierten Forschungsprojekt

Am 11. Dezember 2013 präsentierte Christiane Gerstetter vom Ecologic Institut das EU-finanzierte Projekt "Climate Change, Hydro-conflicts and Human Security (CLICO)" im Rahmen der Ringvorlesung "Die Umwelt als Konfliktfeld" an der Technischen Universität Dresden. Das Ecologic Institut leitete eines der CLICO-Arbeitspakete, in dessen Rahmen eine Politikanalyse durchgeführt wurde, und entwickelte Politikempfehlungen. Die Präsentation steht zum Download zur Verfügung.

Thema der Ringvorlesung des Wintersemesters 2013/14 waren Umweltkonflikte. Die Vortragenden von Forschungsinstituten und NGOs und der GIZ sprachen zu Ursachen, Akteuren und möglichen Lösungsmöglichkeiten solcher Konflikte.

Christiane Gerstetter stellte den Studierenden in ihrem Vortrag die Ziele, Forschungsergebnisse und Politikempfehlungen des CLICO-Projekts vor, das sich unter anderem mit dem Einfluss des Klimawandels auf Wasserkonflikte im Mittelmeerraum, dem Nahen Osten und der Sahel-Zone befasst. Sie ging dabei insbesondere auf die  Arbeit des Ecologic Instituts zur Analyse von internationalen, nationalen und regionalen Politikansätzen zu hydo-klimatischen Risiken und Anpassungen mit Blick auf Sicherheit. Sie gab außerdem einen Einblick in die Arbeit an EU-finanzierten Forschungsprojekten und die Schwierigkeiten und Herausforderungen bei der Arbeit in internationalen Forschungskonsortien.


Veranstalter
Technische Universität Dresden (TU Dresden), Deutschland
Datum
11. Dezember 2013
Ort
Dresden, Deutschland
Sprache
Deutsch
Schlüsselwörter
CLICO, Wasserkonflikte, Umweltkonflikte, Ringvorlesung, Klimawandel, Anpassung, Dürre, Naher Osten, Israel