• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Anpassung

showing 1-10 of 343 results

Seiten

Ein Versprechen zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Wasserbewirtschaftung zwischen polnischen und russischen Behörden

TimeLoc
15. Oktober 2017
Olsztyn
Polen
Sprecher
Die Ostsee gehört aufgrund eines mangelhaften Land- und Wassermanagements zu den am stärksten verschmutzten Gewässern der Welt. Die Wasserressourcen in der Ostseeregion liegen häufig grenzüberschreitend und fließen über nationale Grenzen hinweg, wodurch Nachbarländer in Management- und Entwicklungsfragen verbunden werden. Nach vielen Jahren des Schweigens zwischen polnischen und russischen Behörden fand unter der Leitung des Ecologic Instituts ein Treffen der regionalen Wasserbehörden aus Olsztyn (Polen) und Kaliningrad Oblask (Russland) in Ostpolen statt. Die Vortragsfolien stehen zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Nachhaltige Ökosystem-Governance unter dem Einfluss des Klimawandels und der Landnutzung im Ostseeraum – 3. BONUS Symposium

TimeLoc
14. März 2018 bis 16. März 2018
Danzig
Polen
Sprecher
Die Abschlusskonferenz wird Ergebnisse von vier in 2018 endenden BONUS-Projekten vorstellen. Neue Ansätze zum Management von Nährstoffen sowie neue Governance-Ansätze für den Ostseeraum werden zur Diskussion gestellt. Das Ecologic Institut wird Forschungsergebnisse des BONUS-Projekts Soils2Sea vorstellen. Alle Akteure und Interessengruppen, die sich für eine nachhaltige Ökosystem-Governance in der Ostseeregion interessieren, sind herzlich eingeladen, an der Konferenz teilzunehmen.Weiterlesen

Deutschland und Italien – Energie, Klimawandel und Optionen für eine postfossile Wirtschaft – Winter-Seminar 2018

TimeLoc
8. Januar 2018 bis 12. Januar 2018
Berlin, Cottbus
Deutschland
Sprecher
Im Januar 2018 richtete das Ecologic Institut zum zweiten Mal den Winterkurs der University of Maryland zu Energie, Klimawandel und Optionen für eine postfossile Wirtschaft aus. Berlin war die erste Station in dem zweiwöchigen Programm – fortgesetzt wurde der Kurs in Venedig, dort in Kooperation mit dem Euro-Mediterranean Center for Climate Change (CMCC). In Berlin unterrichteten Grit Martinez, R. Andreas Kraemer und Benjamin Görlach Einheiten zu den Grundlagen des Klimawandels und der Klimapolitik, zur Anpassung an den Klimawandel, und zur deutschen Energiewende. Abgerundet wurde das Programm mit einer Exkursion in die Lausitz.Weiterlesen

Introduction to the RISC-KIT Web Based Management Guide for DRR in European Coastal Zones

Dieser Leitfaden stellt einen neuen Ansatz vor, um die Interessengruppen an der Küste bei der Entscheidungsfindung über Maßnahmen und Alternativen zur Reduzierung von Katastrophenrisiken zu unterstützen. Im Rahmen des RISC-KIT-Projektes und der Toolbox wird ein ganzheitlicher DRR-Maßnahmenansatz vorgestellt, der biophysikalische Umwelt, Governance-Aspekte und praktische Beispiele aus Küstengebieten in Europa und anderswo umfasst. Der Leitfaden richtet sich an eine Vielzahl von Akteuren an der Küste mit unterschiedlichem Kenntnisstand über DRR-Maßnahmen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Gesamtstruktur des Leitfadens.Weiterlesen

Innovationsförderung im Bereich der Katastrophenresistenz (BRIGAID)

Mai 2016 bis April 2020
Innovationen zur Klimaanpassung könnten die Exposition Europas gegenüber Klimagefahren wie Dürren, Überschwemmungen und extremen Witterungsbedingungen deutlich verringern. Viele Innovationen kommen jedoch nicht auf den Markt, weil den Innovatoren Mittel und Fähigkeit fehlen, ihre Prototypen in marktreife Produkte zu verwandeln. BRIGAID ist ein vierjähriges Forschungsprojekt welches die Lücke zwischen Prototyp und Endprodukt schließen möchte. Es unterstützt Klima-Innovatoren dabei, ihre Innovationen zu testen und umzusetzen und ihre Geschäftsideen weiterzuentwickeln. Durch die Entwicklung praktischer Instrumente und Methoden will BRIGAID Innovationen zur Klimaanpassung vorantreiben und letztlich die Auswirkungen des Klimawandels in Europa reduzieren.Weiterlesen

BRIGAID Market Analysis Framework (MAF+)

maf.brigaid.eu
Das Ecologic Institut veröffentlichte das Online-Hilfsmittel "BRIGAID Market Analysis Framework (MAF+)" das Klima-Innovatoren dabei unterstützt, neue Lösungen auf den Markt zu bringen. MAF+ hilft ihnen, den tatsächlichen Marktbedarf für Lösungen gegen Dürren, Überschwemmungen und extreme Wetterereignisse zu ermitteln und verbessert so die Fähigkeit der Innovatoren, Geschäftsmöglichkeiten im Bereich der Katastrophenvorsorge und der Anpassung an den Klimawandel zu erkennen. MAF+ wurde im BRIGAID-Projekt entwickelt und durch das Horizont 2020-Programm der EU gefördert.Weiterlesen
Publikation

Development of the BRIGAID Market Analysis Framework (MAF+)

Erfolgreiche Innovationen brauchen mehr als eine gute Idee und technisches Know-how - sie brauchen einen Markt. Das BRIGAID Market Analysis Framework (MAF+) unterstützt Innovatoren dabei Marktchancen zu erkennen, ihre Innovationen auf die tatsächlichen Marktbedürfnisse abzustimmen und ihre Geschäftsstrategie zu entwickeln. In diesem Bericht wird aufgezeigt, wie ein Innovator, ein unterstützender Partner und ein Beobachter (d.h. die beabsichtigten Nutzer des MAF+) mit dem Online-Portal interagieren werden. Ziel ist es, den Weg, den diese Anwender einschlagen werden, klar zu definieren und die erforderliche Softwarefunktionalität in jedem Schritt des Assessments zu definieren. Das Dokument diente als Leitfaden für die Web-Entwicklung des MAF+ Online-Portals. Detaillierte Erläuterungen zu den 12 Übungen sind im Anhang enthalten, der die Vorlagenentwürfe für die Entwicklung des Portals zusammenstellt. Der Bericht steht zum Download bereit.Weiterlesen

Making the Case for Sustainable Urban Drainage Systems as a Nature-Based Solution to Urban Flooding

Nachhaltige Stadtentwässerungssysteme (Sustainable Urban Drainage Systems, SUDS) als zukunftsfähige naturnahe Lösung stehen im Mittelpunkt dieses Kapitels von McKenna Davis und Sandra Naumann (Ecologic Institut). Grundlage für diese Arbeit waren zahlreiche Fallstudien und Bewertungsstudien aus ganz Europa. Neben der Reduzierung der negativen Auswirkungen von Überschwemmungen und der damit verbundenen Wasserverschmutzung stellen die Autorinnen die vielen Zusatznutzen und Kosteneffektivität von SUDS im Vergleich zu grauen Infrastrukturlösungen dar.Weiterlesen

Berliner Kunst- und Nachhaltigkeitsführer

März 2017
Yasmine Ostendorf, Autorin für Kunst und Nachhaltigkeit, war die erste "Writer-in-Residence" am Ecologic Institut. Sie arbeitete an einer kunst- und nachhaltigkeitsbezogenen Kartographie für die Stadt Berlin. Ostendorf ist Gründerin der Green Lab Alliance (GALA) und schrieb bereits drei Leitfäden für Kunst und Nachhaltigkeit mit Bezug auf Südkorea, Taiwan und Indonesien. Der Aufenthalt am Ecologic Institut gab Ostendorf die Möglichkeit, einen Leitfaden für nachhaltigkeitsbezogene Künstlerinitiativen in Berlin zu schreiben.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Anpassung