Direkt zum Inhalt

Gestaltung von Institutionen, Strukturen und Mechanismen beim Linking von Emissionshandelssystemen

| Fotolia © vege
Print PDF

Gestaltung von Institutionen, Strukturen und Mechanismen beim Linking von Emissionshandelssystemen

Projekt
Dauer
-

Die Verknüpfung von Emissionshandelssystemen stellt aus ökonomischer und klimapolitischer Sicht eine attraktive Option dar und hat in den vergangenen Jahren entsprechend große Aufmerksamkeit erfahren, in der politischen Diskussion wie auch in der Forschung. Weniger untersucht sind dagegen die rechtlichen und institutionellen Aspekte der Verknüpfung: auf welcher rechtlichen Grundlage kann die Verknüpfung erfolgen, gegen welche Unwägbarkeiten sollten verlinkte Partner sich absichern, wie können Entscheidungen abgestimmt und Differenzen geregelt werden, und wie kann schlimmstenfalls die Verknüpfung beendet werden?

Ziel des Projekts war es, die Gestaltung von Institutionen, Strukturen und Mechanismen beim Linking von Emissionshandelssystemen darzustellen, und die vielfältigen Fragen zu beantworten, die eine Verknüpfung von Emissionshandelssystemen aus rechtlicher, prozeduraler und institutioneller Sicht aufwirft.

Kontakt

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

Finanzierung
Partner
Team
Ennid Roberts, LLM
Prof. Dr. Alexander Roßnagel (Universität Kassel)
Dauer
-
Projekt-ID
Schlüsselwörter
Emissionshandel, Finanzmärkte, Evaluationskriterien
Europa
Umfragen, Befragung, statistische Analysen, Evaluation