• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Entwicklung des Sava Flußgebietsmanagementplans

Projekt

Entwicklung des Sava Flußgebietsmanagementplans

Das Projekt unterstützt die Länder im Flusseinzugsgebiet der Sava (Slowenien, Kroatien, Bosnien & Herzegovina, Serbien & Montenegro) bei der Erstellung eines Sava Bewirtschaftungsplans.

Hintergrund

Das Regionalprojekt Donau (Danube Regional Project – DRP) unterstützt und ergänzt die Tätigkeiten der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) in ihrem Vorhaben, einen regionalen Ansatz für die Entwicklung von Programmen und Gesetzen für das Wassermanagement im Flusseinzugsgebiet der Donau zu verfolgen.

Dieses Pilotprojekt zur Entwicklung eines pragmatischen Bewirtschaftungsplan für die Sava stellt eine Aktivität im Rahmen der des DRP-Vorhabens “Herstellung von nachhaltigen ökologischen Zustände für Bodennutzung und Wassermanagement”. Das Projekt beruht auf den Ergebnissen der Phase 1 (April 2003 bis Februar 2004), in der Daten und Informationen über Wassermanagement und sozioökonomischen Aspekte der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) für Slovenien, Kroatien, Bosnien & Herzegovina, Serbien & Montenegro gesammelt wurden. Die Phase 1 lieferte einen ersten Überblick zu Qualität und Quantität der Datenlücken für die Umsetzung der WRRL. Diese Datenlücken fallen von Land zu Land sehr unterschiedlich aus.

In 2004 und 2005 ist es den Sava Ländern trotz verschiedener Bemühungen (teilweise unterstützt von der IKSD und dem DRP) nicht gelungen, alle Datenlücken zu schließen. Deshalb sollen Teile der Datenlücken durch dieses Projekt (d.h. bis zu  Februar, 2007) geschlossen werden. Der Fokus liegt dabei auf nachhaltigem Capacity-Building innerhalb nationaler Institutionen.

Ziele

Das Ziel dieses Projektes ist es, die Entwicklung des Bewirtschaftungsplans für die Sava bis Februar 2007 zu unterstützen. Längerfristig (bis 2009) ist von den Sava Anrainern ein Bewirtschaftungsplan zu erstellen, der den Anforderungen der WRRL und den Vorgaben der IKSD entspricht. Dieser Bewirtschaftungsplan für das Flusseinzugsgebiet und die entsprechenden nationalen Bewirtschaftungspläne werden als Hauptinstrumente für konkrete Aktivitäten bezüglich grenzüberschreitender Themen dienen und die Basis für zukünftige Investitionen von Seiten internationaler und bilateraler Geberorganisationen darstellen.
Die spezifischen Zielsetzungen sind folgende:

  • Identifizierung der wichtigsten Anforderungen hinsichtlich Informationsmanagement und Training mit Blick auf die Umsetzung der WRRL, insbesondere für den Roof Report der Donau und den anstehenden Roof Report der Sava.
  • Unterstützung der Sava Anrainern hinsichtlich der Berichterstattung im Rahmen der WRRL. Der Fokus wird auf ausgewählte Themen unter Anwednung verschiedener Instrumente gesetzt.
  • Förderung eines internationalen Übereinkommens bezüglich der wichtigsten grenzüberschreitenden Themen für die Sava.
  • Unterstützung der Entwicklung strategischer Prioritäten des zukünftigen Maßnahmenprogramms.
  • Moderation des Abstimmungsprozesses für die Erstellung des Bewirtschaftungsplans der Sava.

Ecologic ist für die Identifikation der sozioökonomischen Aspekte und für Trainingsmaßnahmen in hydromorphologischen Veränderungen und erheblich veränderten Wasserkörpern vor Ort verantwortlich. Des weiteren trägt Ecologic zur Identifikation der wichtigsten grenzüberschreitenden Kriterien und Themen und die Entwicklung der strategischen Prioritäten des zukünftigen Maßnahmenprogramms bei.

Projektrelevante Downloads und Links:

Weiterführende Links:


Finanzierung
United Nations Development Programme Danube Regional Project (UNDP-DRP)
Partner
Ecologic Institut, Deutschland
Projektdauer
März 2006 bis Mai 2007
Projektnummer
1959
Schlüsselwörter
Wasserrahmenrichtlinie, WRRL, capacity building, grenzüberschreitend, international, Roof Report, Berichterstattung, Pilotprojekt, Sava, Donau, Bosnien, Herzegovina, Kroatien, Serbien, Montenegro, Slowenien