Direkt zum Inhalt

The Evolution of EU Environmental Governance

Print PDF

The Evolution of EU Environmental Governance

Publikation
Zitiervorschlag

Homeyer, Ingmar von 2009: "The evolution of EU environmental governance", in: Joanne Scott (Hg.): Environmental Protection. European Law and Governance. Oxford: Oxford University Press, 1-26.

Das Buchkapitel von Ecologic Senior Fellow Dr. Ingmar von Homeyer gibt einen analytischen Überblick über die Entwicklung der umweltpolitischen Steuerung (governance) durch die Europäische Union von den frühen 70er Jahren bis heute. Der Autor zeigt, dass die umweltpolitische Steuerung auf EU-Ebene als ein Amalgam aus vier bis fünf sich überlagernden umweltpolitischen "Steuerungsregimen" verstanden werden kann, die sich in den vergangenen 35 Jahren sukzessive herausgebildet haben.

Diese Entwicklung begann zunächst mit dem "Umweltregime", dem das "Binnenmarktregime", das "Integrationsregime", das "Nachhaltigkeitsregime" und das sich gegenwärtig herausbildende "Klimaregime" folgten. Diese Steuerungsregime können anhand von Kriterien wie dominante politische Prioritäten, Rechtsgrundlage, Entscheidungsregeln, Rechtfertigungsmodus, politische Dynamik, Typen von Umweltzielen, und Instrumente unterschieden werden. Auch wenn es im Laufe der Zeit zu gewissen Modifikationen der Regime gekommen ist, sind auch die älteren Regime bis heute noch Teil des Systems der Steuerung der Umweltpolitik durch die EU.

Das Kapitel ist Teil eines von Prof. Dr. Joanne Scott (University College London) herausgegebenen Buches, das auf Beiträgen zur Sommerschule der Academy of European Law des Europäischen Hochschulinstituts, Florenz, beruht. Das Buch ist bei Oxford University Press erschienen.

Die Publikation kann zum Preis $110.00 bei Oxford University Press bestellt werden.

Kontakt

Sprache
Englisch
Autorenschaft
Veröffentlicht in
Buch: Environmental Protection. European Law and Governance
Verlag
Jahr
Umfang
26 S.
ISBN
978-0-19-956517-7
Schlüsselwörter
EU Umweltpoltitik, Governance, Nachhaltige Entwicklung, Umweltpolitikintegration