• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Governance

showing 1-10 of 559 results

Seiten

Das neue EU-Klimagesetz: Ein weiter Schritt zur Umsetzung des Pariser Abkommens

TimeLoc
19. März 2020
online
Sprecher
Das Ecologic Institut und die European Climate Foundation (ECF) freuen sich, Sie zu einer Konferenz über das bevorstehende EU-Klimagesetz einzuladen. Gemeinsam wollen wir die Gelegenheit nutzen, uns über den vorliegenden Gesetzesvorschlag der Europäischen Kommission auszutauschen. Begleitet wird dies durch Beiträge und Einschätzungen von Expertinnen und politischen Entscheidungsträgern. Weiterlesen

Was bedeutet der Europäische Grüne Deal für Großstädte und Metropolregionen?

TimeLoc
10. März 2020
Barcelona
Spanien
Am 10. März 2020 war Doris Knoblauch vom Ecologic Institut vom Barcelona Centre for International Affairs und der Àerea Metropolitanade Barcelona als Rednerin zum Workshop "Metropolitan Challenges in the post 2020 European Union" nach Barcelona, Spanien, eingeladen. In ihrem Vortrag ging die Expertin auf die inhaltliche und organisatorische Bedeutung ein, die der Europäische Grüne Deal für Großstädte und Metropolregionen bringt.Weiterlesen

Umsetzung von europäischen Lessons Learned in das slowenische Klimarecht

TimeLoc
5. März 2020
online
Slowenien
Sprecher
Matthias Duwe, Head Climate am Ecologic Institut, stellte in der Webinar-Reihe "Warum brauchen wir ein gutes Klimagesetz?" drei zentrale Elemente eines Klimagesetzes vor – die Koordinierung von langfristiger Planung und kurzfristigen Politik, die Überwachung des Fortschritts sowie Mechanismen zur Koordinierung der sektoralen Politik. Besondere Aufmerksamkeit widmete er dem slowenischen Klimagesetz und zeigte auf, wie die europäischen Lessons Learned in den slowenischen Kontext übertragen werden können.Weiterlesen

Fünf Lücken im EU-Klimaschutzgesetz

Der Vorschlag der Kommission für ein EU-Klimaschutzgesetz geht in die richtige Richtung. Er ist ein unmissverständliches Zeichen für Klimaneutralität der EU bis 2050, schreibt Nils Meyer-Ohlendorf im Tagesspiegel. Dennoch identifiziert er in seinem Beitrag fünf Lücken, die im Gesetzgebungsverfahren geschlossen werden müssten. Weiterlesen

Umweltveränderungen und soziale Ungleichheit: Dimensionen und Handlungsoptionen

TimeLoc
22. Februar 2020
Berlin
Deutschland
Am 22. Februar 2020 war Benedict Bueb vom Ecologic Institut als Redner zum Thema Umweltungleichheit (Environmental Inequality) im International Alumni Center (iac) der Robert Bosch Stiftung eingeladen. Im Rahmen des Workshops „Inequality: From grassroots to policy-making“ stellte er unterschiedliche Perspektiven auf das Thema vor. Hierbei erläuterte er, dass nicht nur die sozialen Effekte von Umweltveränderungen und umweltpolitischen Entscheidungen, sondern auch der Zugang zu umweltpolitischen Entscheidungsprozessen häufig sehr ungleich verteilt sind.Weiterlesen

Enhancing the Capacity of Water Governance to Deal with Complex Management Challenges

A framework of analysis
Trotz zahlreicher Bemühungen um die Förderung und Umsetzung ganzheitlicherer Ansätze bestehen weiterhin Koordinationsprobleme, die eine nachhaltige Wasserverwaltung und -bewirtschaftung behindern. Dieses Papier stellt einen Leitfaden für einen transdisziplinären diagnostischen Ansatz vor (d.h. eine kontextsensitive Bewertung der Wasserverwaltung auf mehreren Ebenen, die mit einem Änderungsmanagementprozess kombiniert wird), um solche Koordinationsprobleme zu bewältigen. Der Ansatz zielt darauf ab, einige der in der wissenschaftlichen Forschung und der Praxis der Wasserverwaltung identifizierten Herausforderungen anzugehen, indem kontextspezifische partizipatorische Bewertungen einzelner Fälle mit einer vergleichenden Fallanalyse kombiniert werden, die von einem allgemeinen konzeptuellen Rahmen geleitet wird.Weiterlesen

International Governance for Environmentally Sound Supply of Raw Materials – Policy Options and Recommendations

Final Report
Dieser Forschungsbericht des Ecologic Instituts zeigt Möglichkeiten auf, wie Deutschland auf internationaler Ebene zur Verringerung der Umweltauswirkungen von Bergbauaktivitäten in den Herkunftsstaaten beitragen kann. Er beginnt mit einer Bestandsaufnahme bestehender Governance-Ansätze auf internationaler Ebene oder mit grenzüberschreitender Wirkung. Darauf aufbauend werden konkrete Handlungsoptionen und Empfehlungen für die Bundesregierung aufgezeigt. Weiterlesen

Climate Laws in Europe

Good Practices in Net-Zero Management
Die Analyse von neun nationalen bestehenden Klimagesetzen in Europa zeigt, dass die meisten Gesetze aus den gleichen Elementen zusammengesetzt sind. Diese ermöglichen die Abstimmung politischer Ziele und Maßnahmen über Institutionen und Sektoren hinweg, erleichtern die Beteiligung von Experten und Öffentlichkeit, sowie ein regelmäßiges Fortschrittsmonitoring. Dieser Bericht identifiziert bestehende nationale Gesetzgebungen mit Vorbildcharakter und zeigt Verbesserungspotenziale auf. Die Erkenntnisse können in Diskussionsprozesse zu Klimaschutzgesetzen in anderen Ländern und auf EU-Ebene eingebracht werden.Weiterlesen

Transdisziplinäre Forschung: Und in der Praxis?

7. Folge von "Knowledge for Future – Der Umwelt-Podcast"
In der 7. Folge des Umwelt-Podcasts "Knowledge for Future" geht es um transdisziplinäre Forschung. Der Fokus liegt vor allem auf der Zusammenarbeit von Forschung und Unternehmen aus der Privatwirtschaft. Wie sieht diese Zusammenarbeit in der Praxis konkret aus? Welche Vorteile können entstehen und welche Herausforderungen gilt es zu meistern?Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Governance