• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Governance

showing 1-10 of 483 results

Seiten

Plastik in der Umwelt – Statuskonferenz

TimeLoc
9. April 2019 bis 10. April 2019
Berlin
Deutschland
Auf der Statuskonferenz des Forschungsschwerpunkts "Plastik in der Umwelt" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) am 9. und 10. April 2019 werden erste Ergebnisse aus den Verbundprojekten des Forschungsschwerpunkts vorgestellt. In der Kalkscheune in Berlin präsentieren Vertreterinnen und Vertreter Erkenntnisse und Herausforderungen ihrer Projekte und verbundübergreifende Querschnittsthemen. Merken sie sich den Termin für Ihre Teilnahme vor!Weiterlesen

Politikberatung in intermediären Organisationen (2018/2019)

TimeLoc
Wintersemester 2018/2019
27. Februar 2019
Berlin
Deutschland
Im Wintersemester 2018/2019 hielt Doris Knoblauch, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ecologic Institut, als Lehrbeauftragte am Otto-Suhr-Institut (OSI) der Freien Universität Berlin das Seminar "Politikberatung in intermediären Organisationen". Das Seminar wurde am OSI zum ersten Mal von einer Mitarbeiterin des Ecologic Instituts durchgeführt. Ähnliche Seminare wurden zuvor an der Hochschule Bremen angeboten.Weiterlesen

Auf dem Weg zu einer globalen Plastikkonvention

TimeLoc
21. Februar 2019
Glasgow
Vereinigtes Königreich
Auf der Scotland's International Marine Conference 2019 präsentierte Linda Mederake während einer Session zur internationalen Zusammenarbeit die Ergebnisse der Studie "No more Plastics in the Ocean. Lücken in der globalen Plastik-Governance und Optionen für eine rechtsverbindliche Vereinbarung zur Beseitigung der Verschmutzung durch Meeresmüll". Das Diskussionspapier steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Rohstoffe & Umwelt 2019 – Internationale Abschlusskonferenz

TimeLoc
19. Februar 2019 bis 20. Februar 2019
Berlin
Deutschland
Am 19. und 20. Februar 2019 fand die Konferenz "Raw Materials & Environment 2019" statt. Mehr als 25 Referierende und ca. 150 internationale Entscheidungsträger*innen und Expert*innen aus den Themenbereichen Bergbau, Rohstoffversorgung, Umweltbewertung, Klimawandel, nachhaltiges Lieferketten- und Ressourcenmanagement diskutierten in Panels und Arbeitsgruppen. Die Veranstaltung zielte darauf ab, das Bewusstsein für Umweltfragen in den nationalen, europäischen und internationalen Debatten über "Responsible Sourcing" und "Responsible Mining" zu fördern. Dr. Camilla Bausch, Direktorin des Ecologic Instituts, moderierte die zweitägige Veranstaltung, die vom Ecologic Institut organisiert sowie inhaltlich unterstützt wurde.Weiterlesen

Regionale Ernährungssysteme im Stadt-Land-Nexus

TimeLoc
"Mehr Bio, mehr Region, mehr Zukunft – Ernährungswende durch Stadt-Land-Vernetzung". Das war das Motto des diesjährigen STADTLANDBIO-Kongresses. Stephanie Wunder, Senior Fellow am Ecologic Institut, präsentierte die Politikempfehlungen des Forschungsprojektes "Rural Urban Nexus". Sie ging dabei insbesondere auf die Relevanz der Flächensicherung für die regionale Lebensmittelproduktion ein.Weiterlesen

Fakten und Think Tanks zählen! – 1. Vorstellung des Global Think Tank Ranking in Lissabon

TimeLoc
31. Januar 2019
Lissabon
Portugal
Sprecher
Anlässlich der Veröffentlichung des 2018er Global Think Tank Ranking am 31. Januar 2019 veranstaltete das Ecologic Institut eine Luncheon-Diskussion von Think Tankern und Politikexperten zum Thema "Why Facts and Think Tanks Matter". Die Veranstaltung, die erste ihrer Art in Lissabon, Portugal, war Teil einer weltweiten Vorstellung des Berichts in über 80 Städten mit über 230 Think Tanks als Gastgebern oder Mitveranstaltern.Weiterlesen

Impulse zu langfristigen Klimastrategien: Wo befinden wir uns in Europa? – Side Event zum Climate Recon 2050 Projekt auf der COP24

TimeLoc
12. Dezember 2018
Kattowitz
Polen
Sprecher
Am Mittwoch, den 12. Dezember 2018, veranstalteten das Ecologic Institut, Energiaklub und Negawatt im Auftrag des Projekts ClimateRecon 2050 ein Side-Event bei der COP24, um konkrete Beispiele für langfristige klimapolitische Strategien (long-term climate strategies – LTS) in Europa zu präsentieren.Weiterlesen

No More Plastics in the Ocean

(Regulierungs-)Lücken in der globalen Kunststoff-Governance und Vorschläge zur Ausgestaltung eines rechtsverbindlichen Abkommens zur Beseitigung weiterer Kunststoffeinträge in die Meere
Die Verschmutzung der Meere mit Plastikmüll ist ein schnell wachsendes Problem, und es ist noch nicht abschätzbar, wie schwer die Auswirkungen sind. Zwischen 4,8 und 12,7 Tonnen Plastik landen jedes Jahr im Meer und addieren sich zu den großen Mengen Plastikmüll, die bereits auf und in den Weltmeeren schwimmen. Trotz vieler guter Initiativen und Aktionspläne steht die Welt kurz davor, den Kampf gegen die Plastikmassen zu verlieren. Es ist daher dringend erforderlich, die zunehmende Plastikvermüllung der Meere auf globaler Ebene energisch anzugehen. Dafür enthält der vorliegende Bericht von adelphi und dem Ecologic Institut Vorschläge. Der Bericht steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

COP24 Side Events des Ecologic Instituts – Rückblick

Auf der COP24 in Kattowitz (Polen) wurde das endgültige Regelwerk für die Umsetzung des Pariser Abkommens festgelegt. Während die Verhandlungen noch andauerten, präsentierten und diskutierten Nicht-Regierungs-Stakeholder im Rahmen der Side Events verschiedene Lösungen für die Klimakrise. Das Ecologic Institut war auf mehreren Veranstaltungen vertreten, u. a. als Gastgeber für zwei Side Events.

Side Events des Ecologic Instituts bei der COP24

Der jährlich stattfindende Klimagipfel wird 2018 in der polnischen Stadt Kattowitz ausgetragen. Die Aufgabe der Verhandlungsführer ist klar: Die Einigung auf ein bindendes Regelwerk für das Pariser Abkommen, sodass das globale Klimaschutzabkommen effektiv umgesetzt werden kann. Parallel zu den Verhandlungen finden während des Gipfels, offiziell die 24. Conference of the Parties der UNFCCC (COP24), weitere hochrangige Veranstaltungen statt. Das Ecologic Institut wird mit einer Delegation von 12 Vertreter*innen an den Gesprächen teilnehmen und dabei sowohl mit juristischer Expertise in aktuellen Verhandlungsprozessen unterstützen als auch relevante Forschungsergebnisse präsentieren und dadurch zum globalen Dialog beisteuern.

Seiten

Subscribe to Governance