• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

EU

showing 1-10 of 822 results

Seiten

Nutzung des europäischen Green Deal zur Bewältigung der Klimakrise – Think2030-Konferenz

TimeLoc
16. November 2020 bis 17. November 2020
online
Anlässlich des 25-jährigen Geburtstags veranstaltet das Ecologic Institut zusammen mit dem Institut für Europäische Umweltpolitik und TMG die diesjährige Think2030-Konferenz "Nutzung des europäischen Green Deal zur Bewältigung der Klimakrise: Risiken frühzeitig erkennen und Resilienz fördern". Der Ausbruch der Coronavirus-Pandemie hat zu massiven gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Einschränkungen geführt und drängt politische Entscheidungsträgerinnen und Experten, breit zu denken, schnell zu handeln und anpassungsfähig zu bleiben. Heute besteht mehr denn je ein großer Bedarf an einem raschen Wissensaustausch und der Entwicklung wirksamer politischer Antworten in diesem neuen und sich verändernden Kontext.Weiterlesen

Handlungsoptionen einer nachhaltigen Bioökonomiepolitik

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg
Die Bioökonomie genießt derzeit einen hohen politischen Stellenwert – gleichzeitig ist das Konzept, das zuletzt 2018 in Form der aktualisierten EU-Bioökonomiestrategie weiteren Aufschwung erhielt, nicht unumstritten und birgt viele Zielkonflikte. Hier knüpft der Artikel von Zoritza Kiresiewa (Ecologic Institut), Franziska Wolff und Martin Möller (beide Öko-Institut e.V.) an. Die Autor*innen arbeiten heraus, dass die Bioökonomie nur mit geeigneten politischen Rahmensetzungen einen Beitrag zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen leisten kann. Ob Strategien ihre Wirkung entfalten, hängt dabei vom konkreten Einzelfall ab – dementsprechend konkret sollten Bioökonomiepfade konzipiert und geprüft werden.Weiterlesen
Publikation

EU Klimaschutzgesetz: Das Parlament gibt Europas Richtung vor

Beitrag im Tagesspiegel

Das Europäische Parlament verbessert den Vorschlag der Kommission für ein EU-Klimaschutzgesetz. Bruttoreduktionsziel für 2030, rechtsverbindliche Klimaneutralitätsziele, Emissionsbudgets und ein Europäischer Klimarat würden das Europäische Klimaschutzgesetz zu dem machen, was es sein soll: einem verlässlichen Kompass für den Weg zu Klimaneutralität bis 2050, schreibt Nils Meyer-Ohlendorf in seinem Beitrag für den Tagesspiegel.Weiterlesen

Publikation

EU Framework for CO2 Removals – Targets and Commitments

Die neue EU-Klimaarchitektur sollte ein separates CDR-Ziel enthalten. Dieses separate Ziel sollte der Wiederherstellung beschädigter Ökosysteme Priorität einräumen. Dieses Ziel sollte rechtlich verbindlich und quantifiziert sein - für die EU und die Mitgliedstaaten. Es sollte kein kombiniertes Ziel sein, das Reduktionen und CDRs gleich behandelt. Das CDR-Ziel sollte im europäischen Klimagesetz verankert sein.Weiterlesen

Analysing the Impact Assessment on Raising the EU 2030 Climate Target

How does the European Commission's approach compare with other existing studies?
Am 17. September 2020 hat die Europäische Kommission vorgeschlagen, das EU-Klimaziel für 2030 anzuheben und die Treibausgasemissionen um 55% im Vergleich zu 1990 zu senken. In diesem Policy Brief schlüsseln Climact and Ecologic Institut die Folgenabschätzung der Kommission für das neue Ziel auf. Die untersuchten Politikoptionen und die Ergebnisse der Modellierung werden analysiert und mit aktuellen Studien verglichen, insbesondere mit den Modellierungsergebnissen für 2030 von Climact.Weiterlesen

Die Gewinnerinnen des #YoungOceanWaves Wettbewerbs: Djemila Tassin, Mariana Mata Lara and Gabriele Tiskeviciute!

Der von der Generaldirektion Maritime Angelegenheiten und Fischerei (DG MARE) geförderte Wettbewerb #YoungOceanWaves suchte nach außergewöhnlichen Bildern, die die Verbindung von Mensch und Ozean zeigen. Über 136 tolle Fotos und Videos wurden vom 14. Juli bis 18. August 2020 beim #YoungOceanWaves-Wettbewerb auf Instagram eingereicht. Das Spektrum reichte von inspirierenden Fotos des Ozeans und seinen Lebewesen, von Landschaften bis hin zu den Menschen, die sich mit unserem blauen Planeten verbunden fühlen.

Die Gestaltung und Planung von Ocean Literacy Aktionen in Europa – EU4Ocean Workshop

TimeLoc
24. September 2020 bis 25. September 2020
online
Die am 8. Juni 2020 vom Kommissar für Umwelt, Ozeane und Fischerei, Virginijus Sinkevičius, ins Leben gerufene EU4Ocean Coalition tritt in Aktion! Nehmen Sie am ersten EU4Ocean Workshop "Designing Ocean Literacy actions in Europe" vom 24. bis 25. September 2020 (online) teil.Weiterlesen

Perception of Bottlenecks in the Implementation of the European Water Framework Directive

In diesem Artikel untersuchen die Autoren, darunter Ulf Stein vom Ecologic Institut, Hindernisse bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie aus Governance-Perspektive. Der Mangel an horizontaler, intersektoraler Kommunikation, unzureichenden Landreserven, Personalkapazitäten und mangelnde Finanzierung zeigten sich als die dringendsten Probleme. Zudem erfordert das Zusammenspiel der WRRL mit anderen auf europäischer Ebene geregelten Politikfeldern eine genauere Betrachtung.Weiterlesen

Hintergrundpapier: Plastikpolitik in Deutschland und der EU

Aktuelle Gesetze und Initiativen
Dieses Hintergrundpapier gibt einen Überblick über bestehende und neue Gesetze und Initiativen zum Umgang mit Kunststoffen in Deutschland und der EU. Trotz der Vielzahl von Ansätzen, Richtlinien und Gesetzen, bleiben Regulierungslücken bestehen. Der größte Handlungsbedarf besteht in den Bereichen Stärkung des Recyclings und Rezyklateinsatzes sowie Abfallvermeidung. Gerade die Abfallvermeidung bleibt das Stiefkind des Ressourcendiskurses, obgleich sie fast immer die umweltpolitisch beste Variante darstellt.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to EU