• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Ecologic Newsletter Nr. 122 - Januar 2013

Ecologic Newsletter Nr. 122 - Januar 2013

Ecologic Institute

Inhalt:

  1. Die soziale Dimension der EU-Biokraftstoffpolitik - Ecologic Brief
  2. Indikatorenbericht 2012 der US-amerikanischen Umweltagentur zum Klimawandel - Veröffentlichung
  3. Gesundheit von Senioren in San Mateo County - Heute und in der Zukunft - Veröffentlichung
  4. Forum "Fischschutz und Fischabstieg": Umweltpolitik und rechtliche Rahmenbedingungen - Ergebnispapier des 1. Workshops
  5. Umwelt und Sicherheit in der Arktis - Veröffentlichung
  6. Grüner Bundesvorstand diskutiert Klimaschutz - Präsentation
  7. Politische Konsequenzen zur Stärkung ökosystembasierter Ansätze im Klimaschutz und Anpassungsbereich - Präsentation
  8. Ecologic Institut auch 2012 weltweit unter den Top 10 Think Tanks für Umweltpolitik - News
  9. Ecologic Institut sucht nach Verstärkung - Stellenausschreibung
  1. Die soziale Dimension der EU-Biokraftstoffpolitik - Ecologic Brief

    In den frühen 2000er Jahren wurden Biokraftstoffe als Patentlösung für zahlreiche umwelt- und wirtschaftspolitische Herausforderungen gesehen. Mittlerweile ist ihr Ansehen in der europäischen Politik stark gesunken. Die Ausweitung der Biokraftstoffproduktion weltweit hat Nachhaltigkeitsdiskussionen ausgelöst und grundsätzliche Zweifel hervorgerufen, ob entsprechende Umweltziele mit Biokraftstoffen zu erreichen sind. In diesem Ecologic Brief wird untersucht, inwieweit soziale Aspekte der Biokraftstoffproduktion von der europäischen Politik erfasst werden. Der Policy Brief zeigt darüber hinaus Möglichkeiten auf, wie vorhandene Politik forciert bzw. ausgeweitet werden müsste, um eine nachhaltige Produktion von Biokraftstoffen sicherzustellen. Der Ecologic Brief steht als Download zur Verfügung.
    /de/7786

  2. Indikatorenbericht 2012 der US-amerikanischen Umweltagentur zum Klimawandel - Veröffentlichung

    Das Klima ist unmissverständlich im Wandel begriffen. Die Umweltagentur der USA (EPA) arbeitet mit vielen anderen Organisationen daran, die Gründe und Effekte des Klimawandels besser zu verstehen. Mit deren Hilfe hat die EPA nun wiederum 26 Indikatoren entwickelt, die die Trends des Klimawandels abbilden. Die Mehrzahl dieser Indikatoren haben die USA im Blickpunkt, manche umfassen jedoch auch globale Trends oder Vergleiche. Tanja Srebotnjak, Senior Fellow des Ecologic Instituts und Expertin im Bereich Indikatorenkonstruktion, begutachtete den Indikatorenbericht 2012. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.
    /de/7818

  3. Gesundheit von Senioren in San Mateo County - Heute und in der Zukunft - Veröffentlichung

    In Partnerschaft mit Sustainable San Mateo County führte das Ecologic Institut eine Studie durch, welche die gesundheitlichen Bedürfnisse von Senioren in Bezug auf medizinische Versorgung und Umweltbelange wie Wohnungen, Bewegung in der Natur, Zugang zu öffentlichem Personenverkehr und gesunder Ernährung untersuchte. Die Studie wurde vom Sequoia Healthcare District und dem Peninsula Health Care District gefördert und zeigt, dass sich Senioren in San Mateo County zwar insgesamt guter Gesundheit erfreuen, aber auch Disparitäten nach Einkommen, ethnischem Hintergrund und anderen Faktoren erleben. Der Bericht offeriert darüber hinaus Hinweise, wie Umwelt- und Gesundheitsplanung Hand in Hand gehen können, um sowohl ökologische Ziele als auch die Gesundheit von Senioren nachhaltig und synergistisch verbessern zu können. Die Studie steht als Download zur Verfügung.
    /de/7817

  4. Forum "Fischschutz und Fischabstieg": Umweltpolitik und rechtliche Rahmenbedingungen - Ergebnispapier des 1. Workshops

    Der erste Workshop der Veranstaltungsreihe des Forums Fischschutz und Fischabstieg widmete sich den konkurrierenden Umweltzielen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und des deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), bezüglich ihrer Bedeutung für die Wasserkraft und Fischschutz. Ein Ergebnispapier präsentiert die detaillierten Resultate des Workshops und steht als Download zur Verfügung.
    /de/7811

  5. Umwelt und Sicherheit in der Arktis - Veröffentlichung

    Das Buch "Environmental Security in the Arctic Ocean" dokumentiert den NATO Advanced Research Workshop (ARW), welcher im Oktober 2010 in Cambridge (Großbritannien) stattfand. Der Workshop wurde vom Ecologic Institut angeregt und mitveranstaltet. Partner waren das Scott Polar Research Institute an der Universität zu Cambridge und die Russische Akademie der Wissenschaften. Schlüsselerkenntnise und Politikempfehlungen an die USA und die EU aus dem transatlantischen Dialog "Arctic Transform" sind in diesem Kapitel von Sandra Cavalieri und R. Andreas Kraemer vom Ecologic Institut zusammengefasst.
    /de/7725

  6. Grüner Bundesvorstand diskutiert Klimaschutz - Präsentation

    Der Bundesvorstand von Bündnis90/Die Grünen kam im Januar 2013 in Lüneburg zu seiner Jahres-Auftaktklausur zusammen. Dr. Oliver Geden von der Stiftung Wissenschaft und Politik und Dr. Camilla Bausch vom Ecologic Institut waren als Experten dazu geladen, um über die aktuellen Entwicklungen und Perspektiven im internationalen, europäischen und deutschen Klimaschutz zu berichten. Zu den Teilnehmern der Klausur gehörten u.a. die Bundesvorsitzenden Claudia Roth und Cem Özdemir und die Geschäftsführerin Steffi Lemke.
    /de/7773

  7. Politische Konsequenzen zur Stärkung ökosystembasierter Ansätze im Klimaschutz und Anpassungsbereich - Präsentation

    Der Klimawandel ist eine Belastung für natürliche Lebensräume. Insbesondere in Schutzgebiete müssen Veränderungen beobachtet, Managementstrategien angepasst und neue Lösungsansätze für sich ändernde Umweltbedingungen entwickelt werden. Auf einem Workshop des INTERREG-Projektes HABIT-CHANGE wurde diskutiert, wie Aspekte der Klimaanpassung von Schutzgebieten in bestehende Politiken integriert und in der Umsetzung gestärkt werden können. Sandra Naumann, Senior Fellow am Ecologic Institut, stellte während dieses Workshops Handlungsoptionen für eine bessere Integration von ökosystembasierten Ansätzen in europäische und nationale Politiken und Strategien vor. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.
    /de/7808

  8. Ecologic Institut auch 2012 weltweit unter den Top 10 Think Tanks für Umweltpolitik - News

    Im dritten Jahr in Folge ist das Ecologic Institut in den Top Ten der Kategorie "Umwelt" im renommierten weltweiten Ranking von Politikinstituten oder "Think Tanks" der Universität von Pennsylvania. Das Ecologic Institut, das neben Berlin auch in Brüssel, Washington und in Kalifornien Büros unterhält, kam diesmal auf den 10. Platz. Als einziges Umweltinstitut unter den Top 75 in Europa erreichte das Ecologic Institut auch den 33. Platz unter den Think Tanks aller Kategorien in Westeuropa und verbesserte sich damit um 4 Plätze in der Gesamtwertung.
    /de/7798

  9. Ecologic Institut sucht nach Verstärkung - Stellenausschreibung

    Ecologic Institut sucht nach Verstärkung und bietet folgende Stelle an: Mitarbeiter (w/m) in Teilzeit (10h/Woche) zur Unterstützung des Organization Teams. Die Bewerbungsfrist endet am 6. Februar 2013. Informationen zu den Anforderungen und den einzureichenden Unterlagen finden Sie auf unserer Website. Bitte bewerben Sie sich online.
    http://ecologic.eu/de/stellen


IMPRESSUM:
Herausgeber: Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
http://ecologic.eu/de/impressum
Verantwortlich: R. Andreas Kraemer, Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
ISSN 1613-1363

Wenn Sie den Ecologic Newsletter abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link.
Das Ecologic Institut auf Facebook.