Direkt zum Inhalt

Implementation of Circular Economy Business Models by Small and Medium-Sized Enterprises (SMEs): Barriers and Enablers

Print PDF

Implementation of Circular Economy Business Models by Small and Medium-Sized Enterprises (SMEs): Barriers and Enablers

Publikation
Zitiervorschlag

Vasileios Rizos, Arno Behrens, Wytze van der Gaast, Erwin Hofman, Anastasia Ioannou, Terri Kafyeke, Alexandros Flamos, Roberto Rinaldi, Sotiris Papadelis, Martin Hirschnitz-Garbers and Corrado Topi, "Implementation of Circular Economy Business Models by Small and Medium-Sized Enterprises (SMEs): Barriers and Enablers", Sustainability 2016, 8(11), 1212, doi:10.3390/su8111212

Kleine und mittelständische Unternehmen (SMEs) sind das Rückgrat der Wirtschaft und zudem Schlüsselfiguren im Wandel zur Kreislaufwirtschaft. Die beschränkte Größe der Unternehmen bereitet jedoch auf dem Weg zur Lückenschließung und Ressourceneffizienzverbesserung auch einige Schwierigkeiten. Der im wissenschaftlichen Journal "Sustainability" veröffentlichte Artikel von den Hauptautoren Vasileios Rizos (CEPS), Terri Kafyeke und Dr. Martin Hirschnitz-Garbers vom Ecologic Institut und weiteren Mitgliedern des GreenEcoNet-Projektkonsortiums, untersucht die Hindernisse und Voraussetzungen, die beim "grüner werden" der SMEs auftreten können. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.

Die Autoren haben bei ihrer Untersuchung 30 SME Fallstudien der GreenEcoNet Onlineplattform ausgewählt. Die SMEs wurden als Erzeuger von umweltfreundlichen Lösungen, als Vertreiber und Umsetzer, sowie als Abnehmer oder Endnutzer von grünen Wirtschaftsmodellen eingeordnet. Für jede ausgewählte Fallstudie hat das Team Informationen zu den jeweiligen Hindernissen und Voraussetzungen der Unternehmen gesammelt. Ein Teil der extrahierten Information kann in einem Onlineprofil der Unternehmen, welches durch persönliche und Telefoninterviews vervollständigt wurde, eingesehen werden. Die Hindernisse und Voraussetzungen wurden in verschiedene Kategorien klassifiziert, um festzustellen, wie oft sie in den Fallstudien vorkamen.

Die Analyse ergab, dass das Fehlen eines unterstützenden Netzwerks für Angebot und Nachfrage das am häufigsten vorkommende Hindernis ist (54% der Unternehmen gaben dies an), gefolgt von unzureichendem Kapital (50%) und einem Mangel an staatlicher Unterstützung. In Bezug auf die Voraussetzungen stellten die Unternehmen fest, dass die Umweltkultur des Unternehmens (knapp 70%), Networking (ein Drittel der Befragten) und ein Angebot und Nachfrage Netzwerk (30%) unterstützend wirken.

Anhand der Ergebnisse formulierten die Autoren des Artikels Empfehlungen für politische Entscheidungsträger. Unter anderem werden hierbei die Begrünung von Verbraucherpräferenzen und der gesamten Wertschöpfungskette als Schwerpunkt genannt.

Den kostenfreien Artikel finden Sie unter folgendem Link: Implementation of Circular Economy Business Models by Small and Medium-Sized Enterprises (SMEs): Barriers and Enablers [pdf, 1.6 MB, Englisch].

Einführung von Kreislaufwirtschaftsmodellen in kleine und mittelständische Unternehmen (SMEs): Hindernisse und unterstützende Faktoren

Kontakt

Sprache
Englisch
Autorenschaft
Vasileios Rizos (CEPS)
Arno Behrens (CEPS)
Wytze van der Gaast (JIN Climate and Sustainabilit)
Erwin Hofman (JIN Climate and Sustainabilit)
Anastasia Ioannou (UNIPI)
Alexandros Flamos (UNIPI)
Roberto Rinaldi (SEI)
Sotiris Papadelis (UNIPI)
Corrado Top (SEI)
Finanzierung
Veröffentlicht in
Sustainability
Verlag
Jahr
Umfang
18 S.
ISSN
2071-1050
DOI
Projekt
Projekt-ID
Schlüsselwörter
Grüne Wirtschaft, Kreislaufwirtschaft, kleine und mittelständische Unternehmen, KMU, grünes Unternehmen
Europa, Niederlande, Deutschland, Großbritannien, Griechenland, Belgien