• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Artikel

showing 1-10 of 183 results

Seiten

Groundwater and Agriculture: A Comparison of Managing Scarcity and Droughts in France and California

Im Rahmen des RURECO-Projekts nahm Associate Fellow Dr. Josselin Rouillard, der derzeit an der French Geological Survey (Brgm) tätig ist, an einem einmonatigen Forschungsaustausch am Center for Watershed Sciences der University of Davis in Kalifornien teil. In Seminaren mit Wissenschaftlern an der UC Davis und der Stanford Universität wurden europäische und kalifornische Strategien für ein nachhaltiges Grundwassermanagement verglichen. Workshops und Meetings wurden mit dem State Water Resource Control Board und neun nachhaltigen Grundwasserbehörden im ganzen Bundesstaat Kalifornien organisiert. Der Blogpost dazu ist im Artikel verlinkt.Weiterlesen

Inklusiv oder exklusiv? Die Postwachstumsbewegung zwischen Elite und Ideal

Das Ideal vom Wirtschaftswachstum geht auf die Zeit der Industrialisierung zurück, in der Entwicklung und Wachstum fast dasselbe bedeuteten: Fortschritt. Was aber geschieht in einer Gesellschaft, in der deutlich wird, dass die Ressourcen endlich sind? Diese Fragen diskutieren Marius Hasenheit vom Ecologic Institut und Viola Nordsieck im Diskussionspapier "Aspekte Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im Natur- und Umweltschutz". Das Diskussionspapier steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Using Historical Storms for Flood Risk Management

The 1872 Storm in South Sweden
Die Ausgabe "Sites of Remembering: Landscapes, Lessons, Policies" von "Perspektiven" des Rachel Carson Centers trägt zur Überbrückung der Lücke zwischen geisteswissenschaftlicher Forschung und öffentlicher Politik bei. Anhand verschiedener Fallstudien zur Erinnerungskultur wird illustriert, wie Gesellschaften Lektionen der Vergangenheit zur Entwicklung von Resilienz bei ökologischen und humanitären Katastrophen anwenden. Dr. Grit Martinez vom Ecologic Institut ist Mitautorin. Die Publikation steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Dieser Begriff ist ein Sieg für alle, die nichts verändern wollen

Framing-Check: "Klimawandel"
Die weitläufige und selbstverständliche Verwendung des Begriffs "Klimawandel" ist ein wichtiger Framing-Sieg für diejenigen, die kein Interesse an den erforderlichen Reduktionen von Treibhausemissionen haben. Es ist kein Wunder, dass mit diesem Framing weder Bürger noch Politik Emissionen in ausreichendem Maße senken. Dies schreibt Nils Meyer-Ohlendorf, Head International and European Governance am Ecologic Institut, in der Süddeutschen Zeitung. Der Artikel steht online zur Verfügung.Weiterlesen

Le projet FIThydro: Une initiative européenne pour une hydroélectricité durable et respectueuse des poissons

Die Wasserkraft macht heute 18% der in ganz Europa erzeugten Elektrizität und 70% der Erzeugung erneuerbarer Energien aus. Ein Großteil der Wasserkraftanlagen in Europa ist seit mehreren Jahrzehnten in Betrieb. Sie sind daher im Begriff, renoviert, modernisiert und erweitert zu werden. Erst in jüngster Zeit wurde der Schwerpunkt dabei auch auf den Schutz der Fische gelegt. Die europäischen Länder müssen sich an die Wasserrahmenrichtlinie halten, die eine umweltfreundliche, sozialverträgliche und wirtschaftlich tragfähige Wasserkraft fordert. Das FIThydro Projekt beschäftigt sich mit diesem Thema und verfasste einen Artikel. Eleftheria Kampa vom Ecologic Institut hat zu diesem Artikel beigetragen. Er steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Dem Plastik auf der Spur

Plastik in der Umwelt ist ein globales Problem, das sich besonders augenscheinlich in einem wachsenden Plastikmüllaufkommen im Meer zeigt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat einen großen Forschungsschwerpunkt aufgelegt, der das Ausmaß der Problematik genauer erforschen sowie Lösungsansätze zur Minderung entwickeln soll. Bis 2021 werden mit 35 Mio. Euro insgesamt 18 Verbundprojekte mit mehr als 100 Institutionen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis in einem der bislang weltweit größten Forschungsprogramme zum Thema Plastik gefördert. Dieser Artikel des Ecologic Instituts beleuchtet neben den Arbeitsschwerpunkten auch die Forschungsprojekte.Weiterlesen
Publikation

Cost-effective Restoration and Conservation Planning in Green and Blue Infrastructure Designs

A case study on the Intercontinental Biosphere Reserve of the Mediterranean: Andalusia (Spain) – Morocco
Die Grüne und Blaue Infrastruktur (GBI) ist ein Netzwerk, das entwickelt und geplant wurde, um ein breites Spektrum an Ökosystemdienstleistungen zu erbringen und die biologische Vielfalt zu schützen. Bei den bestehenden GBI-Designs fehlte eine systematische Methode zur Zuordnung von Restaurierungszonen. Diese Studie schlägt einen neuen Ansatz für die systematische Auswahl kostengünstiger Renaturierungsgebiete auf der Grundlage von Biodiversität, Ökosystemdienstleistungen und Ökosystembedingungen vor, um eine optimale räumliche Gestaltung des GBI zu gewährleisten. Hugh McDonald vom Ecologic Institut hat zu diesem Artikel beigetragen.Weiterlesen

Transformative Capacity and Local Action for Urban Sustainability

Es besteht Einigkeit über die strategische Bedeutung von Städten und städtischen Gebieten für einen globalen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit. Während das Interesse an den Qualitäten zunimmt, die die Fähigkeit städtischer Systeme erhöhen, umfassende Transformationsprozesse zu erreichen, fehlen empirische Erkenntnisse darüber, inwieweit bestehende institutionelle und materielle Systeme transformative Kapazitäten aufweisen. Dieses Papier versucht zu ermitteln, inwieweit Nachhaltigkeitsinitiativen unter der Leitung von lokalen Regierungen und ihren Partnern die verschiedenen Komponenten widerspiegeln. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

The "Invisible" Subsoil

An Exploratory View of Societal Acceptance of Subsoil Management in Germany
Versteckt unter dem humusreichen Oberboden findet der Unterboden in der landwirtschaftlichen Praxis oft wenig Beachtung. Dabei decken Pflanzen zwischen 10 bis 80% ihres Nährstoff- und Wasserbedarfs aus dem Unterboden. Maßnahmen zur Aufwertung des Unterbodens könnten dazu beitragen, Trockenheiten zu überbrücken und Erträge zu stabilisieren. Doch wie denken Landwirte und andere gesellschaftliche Akteure über verschiedene Maßnahmen des Unterbodenmanagements? Die ersten explorativen Forschungsergebnisse zur gesellschaftlichen Akzeptanz von Unterbodenmanagement veröffentlicht. Weiterlesen

The Role of Historical Storm Events in Risk Analysis

A study of the coastal flood events in 1872 and 1904 along the South and East Coast of Scania, Sweden, Vatten.
Der Artikel präsentiert Informationen über die Stürme von 1872 und 1904 entlang der Küste von Scania, die im Hinblick auf die Entwicklung des Risikobewusstseins, der Verletzlichkeit und der Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft im Laufe der Zeit analysiert werden. Der Artikel, zu welchem Dr. Grit Martinez vom Ecologic Institut beitrug, steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Artikel