• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Artikel

showing 1-10 of 216 results

Seiten

Europe's Recovery Plans Must Pass Five Sustainability Tests

Angesichts des Ausnahmezustands der COVID-19-Krise ist die Versuchung groß, mit Konjunkturprogrammen die Wirtschaft von gestern zu stützen. Stattdessen müssen die Konjunkturprogramme und jeder Wirtschaftsimpuls besser wieder aufbauen ("build back better") und zu einer widerstandsfähigen und nachhaltigen Zukunft beitragen. In einem EURACTIV-Op-ed argumentieren die Direktoren und Direktorinnen von fünf führenden Think-Tanks und Gründer und Gründerinnen des neuen Netzwerks Think Sustainable Europe, dass jeder Impuls von der...Weiterlesen

Tackling Climate Change: Give Cities a Voice

Lokale Regierungen haben wenig Einfluss auf die kurz- und langfristige Klimapolitik auf nationaler und supranationaler Ebene. Da die Stellung globaler Städte durch die Covid-19-Pandemie einer harten Belastungsprobe unterzogen wird, rückt die Notwendigkeit eines schnellen und kohärenten Notfallmanagements in Städten sowie die Bemühungen um weltweit nachhaltige Urbanisierungsprozesse und -strategien weiter in den Vordergrund. Ewa Iwaszuk kommentiert den Beitrag globaler Städte zur Erfüllung des SDG 13 im ISPI Dossiers "Global Cities in the Age of Covid-19: Agenda 2030 and Sustainable Development".Weiterlesen

Mehr Aufmerksamkeit für gewässerökologische Maßnahmen

Umweltbundesamt startet Online-Informationsplattform zu Renaturierung von Fließgewässern
In diesem Artikel wird die Online-Informationsplattform Gewässerrenaturierung des Umweltbundesamtes vorgestellt. Diese wurde zwischen 2017 und 2020 vom Ecologic Institut, dem Planungsbüro Zumbroich und dem IGF Jena konzeptioniert, inhaltlich erarbeitet und umgesetzt. Die Informationsplattform vermittelt Grundlagenwissen zur naturnahen Entwicklung von Flüssen und Bächen und dient der Akzeptanzgewinnung für den Gewässerschutz. Sie richtet sich insbesondere an potenzielle Maßnahmenträger von Gewässerrenaturierungen wie z. B. Städte und Gemeinden, Wasserwirtschaftsbehörden, Gewässerunterhaltungsverbände, Angelvereine oder Bürgerinitiativen.Weiterlesen

Klimaschutz in der Corona-Krise verlangsamen?

Zur Bekämpfung der Corona-Krise gehen Staaten an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Soweit sollte es in der Klimapolitik nicht kommen, argumentiert Nils Meyer-Ohlendorf im Tagesspiegel. Eine "Whatever-it-takes-Antwort" für die Bekämpfung der Klimakrise im fortgeschrittenen Stadium ist keine Option. Umso wichtiger sei es, jetzt konsequent zu handeln, schreibt er in seinem Beitrag. Die Bereitschaft dafür könnte in der Bevölkerung gestiegen sein.Weiterlesen

Ecologic Institute Response to the Corona Virus Pandemic 2019-2021

Vertreterinnen und Vertreter weltweiter Think-Tanks tauschten sich anläßlich der Corona-Virus-Pandemie aus, um einander zu helfen und voneinander zu lernen. R. Andreas Kraemer, Gründer des Ecologic Instituts, fasst die bisherigen Erfahrungen zusammen und konzentriert sich dabei auf die sich verändernde Arbeit von Think Tanks während der Corona-Pandemie. Der Blogeintrag ist Teil einer wachsenden Sammlung, die vom Think Tanks and Civil Societies Program (TTCSP) der University of Pennsylvania herausgegeben wird. Weiterlesen

The Public's Perception of Run-of-the-river Hydropower across Europe

Wasserkraft stellt in der Europäischen Union einen wichtigen Bestandteil eines Übergangs zu erneuerbaren Energien dar, zum Teil wegen der bestehenden Infrastruktur. Viele der künftigen europäischen Wasserkraftprojekte werden Laufwasserkraftwerke sein. Um das Potenzial der Entwicklung und Modernisierung von Laufwasserkraft als Chance für eine nachhaltige Dezentralisierung zu verstehen, wendet dieser Bericht die Q-Methode an und vergleicht öffentliche Meinungen über Laufwasserkraft in deutschen, portugiesischen und schwedischen Fallstudien.Weiterlesen

Circular economy und Nachhaltigkeitsinnovationen

Forschungsergebnisse mit der Praxis diskutieren
Zirkuläre Prozesse konnten sich in Unternehmen noch nicht flächendeckend durchsetzen. Damit sie eine Chance haben, müssen sich Wissenschaft und Unternehmen besser vernetzen. Im Rahmen der Fördermaßnahme Nachhaltiges Wirtschaften konnten sich Akteure bei Fachworkshops über Nachhaltigkeitsinnovationen austauschen, die die gesamte Wertschöpfungskette in den Blick nehmen. Diese Mitteilung gibt einen kurzen Erfahrungsbericht.Weiterlesen

Fünf Lücken im EU-Klimaschutzgesetz

Der Vorschlag der Kommission für ein EU-Klimaschutzgesetz geht in die richtige Richtung. Er ist ein unmissverständliches Zeichen für Klimaneutralität der EU bis 2050, schreibt Nils Meyer-Ohlendorf im Tagesspiegel. Dennoch identifiziert er in seinem Beitrag fünf Lücken, die im Gesetzgebungsverfahren geschlossen werden müssten. Weiterlesen

Enhancing the Capacity of Water Governance to Deal with Complex Management Challenges

A framework of analysis
Trotz zahlreicher Bemühungen um die Förderung und Umsetzung ganzheitlicherer Ansätze bestehen weiterhin Koordinationsprobleme, die eine nachhaltige Wasserverwaltung und -bewirtschaftung behindern. Dieses Papier stellt einen Leitfaden für einen transdisziplinären diagnostischen Ansatz vor (d.h. eine kontextsensitive Bewertung der Wasserverwaltung auf mehreren Ebenen, die mit einem Änderungsmanagementprozess kombiniert wird), um solche Koordinationsprobleme zu bewältigen. Der Ansatz zielt darauf ab, einige der in der wissenschaftlichen Forschung und der Praxis der Wasserverwaltung identifizierten Herausforderungen anzugehen, indem kontextspezifische partizipatorische Bewertungen einzelner Fälle mit einer vergleichenden Fallanalyse kombiniert werden, die von einem allgemeinen konzeptuellen Rahmen geleitet wird.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Artikel