• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Ecologic Institut beim 45. Cairo Climate Talk in Ägypten

Ecologic Institut beim 45. Cairo Climate Talk in Ägypten

TimeLoc
23. Januar 2017
Kairo
Ägypten
Die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens in Ägypten

Lena Donat vom Ecologic Institut beleuchtete als deutsche Expertin das Pariser Klimaabkommen und die Ergebnisse der COP22 beim 45. Cairo Climate Talk unter dem Titel "COP22: Fostering Climate Change Resilience in Egypt". Das Event brachte Entscheidungsträger sowie Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen.

Bei der COP22 in Marrakesch diskutierten Staatenvertreter über die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens. Das Abkommen trat in Rekordzeit in Kraft, nur knapp ein Jahr nach seiner Annahme. Nun müssen sich Staaten auf die Umsetzung des Abkommens sowie ihrer nationalen Klimabeiträge (nationally determined contributions, NDCs) vorbereiten. Jedoch sind ein Mangel an genauen Emissionsdaten, an Know-how und an finanziellen Mitteln eine Herausforderung für viele Staaten. Bei der COP22 wurden viele neue Initiativen ins Leben gerufen, welche hierfür Lösungen bieten sowie die Kooperation zwischen Akteuren stärken sollen. Die breite politische Unterstützung für das Pariser Klimaabkommen über Regierungen und Stakeholder hinweg sorgte in Marrakesch für eine positive Verhandlungsatmosphäre, trotz den Ergebnissen der US-Wahlen.

Ägypten hat relativ gesehen in der Vergangenheit wenig zu den globalen Treibhausgasemissionen beigetragen. Jedoch sind die Emissionstrends steigend und Ägypten wird von den Folgen des Klimawandels stark betroffen sein. Was bedeutet das neue Pariser Klimaabkommen für Ägypten? Wie bereitet sich Ägypten auf die Umsetzung des Abkommens vor? Was waren die Erfolge des COP22 Klimagipfels für den afrikanischen Kontinent?

Diesen Fragen gingen die Cairo Climate Talks in drei Veranstaltungen nach. Bei einer Abendveranstaltung mit ca. 100 TeilnehmerInnen diskutierte Lena Donat zusammen mit Mohamed Khalil, Leiter der Umweltabteilung des ägyptischen Außenministeriums, Mariam Allam, nationale Koordinatorin des Arab Youth Climate Movement (AYCM) und Dr. Sibylle Röhrkasten (IASS Potsdam) über das Ergebnis von Paris sowie die Zukunft der Erneuerbaren Energien auf dem Kontinent. Darüber hinaus präsentierte Lena Donat ihre Sichtweisen bei einem Workshop mit ägyptischen Experten. Der dritte Teil war ein Capacity Building Workshop in der Deutschen Botschaft zu den internationalen Klimaverhandlungen für deutsche und europäische Institutionen mit Sitz in Kairo.

Die Cairo Climate Talks sind eine Veranstaltungsserie mit dem Ziel, eine Plattform zu bieten, für den Erfahrungsaustausch, Bewusstseinsbildung und um die Zusammenarbeit zwischen Entscheidungsträger, Wirtschaft, Wissenschaftlern und Zivilgesellschaft zu fördern. Die Cairo Climate Talks wurden konzeptioniert, organisiert und veranstaltet in Kooperation zwischen der Deutschen Botschaft in Kairo, dem ägyptischen Umweltministerium, dem Deutschen Wissenschaftszentrum in Kairo, dem Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Der Bericht zur Veranstaltung sowie der Videomitschnitt finden sich auf der Website der Cairo Climate Talks.


Sprecher
Datum
23. Januar 2017
Ort
Kairo, Ägypten
Sprache
Englisch
Schlüsselwörter
NDCs, Pariser Klimaabkommen, UNFCCC, COP22, Anpassung, Minderung, erneuerbare Energien, Workshop, Podiumsdiskussion, Afrika, Ägypten, Deutschland, Paris