• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Ecologic Newsletter Nr. 189 – Juni 2018

Ecologic Newsletter Nr. 189 – Juni 2018

 

Inhalt:

  1. Entwicklungsländer an der Spitze – Was treibt die Verbreitung der Plastiktütenpolitik voran? – Veröffentlichung
  2. Innovative, biobasierte Produkte: Investments, Umwelteinflüsse und Zukunftsaussichten – Konferenz
  3. Aktuelle Ressourcenpolitik und Entkopplungstrends – Veröffentlichung
  4. Regionale Ernährungssysteme und nachhaltige Landnutzung im Stadt-Land-Nexus Workshop
  5. Co-Design der Bewertung von ökonomischen Kosten des Klimawandels – Workshop
  6. Empfehlungen des Forums "Fischschutz und Fischabstieg" zum Ende des 2. Zyklus – Workshop
  7. Emissionsreduktionen: Ansätze für Kohlenstoffmärkte – Vortrag
  8. Weltklimagipfel der Poesie – Poesiegespräch
  9. Wege zur Nachhaltigkeit: Welche Bedeutung haben kulturelle Konventionen? – Podiumsdiskussion
  10. Ausbildung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-kauffrau – Stellenausschreibung
  11. Researcher (m/w) im Bereich Klimaschutz & Urban Governance – Stellenausschreibung
  1. Entwicklungsländer an der Spitze – Was treibt die Verbreitung der Plastiktütenpolitik voran? – Veröffentlichung

    Während Diffusionsmuster im Kontext des Globalen Nordens recht gut untersucht sind, wurde die Diffusionsforschung bisher nur in begrenztem Umfang eingesetzt, um zu untersuchen, wie sich Politiken in sog. Entwicklungsländern ausbreiten. Daher analysieren Doris Knoblauch, Linda Mederake und Dr. Ulf Stein in diesem Artikel die Diffusionsmuster von Plastiktütenverboten und Abgaben auf Plastiktüten im Globalen Norden und im Globalen Süden, um damit zur weiteren Verfeinerung der Diffusionstheorie beizutragen. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.

  2. Innovative, biobasierte Produkte: Investments, Umwelteinflüsse und Zukunftsaussichten – Konferenz

    Diese Konferenz in Brüssel widmete sich am 6. Juni 2018 dem Bioökonomiesektor und präsentiert neue Erkenntnisse über Umweltauswirkungen, Investitionspotential und innovative Aspekte einzelner biobasierter Produkte. Das Konferenzprogramm, eine Broschüre mit 15 Erfolgsgeschichten biobasierter Produkte in der Europäischen Union und eine Broschüre über die 20 wichtigsten neuen biobasierten Produkte stehen als Download zur Verfügung.

  3. Aktuelle Ressourcenpolitik und Entkopplungstrends – Veröffentlichung

    Die Bekämpfung des Klimawandels und der Übernutzung natürlicher Ressourcen ist seit fast 30 Jahren Gegenstand der internationalen und nationalen Nachhaltigkeitsagenda. Trotz bestehender Anstrengungen steigen die weltweiten CO2-Emissionen und der Rohstoffverbrauch weiterhin an. Dies deutet auf die Notwendigkeit hin, mehr systemische Ansätze in der Umweltpolitik anzuwenden. Die Autoren, unter ihnen Dr. Martin Hirschnitz-Garbers vom Ecologic Institut, fordern die politischen Entscheidungsträger auf, Strategien zur Eindämmung von Rebound-Effekten zu integrieren und nicht nur die Effizienz zu verbessern, sondern auch strukturelle und Verhaltensänderungen in Angriff zu nehmen. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.

  4. Regionale Ernährungssysteme und nachhaltige Landnutzung im Stadt-Land-Nexus – Workshopdokumentation

    Der durch das Ecologic Institut und ICLEI organisierte Expertenworkshop am 11. April 2018 zeigte die großen Potenziale regionaler Ernährungsstrategien für die Etablierung nachhaltiger Stadt-Umland-Beziehungen. Stephanie Wunder, Senior Fellow am Ecologic Institut und Projektleiterin, stellte den Kenntnisstand zu Erfolgsfaktoren regionaler Ernährungspolitiken aus internationalen Prozessen zusammen und präsentierte den VertreterInnen aus Städten, AkteurInnen aus der Bundespolitik, Forschung und Zivilgesellschaft Schlussfolgerungen für den deutschen Kontext. Die Dokumentation des Workshops, die Agenda, Teilnehmerliste und die Präsentationen stehen als Download zur Verfügung.

  5. Co-Design der Bewertung von ökonomischen Kosten des Klimawandels – Workshop

    Am 17. Mai 2018 trafen sich Forschungspartner und Stakeholder des Projekts COACCH (CO-designing the Assessment of Climate Change costs) zum ersten interaktiven Co-Design-Workshop in Brüssel. Das Ecologic Institut war für die Konzeption des interaktiven Workshops und die Synthese des aktuellen Wissens über die Kosten des Klimawandels und die bestehenden Forschungslücken verantwortlich. Die wichtigsten Ergebnisse wurden von Jenny Tröltzsch (Ecologic Institut) und Paul Watkiss vorgestellt. Die Synthese steht als Download zur Verfügung.

  6. Empfehlungen des Forums "Fischschutz und Fischabstieg" zum Ende des 2. Zyklus – Workshop

    Der 7. Workshop des Forums "Fischschutz und Fischabstieg" im April 2018 in Dresden widmete sich zum Abschluss des zweiten Zyklus der Verbesserung der Maßnahmenumsetzung. Das Resümee des intensiven Diskurses der vergangenen sechs Jahre zwischen allen Interessensvertretern wurde in zwölf Leitlinien zusammengefasst. Die Empfehlungen und das Ergebnispapier der Veranstaltung stehen als Download zur Verfügung.

  7. Emissionsreduktionen: Ansätze für Kohlenstoffmärkte – Vortrag

    Elizabeth Zelljadt vom Ecologic Institut erklärte auf einem Workshop der Umweltschutzgruppe World Wildlife Fund (WWF) zum Thema Kohlenstoffbepreisung Emissionshandelssysteme. Da mehrere lateinamerikanische Länder Maßnahmen einführen, die einen Preis auf Kohlenstoff legen – von der Kohlenstoffsteuer für fossile Brennstoffe bis hin zu Kohlenstoffmärkten die dem EU-Emissionshandelssystem (EU ETS) ähneln – führten die lateinamerikanischen WWF-Leiter ihre Mitglieder mit externen Experten für CO2-Preisgestaltung zusammen. Die internationale Teilnehmergruppe, zu der Vertreter der mexikanischen Regierung und der Vereinten Nationen gehörten, befasste sich auch mit dem Stand der internationalen Verhandlungen zu diesem Thema.

  8. Weltklimagipfel der Poesie – Poesiegespräch

    Temperaturextreme und Wirbelstürme treten verstärkt und in immer kürzeren Zyklen auf. Die polaren Eismassen ziehen sich zurück, der steigende Meeresspiegel überflutet erste bewohnte Inseln im Pazifik. Der Klimawandel bedroht die Menschheit. Was aber bedeuten zwei Grad globale Erwärmung und was ist, wenn wir sie überschreiten? Dichterinnen und Dichter reagieren auf diese Fakten. Im Rahmen des 19. poesiefestivals berlin sprachen im "Poesiegespräch: Weltklimagipfel der Poesie" Dichterinnen und Dichter mit Daniela Seel (Herausgeberin, Dichterin) und Arne Riedel (Ecologic Institut) darüber, wie Poesie eine emotionale Verbindung von Menschen zum Thema Klimawandel herstellen und wie sie Aufmerksamkeit für das Thema erzeugen kann.

  9. Wege zur Nachhaltigkeit: Welche Bedeutung haben kulturelle Konventionen? – Podiumsdiskussion

    Vom 11. bis 14. Juni 2018 trafen sich Wissenschaftler und Stakeholder aus aller Welt zur 9. International Sustainability Transitions (IST) Konferenz in Manchester (Großbritannien). Seit fast einem Jahrzehnt bietet die IST ein Forum für die Diskussion aller Forschungsaspekte zu Nachhaltigkeitsübergängen. Auf der diesjährigen Konferenz wurde besonderes Augenmerk auf die Wechselwirkungen zwischen Veränderungen in der Technologie, Veränderungen in Geschäftsmodellen und Dienstleistungen und Veränderungen im Alltag gelegt. Dr. Grit Martinez vom Ecologic Institut sprach in einer Dialogsitzung über kulturelle Konventionen, Systemrekonfigurationen und Übergänge.

  10. Ausbildung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-kauffrau – Stellenausschreibung

    Für das kommende Ausbildungsjahr ab September 2018 suchen wir einen motivierten und kommunikationsstarken Auszubildenden (m/w) zum/zur Veranstaltungskaufmann/-kauffrau. Sie unterstützen während Ihrer Ausbildung unser Events Team bei der Organisation und Durchführung von wissenschaftlichen und politischen Veranstaltungen, darunter sowohl nationale als auch internationale, großformatige Konferenzen, Workshops und Besuchsprogramme. Bitte bewerben Sie sich bis zum 29. Juni online.

  11. Researcher (m/w) im Bereich Klimaschutz & Urban Governance – Stellenausschreibung

    Als Researcher unterstützen Sie unser Team bei der Bearbeitung von Projekten zur nationalen und europäischen Klimapolitik und zur Urban Governance. Insbesondere arbeiten Sie an der Schnittstelle zwischen traditionellen Emissionsreduktionsansätzen und Anpassung - insbesondere von Städten - an den Klimawandel. Darüber hinaus unterstützen Sie bei der Akquise neuer Projekte in diesen Fachgebieten. Bitte bewerben Sie sich bis zum 21. Juni online.


IMPRESSUM: https://ecologic.eu/de/impressum
Herausgeber: Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
Verantwortlich: Dr. Camilla Bausch, Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
ISSN: 1613-1363

Wenn Sie den Ecologic Newsletter abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link.
Das Ecologic Institute auf Facebook.