• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Carbon Pricing to Contribute to Greenhouse Gas Mitigation Efforts of Bangladesh: Design features and rationale

Carbon Pricing to Contribute to Greenhouse Gas Mitigation Efforts of Bangladesh: Design features and rationale

Trotz der Vorteile der CO2-Steuer erfordert die Umsetzung eines solchen Instruments einen starken politischen Willen.

Bangladesch muss seine Verpflichtungserklärung in ein effektives politisches Instrument überführen, um die in den Nationally Determined Contributions (NDC) gemachten Zusagen zur Minderung der Treibhausgase (THG) zu erfüllen. In diesem Kontext bietet Shafiqul Alam in seiner Studie "Carbon pricing to contribute to greenhouse gas reduction efforts of Bangladesh: design features and reasonale" neue Einblicke in ein mögliches Politikinstrument für Bangladesch zur Erreichung des NDC-Ziels und wirft grundlegende politische Fragen auf. Die Studie steht als Download zur Verfügung.

Da Bangladesch ein nachhaltiges BIP-Wachstum verzeichnet, steigen die Treibhausgasemissionen insgesamt. Die dritte nationale Mitteilung, die kürzlich für das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen zur Klimaänderung vorbereitet wurde, bestätigt ebenfalls den Anstieg der Treibhausgasemissionen. Darüber hinaus könnten das prognostizierte Wirtschaftswachstum und der zunehmende Einsatz von Kohle in der Stromerzeugung den in den NDC prognostizierten Emissionstrend verstärken. Die Zuweisung öffentlicher Mittel für Klimaschutzprojekte ist für das Land, das eine sehr niedrige Steuerquote hat, ebenfalls unwahrscheinlich. Basierend auf Experteninterviews und einer detaillierten Überprüfung verschiedener CO2-Preisgestaltungsinstrumente ausgewählter Länder kommt die Studie zu dem Schluss, dass ein CO2-Steuersystem diese Probleme lösen und die zukünftige Emissionsbilanz von Bangladesch mitbestimmen könnte. Dies würde auch den Ausstieg aus dem Energiesubventionsprozess der Regierung beschleunigen und Ressourcen für das Recyceln von Entwicklungsprojekten freisetzen. Da die Kohlenstoffsteuer andere Politikbereiche ergänzen kann, sollte sie durch ergänzende Maßnahmen in Politikbereichen wie den erneuerbare Energien und Energieeffizienz flankiert werden und Teil eines größeren Energie-, Klima- und Steuerpolitikmixes sein. Unter Berücksichtigung dieser Aspekte wird ein möglicher Umsetzungsrahmen für ein CO2-Steuersystem vorgeschlagen. Die Studie empfiehlt der Regierung Bangladeschs, den Plan zur Erhöhung des Kohleanteils an der Stromerzeugung in absehbarer Zeit zu überdenken, da erneuerbare Energien auf dem internationalen Markt bereits billiger sind als Kohle.

Die Studie zeigt, dass trotz der spezifischen Auswirkungen und Vorteile der CO2-Steuer die Umsetzung eines solchen Instruments einen starken politischen Willen erfordert. Es ist auch wichtig, die Verteilungseffekte der Kohlenstoffsteuer auf die Wirtschaft und die Wohlfahrtseffekte der Kohlenstoffsteuer auf die Armen zu verstehen, selbst wenn mit einer niedrigen Steuerbasis zu begonnen werden sollte.

Der Verfasser des Berichts, Shafiqul Alam, wurde von der Alexander von Humboldt-Stiftung im Rahmen des Internationalen Klimaschutzstipendiums für junge Klimaexperten aus Entwicklungsländern bei der Durchführung dieser Studie 2018-19 unterstützt und vom Ecologic Institut ausgerichtet. Shafiqul Alam wurde von Benjamin Görlach vom Ecologic Institut betreut.


Zitiervorschlag

Alam, Shafiqul 2019: Carbon Pricing to Contribute to Greenhouse Gas Mitigation Efforts of Bangladesh: Design features and rationale. Ecologic Institut: Berlin.

Sprache
Englisch
Autor(en)
Jahr
2019
Umfang
45 S.
Inhaltsverzeichnis

Executive Summary
I. Background of the Study
I.I Energy Policy Context of Bangladesh
I.II Climate Policy Context of Bangladesh
I.III Increasing trend of GHG Emission and Deteriorating Air Quality
I.IV Motivation for Research on Carbon Pricing
I.V Research Questions
I.VI Methodology
I.VII Structure of the Report
II. Carbon Pricing
II. I Carbon pricing basics
II.II Types of carbon pricing instruments
II.III Reasons to use carbon pricing in climate policy
III. Review of Selected Carbon Pricing Instruments
III.I Selection of countries and carbon pricing instruments
III.I.A Carbon Tax in India
III.I.B Carbon Tax in Mexico
III.I.C Carbon Tax in Colombia
III.I.D Korea ETS
III.I.E China ETS
III.I.F EU ETS
III.I.G PAT Scheme India
IV. Outcomes of Interviews
IV.I Main Motivation behind introducing Carbon pricing in Bangladesh
IV.II Rationale for business entities to accept carbon pricing
IV.III Choice of Carbon Pricing Instrument for Bangladesh
IV.IIIa Choice of Primary Carbon Pricing Instrument
IV.IIIb Why mandatory scheme
IV.IIIc Rationale behind choosing Carbon Tax
IV.IV Important preconditions for setting up carbon pricing scheme in Bangladesh
IV.V Starting with a trial period/gradual phase/pilot
IV.Va Why a trial period/gradual phase/pilot would be a good idea?
IV.Vb Criteria to select subsector/sector for the gradual phase
IV.VI Summary of Interview Outcomes
V. Design features & Implementation framework
V.I Setting policy goals
V.II Impacts and needs assessment
V.III Design
V.IV Measures to address cost containment/carbon leakage
V.V Implementation arrangement & approaches
V.VI Monitoring & Verification
V.VII Redistribution of revenue
V.VIII Evaluation
VI. Conclusion and Outlook
VI.I Conclusion
VI.III Future area of study
References
Annex I: Brief and questionnaire for Interview
Annex II: List of interviewees

Schlüsselwörter
Energie, Klima, Politik, Treibhausgas, Emissionen, Luftqualität, CO2-Preisgestaltung, Instrumente, Steuern, Auswirkungen, Bedarfsanalyse, Kostendämpfung, CO2-Verlagerung, Umsetzung, Bangladesch, Asien, Indien, Mexiko, Kolumbien, Korea, China, Europa, Indien, Fragebogen, Interview, Evaluation, Auswertung