• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Rechtliche Aspekte von "Big Data" im Energiebereich

Rechtliche Aspekte von "Big Data" im Energiebereich

TimeLoc
15. Mai 2019
Institute for Advanced Sustainability Studies, Potsdam
Deutschland
Der Einsatz von Big Data-Technologien wirft rechtliche Fragen auf - besonders zu Dateneigentum, Datenschutz, Cybersicherheit, Kartellen und Nachhaltigkeitsaspekten.

Das Ecologic Institut wurde durch das IASS angefragt, einen Vortrag zum Thema "Legal aspects of big data in the energy sector" im Rahmen der ENavi Summer School 2019 Digitalisierung der Energiewende zu halten. Die Teilnehmenden der Summer School befassen sich beruflich mit Fragen nachhaltiger Energieversorgung und stehen am Anfang ihres beruflichen Werdegangs. Der Vortrag präsentierte die rechtlichen Fragestellungen, die sich aus der Nutzung von Big Data Technologien im Kontext der Energieversorgung ergeben.

Big Data ist ein Begriff für die sich derzeit entwickelnden Techniken und Technologien der Sammlung und Analyse von riesigen Mengen an digitalen Daten. Im Energiebereich sind solche Technologien u.a. für Smart Grids, Smart Meter und Smart Markets bedeutend. Rechtlich unklar sind Fragen zu Dateneigentum, Datenschutz und –sicherheit und Cybersecurity. Aus kartellrechtlicher Sicht stellt sich die Frage, wie die Bildung von monopolartigen Konzernen verhindert werden kann (vergleichbar der "Big Five"). Zudem wurde die Frage aufgeworfen und diskutiert, welchen Rechtsrahmen es braucht, um die Digitalisierung in den Dienst der Nachhaltigkeit und insbesondere der Erreichung der Klimaschutzziele zu stellen.


Veranstalter
Datum
15. Mai 2019
Ort
Institute for Advanced Sustainability Studies, Potsdam, Deutschland
Sprache
Englisch
Schlüsselwörter
Big Data, Energy transition, smart markets, smart grids, data ownership, data protection, cyber security, Nachhaltigkeit, Klimaschutz