Direkt zum Inhalt

CO₂-Preisgestaltung: Konzepte, regionale Entwicklungen und zukünftige Governance – COP25 Side Event

Print PDF

CO₂-Preisgestaltung: Konzepte, regionale Entwicklungen und zukünftige Governance – COP25 Side Event

Veranstaltung
Datum
Ort
Madrid, Spanien
Aktive Rolle

Eine effektive CO2-Preisgestaltung ist entscheidend, um die globalen Klimaschutzziele zu erreichen. Das war das Thema einer Diskussionsveranstaltung, die durch das Ecologic Institut als Ko-Organisator im Rahmen eines formellen Side Events bei der 25. Sitzung der Klimarahmenkonvention (COP25) in Madrid durchgeführt wurde.

Inhalt der Veranstaltung war die CO2-Preisgestaltung. Unter anderem wurden Erfahrungen über regionale Entwicklungen zusammengetragen, grundlegende Konzepte vorgestellt und Strategien für die Zukunft diskutiert.

Prof. Michael Mehling, Vorstandsmitglied des Ecologic Instituts in den USA, hielt im Rahmen der Veranstaltung einen Vortrag über die CO2-Bepreisung an den europäischen Grenzen. Ein entsprechender Mechanismus ist Teil des Instrumentariums, das Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen als Teil des Konzepts eines "European Green Deal" vorgeschlagen hat – um europäische Unternehmen vor Konkurrenz zu schützen, die nicht von CO2-Bepreisung betroffen ist.

Die Veranstaltung wurde mit dem Taiwan Research Institute, Responding to Climate Change (RTCC) und dem Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM) als koordinierende Organisation durchgeführt.

Kontakt

veranstaltet von
Partner
Aktive Rolle
Datum
Ort
Madrid, Spanien
Sprache
Englisch
Schlüsselwörter
CO2-Grenzsteuer, Globale Klimaschutzziele, COP25, European Green New Deal