• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Resilient European Cities: Nature-based Solutions for Clean Water

Resilient European Cities: Nature-based Solutions for Clean Water

Diffuse Stoffeinträge sind einer der Hauptgründe dafür, dass Wasserkörper in Europa die Umweltziele der EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) nicht erreichen. Die Massenvermehrung von Algen verursacht in Flüssen, Seen und Küstengewässern so genannte "tote Zonen", in denen kein Wasserleben gedeihen kann. Nährstoffeinträge und Bodenverluste werden seit Jahrzehnten in ganz Europa als Herausforderungen erkannt und haben den Verlust der biologischen Vielfalt von Wasserkörpern zur Folge. Mit dem Klimawandel werden sich diese Herausforderungen wahrscheinlich noch verschärfen: höhere Temperaturen, niedrige Abflüsse in Flüssen und häufigere und heftigere Hochwasserereignisse. Hinzu kommen andere vom Menschen verursachte Veränderungen (wie z. B. Dämme und Wehre), welche die Gestalt der Fließgewässer und deren Hydrologie stark verändert haben.

Dieser Bericht untersucht, inwiefern  europäische Städte auf naturbasierte Lösungen (nature-based solutions) zurückgreifen können, um die Wasserressourcen, von denen sie abhängig sind, zu schützen und damit zur Verbesserung der Umweltqualität in den flussaufwärts gelegenen Wassereinzugsgebieten beizutragen.

Die konkreten Ziele des Berichts sind:

  • Europäische Städte zu identifizieren, die aufgrund von Veränderungen in der Landnutzung und mangelhaften Anbaumethoden besonders stark von diffusen Stoffeinträgen betroffen sind;
  • Bewertung des Potenzials ausgewählter naturbasierter Lösungen zur Minderung diffuser Stoffeinträge und zur Schaffung von Vorteilen für Mensch und Natur, wenn sie in großem Maßstab eingesetzt werden;
  • Unterstützung von Akteuren des Wassersektors, politischen Entscheidungsträgern, Geldgebern und Finanziers bei der Identifizierung praktischer Möglichkeiten zur Priorisierung und Umsetzung von Investitionen in naturbasierte Lösungen für die Wassersicherheit in Europa.  

Das Ecologic Institut und EMVIS Consultant Engineers haben The Nature Conservancy (TNC) bei der Erstellung dieses Berichts unterstützt, insbesondere durch die Identifizierung von europäischen Städten, die für die Analyse relevant sind, und durch die Unterstützung bei der Entwicklung der Methodik zur Bewertung von Effektivität und Kosten der Implementierung naturbasierter Lösungen.
 


Zitiervorschlag

Trémolet S. & Karres N. (2020). Resilient European Cities: Nature-based Solutions for Clean Water. The Nature Conservancy. London, Vereinigtes Königreich.

Sprache
Englisch
Autor(en)
Sophie Trémolet (TNC)
Nathan Karres (TNC)
Credits

Allgemeine Forschung und Fallstudien: Anna Favero (The Nature Conservancy
Identifizierung der europäischen Städte: Ulf Stein, Hannes Schritt, Rodrigo Vidaurre, John Tarpey, Benedict Bueb, Laurens Duin, Selma Kreibich, Mona Freundt (Ecologic Institut) und Serene Hanania (ICLEI)
Unterstützung bei der analytischen Methodik: Evangelos Romas und Kyriakos Kandris (EMVIS)
Unterstützung bei Kostenschätzungen: Manuel Lago, Gerardo Anzaldúa und John Tarpey (Ecologic Institut)
Unterstützung bei den Daten zur Nährstoffkonzentration: Bruna Grizzetti und Olga Vigiak (Europäische Kommission, Joint Research Centre)

Der Bericht profitierte von den Durchsichten und Kommentaren von Daniel Shemie, Andras Krolopp, Rob McDonald und Kerstin Pfliegner (TNC), Manuel Lago und Ulf Stein (Ecologic Institut), Barbara Anton (ICLEI), Kathleen Dominique (OECD) und Josefina Maestu (Spanisches Ministerium für den ökologischen Übergang und die demographische Herausforderung).

Finanzierung
Jahr
2021
Umfang
118 S.
Projektnummer
3579
Inhaltsverzeichnis

ACRONYMS
VIEWS FROM EUROPEAN AND GLOBAL STAKEHOLDERS
EXECUTIVE SUMMARY
1. INTRODUCTION
1.1. Objectives and scope of this report
1.2. Methodology and key findings
1.3. Report structure
2. INVESTING IN NATURE TO PROTECT WATER SOURCES AND "BUILD BACK BETTER"
2.1. Europe's water security is fragile
2.2. Infrastructure spending needs for resilient water services are significant
2.3. Nature-based Solutions could boost resilience
2.4. The time has come to invest in resilient water supplies
3. SURFACE WATERS: A CRITICAL RESOURCE FOR EUROPEAN CITIES
3.1. From where do European cities source their water?
3.2. Resilient water supplies depend on healthy watersheds
3.3. Why are nutrient pollution and sediment a threat to freshwater ecosystems?
3.4. How significant are nutrient pollution and soil loss in Europe overall?
4. SURFACE WATER CHALLENGES FOR SELECTED CITIES
4.1 Selected cities get water from numerous and often remote sources
4.2. Built infrastructure has been effective at securing adequate water quantity
4.3. But their source catchments face significant land use pressures
4.4. Soil loss and nutrient pollution suggest significant impact of agricultural activities
5. HARNESSING NATURE TO PROTECT EUROPEAN SURFACE WATER SOURCES
5.1. Which nature-based solutions can help protect surface water sources?
5.2 Potential impact of NbS on selected cities’ water sources
5.3. Potential costs of implementing NbS for source water protection
5.4 Potential cost savings and benefits from NbS for source water protection
6. KEY FINDINGS AND RECOMMENDATIONS
6.1. Summary of key findings
6.2. Recommendations: accelerating NbS adoption to tackle diffuse pollution
ANNEX A. CASE STUDIES
Manchester, UK
Madrid, Spain
ANNEX B. DETAILED METHODOLOGY
B.1. Selecting cities and identifying relevant water sources
B.2. Characterising catchment threats in terms of water depletion and pollution
B.3. Estimating NbS potential for addressing diffuse pollution at catchment level
ANNEX C. POTENTIAL OF NBS TO PROTECT WATER SOURCES FOR SELECTED EUROPEAN CITIES
ANNEX D. REFERENCES

Schlüsselwörter
Gewässerqualität, Grundwasserqualität, Hochwasser, Wasserknappheit, naturbasierte Lösungen, nature-based solutions, Landwirtschaft, Anbaumethoden, Manchester, Verinigtes Königreich, Großbritannien, Madrid, Spanien, Europa, Fallstudie