Direkt zum Inhalt

Der Kohleausstieg in Chile und Deutschland

 
Cover "Phasing out Coal in Chile and Germany"

© GIZ

Print

Der Kohleausstieg in Chile und Deutschland

Vergleichende Analyse

Publikation
Zitiervorschlag

Hauser, Philipp; Benjamin Görlach, Katharina Umpfenbach et. al. 2021: Phasing Out Coal in Chile and Germany. A Comparative Analysis. Agora Energiewende: Berlin.

Sowohl Deutschland als auch Chile haben den Ausstieg aus der Kohle beschlossen, um ihre Klimaziele zu erreichen, aber auch um ihren Stromsektor zu modernisieren. In dieser Publikation werden die Erfahrungen der beiden Länder gegenübergestellt, um daraus Lehren für politische Entscheidungsträger zu ziehen, die den Kohleausstieg in ihren Ländern vorantreiben wollen. Die Analyse wurde zur Unterstützung des Arbeitskreises der Chilenisch-Deutschen Energiepartnerschaft erstellt.

Die Kernaussagen des Berichts sind:

  • Der Kohleausstieg ist ein unvermeidlicher und tiefgreifender Strukturwandel, der sorgfältig und unter Einbeziehung von Stakeholdern aus den betroffenen Regionen gestaltet werden muss. Eine frühzeitige und umfassende Einbindung von betroffenen Gruppen ermöglicht den Ausgleich divergierender Interessen – und damit die Ausgestaltung passender Maßnahmen für einen gerechten Übergang und eine damit einhergehende dauerhafte öffentliche Unterstützung.
  • Der Ersatz von Kohle durch Strom aus erneuerbaren Energien ist der Schlüssel für direkte und indirekte Elektrifizierungsstrategien, welche auf die Transformation der nationalen und internationalen Energiemärkte abzielen. Robuste Planungsprozesse und ein wirksamer, und gleichzeitig anpassungsfähiger politischer Rahmen mit dem Fokus auf angebots- und nachfrageseitige Flexibilität werden den Erfolg und die Effizienz des Prozesses sicherstellen.
  • Ein Übereinkommen zur Kohleausstiegsstrategie ist ein politisches und wirtschaftliches Signal, das attraktive Investitionsmöglichkeiten zur Verstärkung und Beschleunigung des Prozesses bietet. Solche Vereinbarungen müssen solide und flexibel sein, um sich an positive Rückkopplungen und schnelle Entwicklungen bei Technologien, Investitionsverhalten und Klimapolitik anzupassen.
  • Investoren sind bereit, die Chancen und Geschäftsmodelle, welche die Dekarbonisierung der Energiesysteme bietet, anzunehmen. Da die Kosten für erneuerbare Energietechnologien weiter sinken, stellt die Einführung eines intelligenten, digitalisierten, dezentralen, flexiblen und erneuerbaren Energiesystems eine attraktive Wachstumschance für Investoren und Staaten dar.

Ecologic Institut steuerte die Fallstudie zum deutschen Kohleausstieg bei. Diese behandelt die zunehmend ambivalente Position der Kohle in der Energiewende, die Rolle der Kohlekommission und den Prozess, der zur Entscheidung über den Kohleausstieg führte. Aus der Analyse wurden zentrale Ergebnisse und Erkenntnisse für die vergleichende Analyse zwischen Deutschland und Chile abgeleitet.

Kontakt

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

Sprache
Englisch
Autorenschaft
Philipp Hauser (Agora Energiewende)
Ruben Perez
Rossana Gaete
Finanzierung
Verlag
Jahr
Umfang
79 S.
Projekt
Projekt-ID
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter
Energiewende, Kohle, Kohleausstieg, Kohlekommission
Chile, Deutschland
Analyse