Direkt zum Inhalt

Reduzierung der Lebensmittelverschwendung in privaten Haushalten

 
Cover of the Mapping Document

Ecologic Institute

Print

Reduzierung der Lebensmittelverschwendung in privaten Haushalten

Mapping von bestehenden Maßnahmen und Initiativen in Deutschland

Publikation
Zitiervorschlag

Wunder, Stephanie; Irina Herb; Leonie Schmidt 2021: Reduzierung der Lebensmittelverschwendung in privaten Haushalten. Mapping von bestehenden Maßnahmen und Initiativen in Deutschland. Berlin: Ecologic Institute.

Deutschlandweit gibt es zahlreiche Akteur*innen, die sich mit der Reduktion von Lebensmittelverschwendung in privaten Haushalten beschäftigen und hierfür Maßnahmen entwickeln und durchführen. Im Rahmen des Projektes Dialogforum "Private Haushalte" wurde ein Mapping bestehender Akteur*innen und Initiativen durchgeführt und ausgewertet. Ziel dieser strukturierten Kategorisierung ist es, einen Überblick über die aktuelle Maßnahmenlandschaft zu gewinnen, um darauf basierend zu erkennen, welche wirkungsvollen Ansatzpunkte bereits durch aktuelle Maßnahmen abgedeckt werden bzw. welche nicht und, wie bestehende Maßnahmen verbessert und die Wirksamkeit erhöht werden können.  Außerdem unterstützt das Mapping den Erfahrungsaustausch der initiierenden Akteur*innen mit weiteren Akteur*innen in ähnlichen Bereichen, indem es eine Grundlage für die Vernetzung dieser Akteur*innen darstellt.

Methodisch erfolgte das Mapping durch einen Online-Fragebogen sowie ergänzende Recherche und vertiefende Interviews. So wurden insgesamt 439 Maßnahmen, die durch 314 Initiativen bzw. Akteur*innen durchgeführt wurden, erfasst und ausgewertet. Die Auswertung des Mappings zeigt, dass a) die von den aktuellen Maßnahmen gewählten Ansätze insbesondere auf die Erhöhung des (Problem-)Bewusstseins sowie auf die Verbesserung des Handlungswissens abzielen, b) die Ausrichtung der meisten untersuchten Maßnahmen recht unspezifisch ist (z.B. hinsichtlich der Zielgruppe oder der Ziele), c) die Maßnahmen bisher selten auf ihre Wirksamkeit hin evaluiert werden und d) Maßnahmen aktuell vor allem durch Akteur*innen der Zivilgesellschaft, Ernährungsbildung und öffentlichen Institutionen durchgeführt werden.

 

.

 

"Das Mapping von 439 Maßnahmen, die von 314 Initiativen oder Akteuren durchgeführt wurden, ergab, dass die Maßnahmen nur selten hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bewertet wurden."

Kontakt

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

Sprache
Deutsch
Autorenschaft
Irina Herb
Leonie Schmidt
Credits

Unter Mitwirkung von:
Leonie Hasselberg, TU Berlin
Nina Langen, TU Berlin
Loan Tran, TU Berlin
Andrea Lenkert-Hörrmann, Slow Food Deutschland
Stella Diettrich, Slow Food Deutschland
Marie-Lisa Feller, Ecologic Institut

 

Finanzierung
Verlag
Jahr
Umfang
48 S.
Projekt
Projekt-ID
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter
Mapping, Lebensmittelverschwendung, Maßnahmen
Deutschland
Fragebogen, desk-basierte Recherche, Interviews