• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

CO2-Emissionen von Neufahrzeugen

CO2-Emissionen von Neufahrzeugen

Mit dem Ziel, CO2-Emissionen von neuen Personenkraftwagen zu reduzieren, hat die EU Maßnahmen ins Leben gerufen, die sicherstellen sollen, dass Konsumenten besseren Zugang zu Informationen über den Kraftstoffverbrauch von Neuwagen finden. Eine vom Ecologic Institut koordinierte Studie für das Europäische Parlament untersucht die Anwendung der EU-Richtlinie über die Bereitstellung von Verbraucherinformationen über den Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen, um mögliche Änderungen an der Rechtsvorschrift auszumachen und einzuschätzen. Der Schlussbericht steht als Download zur Verfügung.

Richtlinie 1999/94/EG skizziert Maßnahmen zur Bereitstellung von Verbraucherinformationen über den Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen beim Verkauf neuer Personenkraftwagen, wobei die einzelnen Mitgliedsstaaten individuelle Methoden bestimmen, mit denen diese Richtlinie umgesetzt wird. Im Detail schreibt die Richtlinie den Gebrauch oder das Vorhandensein eines Etiketts, eines Posters im Austellungsraum, eines Leitfadens über den Kraftstoffverbrauch sowie die Eingliederung von Informationen über die CO2-Emissionen im Werbematerial vor, um so die Konsumenten über den Kraftstoffverbrauch zu informieren.

In einer Studie im Auftrag des Europäischen Parlaments wurde die Umsetzung der EU-Richtlinie evaluiert, um mögliche Änderungen an der Rechtsvorschrift auszumachen und einzuschätzen. Die Studie hatte zum Ziel, die Umsetzungsmethoden der einzelnen Mitgliedsstaaten zu unterscheiden und praktisch anwendbare Empfehlungen an das Europäische Parlament zu geben.

Um die Projektziele zu erreichen, wurden Fallstudien in zehn Mitgliedsstaaten durchgeführt, die die unterschiedlichen Maßnahmen untersuchten und deren Übereinstimmung mit der Richtlinie bewerteten. Zusätzlich wurden bereits existierende Forschungsarbeiten zum Thema Verbraucherverhalten und Fahrzeugkauf sowie zu anderen Produktbereichen überprüft, um effektive Methoden zu identifizieren, die den Autokäufern Informationen übermitteln. Die Studie für das Europäische Parlament machte mehrere Schlüsselprobleme bezüglich der Richtlinie aus und betonte verschiedene Änderungsmöglichkeiten.

Zu den zentralen Empfehlungen der Studie gehören:

  • Aktualisierung des CO2-Labels um sicherzustellen, dass es die Informationen in einem eindeutigen Format, basierend auf den Erkenntnissen der Konsumentenforschung, darstellt. Das Label würde von einem einfacheren Farbschema und einer Orientierung am Beispiel der EU Energieeffizienz-Labels profitieren.
  • Genaue Definition der Auflagen der Richtlinie bezüglich der Einbeziehung von CO2 in Werbematerial.
  • Aufnahme von laufenden Kosten in die Richtlinie als finanziellen Anreiz für Konsumenten beim PKW-Kauf, wobei die genaue Methode zur Darstellung der Informationen weitere Forschungsarbeit benötigt.

Das Ecologic Institut koordinierte das Projekt in enger Zusammenarbeit mit einer Gruppe von Partnerinstitutionen. Darüber hinaus führte das Ecologic Institut die beiden Fallstudien für Deutschland und Österreich durch, besprach relevante Themen mit unterschiedlichen Interessengruppen und trug in umfangreicher Weise zur Forschung und zur Abfassung des Schlussberichtes bei.  Die Partnerinstitutionen wirkten in beträchtlichem Umfang an den Fallstudien und am Schlussbericht mit. Das Projektteam ermittelte mehrere zwingende Befunde und formulierte politikrelevante Optionen für das Europäische Parlament, um so potenziell die Effektivität der Richtlinie 1994/94/EG zu verbessern.

Der Schlussbericht [pdf, 2.0 MB, Englisch] steht als Download zur Verfügung.


Partner
Partner
BIO Intelligence Service (BIO IS), Frankreich
VU University Amsterdam, Institute for Environmental Studies (IVM), Holland
Ecologic Institut, Deutschland
Projektdauer
Oktober 2009 bis Mai 2010
Projektnummer
849-14
Schlüsselwörter
Verbraucherpolitik, Verbraucherverhalten, Kfz-Kennzeichnung, Pkw-Label, Klimaschutz, Auto, Europa, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Tschechien, Vereinigtes Königreich