• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Verbesserung des Marktzugangs für nachhaltige biobasierte Produkte (BIOBRIDGES)

Verbesserung des Marktzugangs für nachhaltige biobasierte Produkte (BIOBRIDGES)

Ziel von BIOBRIDGES ist es, die Marktfähigkeit nachhaltiger biobasierter Produkte zu fördern, indem Partnerschaften zwischen biobasierten Industrien, Markeninhabern und Verbrauchervertretern in Zusammenarbeit mit anderen Akteuren wie Gemeinden, lokalen Behörden und industriellen Akteuren aufgebaut werden. Ziel ist es, mindestens zwei neue sektorübergreifende Kooperationen in ausgewählten Bioökonomieclustern zu schaffen.

Die konkreten Ziele des Projekts sind:

  • Identifikation und Analyse der Herausforderungen bzgl. Kooperationen zwischen Konsumenten, Markeninhabern und biobasierten Industrien;
  • Stärkung des Vertrauns von Verbrauchern und Markeninhaber in biobasierte Produkte;
  • Aufbau von Partnerschaften zwischen Verbrauchervertretern, Markeninhabern und biobasierten Industrien, um die Akzeptanz von nachhaltigen biobasierten Produkten zu fördern und so neue biobasierte Wertschöpfungsketten zu schaffen;
  • Schaffung von mindestens zwei neuen sektorübergreifenden Kooperationen in ausgewählten Bioökonomieclustern;
  • Analyse und Definition nachvollziehbarer Verfahren, die zur Gründung neuer sektorübergreifender Partnerschaften und Geschäftsmöglichkeiten führen;
  • Anregung von Diskussionen zwischen Akteuren zu aktueller Forschung, neuer Standardisierung und Kennzeichnung sowie zu neu entstehende Kooperationsmodellen (B2B und B2C).

Die Rolle des Ecologic Instituts im Projekt konzentriert sich auf die Analyse bestehender Bioökonomiecluster in Europa und auf die Organisation von Workshops mit nationalen und regionalen Akteuren der Bioökonomie.


Finanzierung
Europäische Kommission, Generaldirektion Forschung & Innovation (GD Forschung & Innovation)
Partner
Globaz (LOBA), Portugal
Projektdauer
September 2018 bis August 2020
Projektnummer
2813
Schlüsselwörter
Bioökonomie, biobasierte Produkte, workshops, co-creation, EU