Direkt zum Inhalt

Industrie

Industrie

Die Industrie ist in der Transformation zu einer emissionsarmen und ressourcenschonenden Wirtschaftsweise in besonderem Maße gefordert. Einerseits macht sie einen erheblichen Teil des Energie- und Ressourcenverbrauchs aus. Andererseits ist es, anders als in der Energieversorgung, nicht nur mit einem Wechsel von fossilen zu erneuerbaren Energiequellen getan. Nötig sind neue technologische Lösungen, neue Materialien, Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle.

Dabei gibt es zunehmend Alternativen, die Erfolg versprechen. Zu den Ansätzen zählen Materialeffizienz und Kreislaufwirtschaft, Einsatz von biobasierten Grundstoffen, aber auch Elektrifizierung von Prozessen oder Verwendung von grünem Wasserstoff. Viele Ansätze sind jedoch bislang kaum erprobt. Sie stehen am Anfang der Lernkurve und sind daher oftmals noch teurer als konventionelle Alternativen. Gleichzeitig sind sie mit größeren Risiken behaftet.   Deshalb braucht es Instrumente, um aussichtsreiche Technologien zur Marktreife zu bringen und so die Transformation der Industrie zur Klimaneutralität voran zu treiben. Hierfür entwickelt das Ecologic Institut Lösungsvorschläge.

Im Fokus der erarbeiteten Empfehlungen stehen ökonomische Instrumente. Emissionshandelssysteme als effiziente und wirksame Instrumente sind wichtige Treiber für die Umgestaltung der Industrie. Doch für die Innovationsförderung sind sie nur begrenzt geeignet: Um Technologien zur Marktreife zu bringen, braucht es zusätzliche Instrumente wie Carbon Contracts for Difference. Auch staatliche Infrastrukturinvestitionen oder Innovationfonds können tragende Säulen einer erfolgreichen Transformationsstrategie sein. Gleichzeitig können Veränderungen in Unternehmen stattfinden, indem etwa biobasierte Geschäftsmodelle entlang der Wertschöpfungskette gefördert werden. Mit detaillierten Analysen zeigt das Ecologic Institut, wie derartige Instrumente und Strategien aussehen können.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ecologic Instituts erforschen die theoretischen Grundlagen ökonomischer Instrumente und deren Anwendung in der Industriepolitik. Hierfür fertigt das Industrieteam des Ecologic Instituts wissenschaftlich fundierte Studien an, erarbeitet praxisnahe Politikempfehlungen, organisiert Stakeholderdialoge und präsentiert die Studienergebnisse in diversen Veranstaltungsformaten. In seiner Forschung arbeitet das Team eng mit einer Vielzahl von Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf nationaler und europäischer Ebene zusammen.

Kontakt

verwandte Themen

Bioökonomie

Digitalisierung

Internationale Entwicklung

Naturbasierte Lösungen und grüne Infrastruktur

Ressourcenschonung + Kreislaufwirtschaft

Wasser

Industrie

Gerardo Anzaldúa
Senior Fellow

Bioökonomie

Biodiversität

Flächennutzung

Ökonomie

Bildung

Industrie

Holger Gerdes
Coordinator Bioeconomy
Senior Fellow

Ökonomie

Energie

Handel

Klima

Evaluierung

Finanzen

Bildung

Industrie

Benjamin Görlach
Head, Economics and Policy Assessment
Senior Fellow

Digitalisierung

Bildung

Indikatoren

Plastik

Ressourcenschonung + Kreislaufwirtschaft

Handel

Industrie

Dr. Martin Hirschnitz-Garbers
Coordinator Resource Efficiency & Circular Economy
Senior Fellow

Wasser

Küsten + Meere

Ökonomie

Finanzen

Arktis

Industrie

Umweltrecht – Ecologic Legal

Arktis

Küsten + Meere

Klima

Bildung

Governance

Industrie

Arne Riedel, LLM
Coordinator Ecologic Legal
Coordinator Arctic
Senior Fellow

Energie

Klima

Mobilität

Indikatoren

Evaluierung

Ökonomie

Industrie

Eike Karola Velten
Senior Fellow
Ausgewählte Projekte zu Industrie
 
©Kob|Fotolia.com
Die Europäische Kommission strebt Klimaneutralität in Europa bis 2050 an. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die energieintensiven Industrien ihre Emissionen deutlich reduzieren. Im Auftrag des Europäischen Parlaments werden CE Delft und das Ecologic Institut... Weiterlesen
Die europäischen Staats- und Regierungschefs haben sich im Dezember 2020 auf eine Verschärfung des 2030-Klimaziels geeinigt. Demnach sollen nun die Emissionen bis 2030 um mindestens 55% tiefer liegen als 1990; bis zur Mitte des Jahrhunderts soll die EU-Wirtschaft... Weiterlesen

Klimaschutzverträge für die Industrietransformation

Dauer
-
Finanzierung
 

© Heng kong Chen | Fotolia.com

Unterschiedlich ambitionierte Klimaschutzbemühungen  werden von Unternehmen in ambitionierteren Ländern oft als Wettbewerbsnachteil empfunden. Das Risiko, dass Unternehmen durch asymmetrische Klimaschutzbemühungen Marktanteile verlieren, oder dass Neuinvestitionen... Weiterlesen
 
| fotolia © Patrick Hermans
Das Ecologic Institut trug wesentliche Komponente einer umfassenden Begutachtung des europäischen Emissionshandelssystems (EU ETS) bei, als Teil eines Konsortiums von Umweltpolitikberatungsinstitutionen. Das Gutachten informiert einen größeren Stakeholderprozess -... Weiterlesen

Begutachtung des europäischen Emissionshandelssystems (EU ETS)

Dauer
-
Finanzierung
 

© Guillaume Le Bloas | Fotolia

Um ihre Verpflichtungen aus dem Pariser Abkommen zu erfüllen, will die Europäische Union ihr Ziel für die Verringerung von Treibhausgasemissionen bis 2030 verschärfen. Als Grundlage für diese Debatte veröffentlichte die EU-Kommission im Dezember 2020 die Mitteilung ... Weiterlesen

Fit-for-55: sozial ausgewogen und klimapolitisch ambitioniert

Dauer
-
Finanzierung
 
| fotolia © Hartmut Rauhut
Ressourceneffizienz in Unternehmen gilt in der EU als entscheidendes Kriterium für eine nachhaltige Zukunft und eine wettbewerbsfähige europäische Wirtschaft. Eine Steigerung der Ressourceneffizienz trägt dazu bei, das Abfallaufkommen zu reduzieren, den Druck auf die... Weiterlesen

Verbesserung der Ressourceneffizienz in europäischen Unternehmen

Dauer
-
Finanzierung
 
Ziel von BIOBRIDGES ist es, die Marktfähigkeit nachhaltiger biobasierter Produkte zu fördern, indem Partnerschaften zwischen biobasierten Industrien, Markeninhabern und Verbrauchervertretern in Zusammenarbeit mit anderen Akteuren wie Gemeinden, lokalen Behörden und... Weiterlesen

Verbesserung des Marktzugangs für nachhaltige biobasierte Produkte (BIOBRIDGES)

Dauer
-
Finanzierung
 
| © Laura Griestop
Betrachtungen zu Umweltauswirkungen, Erfolgsgeschichten und zukunftsfähigen Produkten Ziel des Projekts ist die Bereitstellung von Informationen, die es Entscheidungsträgern, Wissenschaftlern, Produzenten, Unternehmern und weiteren relevanten Akteuren ermöglichen,... Weiterlesen

Unterstützung von F&E-Politik im Bereich bio-basierter Produkte und Leistungen (BIO-SPRI)

Dauer
-
Finanzierung
Alle Projekte zu Industrie
Ausgewählte Publikationen zu Industrie
 
Für energieintensive Industrien ist die Umstellung auf eine klimaneutrale Produktionsform eine besondere Herausforderung, nicht nur wegen ihres großen CO2-Fußabdrucks, sondern auch, weil sie in Wertschöpfungsketten eingebettet sind, die noch immer überwiegend auf... Weiterlesen

de Bruyn et al., S, Energy-intensive industries – Challenges and opportunities in energy transition,study for the committee on Industry, Research and Energy (ITRE), Policy Department for Economic, Scientific and Quality of Life Policies, European Parliament, Luxembourg, 2020.

 
Climate Change 43|2019
Mit dem Pariser Abkommen hat sich die Welt der Klimapolitik einschneidend verändert, was sich auch auf die Debatte über Carbon Leakage auswirkt – die Verlagerung CO2-intensiver Produktionsprozesse in Länder mit weniger ambitionierter Klimapolitik. Dieser Bericht... Weiterlesen

Görlach, Benjamin undnd Elizabeth Zelljadt (2019): Carbon Leakage Risks in the Post-Paris World. UBA Climate Change 43/2019. Dessau-Roßlau: Umweltbundesamt

 
Publication's cover

© Agora Energiewende

Die EU hat ihr Klimaziel für 2030 auf mindestens -55% angehoben und debattiert derzeit darüber, wie die Architektur der europäischen Klimapolitik reformiert werden muss, damit das Ziel erreicht werden kann. In einer neuen Studie skizzieren Agora Energiewende und das... Weiterlesen

Agora Energiewende und Ecologic Institut (2021): A "Fit for 55" package based on environmental integrity and solidarity: Designing an EU climate policy architecture for ETS and effort sharing to deliver 55% lower GHG emissions by 2030, Berlin: Agora Energiewende.

 
Studie für die GD Umwelt
Mitgliedstaaten nutzen verschiedene Herangehensweisen um unternehmerische Ressourceneffizienz zu fördern - von freiwilligen bis regulatorischen Maßnahmen. Die Studie erfasst den Grad der Anwendung von zehn relevanten Maßnahmen und liefert Beispiele der guten Praxis... Weiterlesen

Hirschnitz-Garbers, M., Hinzmann, M., Watkins, E., ten Brink, P., Milios, L. and Soleille, S. (2015). A framework for Member States to support business in improving its resource efficiency. Final Report for DG Environment, November 2015.

 
Die EU Mitgliedstaaten setzen unterschiedliche Politikinstrumente und -maßnahmen ein, um Ressourceneffizienz in Unternehmen zu fördern. Die Infografik zeigt das Anwendungsspektrum von zehn ausgewählten Maßnahmen in 28 EU Ländern. Der Anwendungsumfang variiert sowohl... Weiterlesen

Hirschnitz-Garbers M. und Welk Vargová B. (2015): Good Practice Example and Scope of Application of the ten Support Measures across EU-28. Infographic published in: Hirschnitz-Garbers, M., Hinzmann, M., Watkins, E., ten Brink, P., Milios, L. and Soleille, S. (2015). A framework for Member States to support business in improving its resource efficiency. Final Report for DG Environment, page 59 f.

 
Kleine und mittelständische Unternehmen (SMEs) sind das Rückgrat der Wirtschaft und zudem Schlüsselfiguren im Wandel zur Kreislaufwirtschaft. Die beschränkte Größe der Unternehmen bereitet jedoch auf dem Weg zur Lückenschließung und Ressourceneffizienzverbesserung auch... Weiterlesen

Vasileios Rizos, Arno Behrens, Wytze van der Gaast, Erwin Hofman, Anastasia Ioannou, Terri Kafyeke, Alexandros Flamos, Roberto Rinaldi, Sotiris Papadelis, Martin Hirschnitz-Garbers and Corrado Topi, "Implementation of Circular Economy Business Models by Small and Medium-Sized Enterprises (SMEs): Barriers and Enablers", Sustainability 2016, 8(11), 1212, doi:10.3390/su8111212

 
Diese Broschüre enthält Infografiken, die die 20 innovativsten biobasierten Produkte (BBP) in Europa vorstellen. Durch eine Bewertung des Marktes, den aktuellen Entwicklungen in der EU, des Innovationsgrades und des Marktpotenzials wurden die 20 innovativsten BBP... Weiterlesen

Ecologic Institut 2018: Top Emerging Bio-based Products, their Properties and Industrial Applications. Berlin.

 
Biobasierte Industrien zielen darauf ab, biologische Inputs, Rückstände und Abfälle in grünere Alltagsprodukte umzuwandeln. Die Branche ist klein im Vergleich zu den herkömmlichen Industriezweigen und entwickelt sich rasant. Die Entwicklung biobasierter Produkte... Weiterlesen

Ecologic Institut 2018: Bio-based Products – from idea to market. 15 EU success stories. Berlin.

Alle Publikationen zu Industrie