• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Bewertung von 10 Jahren EU-Handelsforum für Nachhaltigkeit

Bewertung von 10 Jahren EU-Handelsforum für Nachhaltigkeit

Einzelhändler spielen eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung von Produktentscheidungen, indem sie selbst entscheiden, mit welchen Lieferanten sie zusammenarbeiten, welche Artikel sie lagern, wie sie die Lieferkette managen, welche Informationen sie den Verbrauchern zur Verfügung stellen und wie sich ihre eigene Markenidentität und Marktpositionierung auf Nachhaltigkeit beziehen. Der Einzelhandel nimmt damit eine einzigartige Position in der Produkt-Wertschöpfungskette ein und ist Vermittler zwischen Produzenten und Konsumenten, mit erheblichem Einfluss darauf, welche Waren wir als Konsumenten genießen, mit welchen Verkehrsmitteln sie zu uns kommen und welche Auswirkungen unserer Kaufentscheidungen auf die Umwelt haben.

Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion stehen seit über einem Jahrzehnt auf der Agenda der EU, wobei die europäischen Einzelhändler in der einzigartigen Position sind, beides zu fördern. Die Europäische Kommission hat 2009 das EU-Handelsforum für Nachhaltigkeit eingerichtet, um den Wissensaustausch zwischen dessen Mitgliedern zu erleichtern. In diesem Projekt wird analysiert, inwieweit das EU-Handelsforum für Nachhaltigkeit seine Ziele erreicht hat. Das Ecologic Institut leitet das Projekt, mit denkstatt als Projektpartner. Im Einzelnen wird das Projektteam die folgenden Aufgaben durchführen:

  • Bewertung von Änderungen der Umweltleistung der Forumsmitglieder
  • Bewertung der Aufnahme und der Beiträge der Forumsmitglieder in Bezug auf Entwicklungen und Initiativen der EU
  • Bewertung des Mehrwerts des Forums in Bezug auf Mitgliedschaft und Verpflichtungen
  • Bewertung der Reaktion des Forums auf die politischen Entwicklungen der EU seit 2009

Das Projektteam sammelt qualitative und quantitative Daten über Forumsmitglieder und über eine vordefinierte Auswahl von Nichtmitgliedern durch Literaturrecherche, die in ein im Rahmen des Projekts entwickeltes Informationsmanagementsystem einfließen. Zu den Datenquellen gehören die REAP-Datenbank und die Monitoring-Berichte, Issue Papers, Sectoral Reference Documents und die GRI-Datenbank. Mit dem Datentool wird das Projektteam die in der Datenbank gespeicherten Daten weiter analysieren. Eine Reihe von strukturierten Interviews mit Forumsmitgliedern und Nichtmitgliedern wird die Literaturrecherche ergänzen, um Datenlücken zu schließen und vergleichende Analysen zur Ermittlung der Auswirkungen des Forums zu ermöglichen. Die Ergebnisse werden einen wichtigen Beitrag zur Informationsbasis der Europäischen Kommission leisten, auf die bei der Entscheidung über die Zukunft des Forums zurückgegriffen werden kann.

Mehr über das EU-Einzelhandelsforum für Nachhaltigkeit

Im März 2009 gründeten die politischen Entscheidungsträger der EU und Vertreter des Einzelhandels gemeinsam das EU-Handelsforum für Nachhaltigkeit. Dazu gehört das Umweltaktionsprogramm des Einzelhandels (REAP) – ein Programm für Nachhaltigkeitsverpflichtungen in den drei Hauptbereichen des Einzelhandels – verkaufte Produkte, Auswirkungen des Geschäftsbetriebs und Einfluss auf die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher. Der erste Zeitrahmen war 2009-2011, der für die Jahre 2012-2014 und 2016-2018 verlängert wurde. Als Multi-Stakeholder-Plattform ermöglicht das Forum Einzelhändlern den Austausch von Best Practice Beispielen für Nachhaltigkeit und die Identifizierung von Faktoren und Barrieren, die für die Erreichung eines nachhaltigen Verbrauchs und einer nachhaltigen Produktion notwendig sind.


Finanzierung
Europäische Kommission, Generaldirektion Umwelt (GD Umwelt)
Partner
Ecologic Institut, Deutschland
Partner
denkstatt, Österreich
Projektdauer
Januar 2019 bis Juli 2019
Projektnummer
2624-02
Schlüsselwörter
Nachhaltiger Verbrauch und nachhaltige Produktion, Einzelhandel, Programmbewertung