Direkt zum Inhalt

Datengovernance in Berlin

 

© Ecornet Berlin

Print

Datengovernance in Berlin

Wo liegen die Stellschrauben für eine sozial-ökologische Digitalisierung?

Veranstaltung
Datum
22. September 2021, 8:30 - 9:30 Uhr
Ort
online
Aktive Rolle
Friederike Rohde (IÖW)
Dr. Peter Gailhofer (Öko-Institut)

Die digitalen, vielleicht "intelligenten" Technologien, die in Zukunft alle Bereiche der Gesellschaft und insbesondere unsere Städte prägen sollen, brauchen eine Regulierung. Denn solche Technologien informieren, entscheiden und steuern – nur in wessen Interesse und für welche Ziele? Seit Kurzem wird verstärkt über Möglichkeiten einer demokratischen Datengovernance "von unten" nachgedacht und debattiert. Bürger*innen sollen (auch) durch das bewusste Teilen ihrer Daten mitentscheiden können, wofür intelligente, datengetriebene Maschinen eingesetzt werden. Können solche Ansätze ein Modell für eine nachhaltige Digitalisierung der Städte und Kommunen darstellen und ein Gegengewicht zu den Datenmonopolen großer Konzerne bieten? Wie könnte eine demokratische Datengovernance in Berlin aussehen?

Darüber diskutieren wir in der fünften Ausgabe des Wandelweckers, unserem Morgenimpuls für eine soziale und ökologische Metropole, mit zwei ausgewiesenen Expert*innen

Wer gibt die Richtung vor für die digitale Transformation Berlins?

Kontakt

Finanzierung
veranstaltet von
Aktive Rolle
Friederike Rohde (IÖW)
Dr. Peter Gailhofer (Öko-Institut)
Datum
22. September 2021, 8:30 - 9:30 Uhr
Ort
online
Sprache
Deutsch
Schlüsselwörter
Berlin, Deutschland