Direkt zum Inhalt

Datengovernance und -regulierung für ein nachhaltiges Berlin

 
Cover of the publication "Datengovernance und -regulierung für ein nachhaltiges Berlin. Übergeordnete Erkenntnisse und Empfehlungen"

© Ecornet Berlin

Print

Datengovernance und -regulierung für ein nachhaltiges Berlin

Übergeordnete Erkenntnisse und Empfehlungen

Publikation
Zitiervorschlag

Gailhofer, P., Franke, J., Gsell, M., Kollosche, I., Thomas, D., Stockhaus, H., Best, A. (2022). Datengovernance und -regulierung für ein nachhaltiges Berlin – übergeordnete Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen (Wissen. Wandel. Berlin. Report Nr.24). Berlin: Öko-Institut, UfU., IZT, Ecologic Institut, Forschungsverbund Ecornet Berlin.

Dieses Papier beschreibt wichtige Erkenntnisse aus dem Projekt "Datengovernance und -regulierung für ein nachhaltiges Berlin" und formuliert – in Ergänzung zu den anwendungsfeldspezifischen Papieren – übergeordnete Empfehlungen.

Im Vorhaben Datengovernance und -regulierung für ein nachhaltiges Berlin wurden über den Zeitraum von 18 Monaten eine Reihe konzeptioneller, theoriebasierter und praxisorientierter Inhalte zu den sozial-ökologischen Implikationen datenregulatorischer Weichenstellungen entwickelt. Ziel war eine belastbare Abschätzung der Nachhaltigkeitseffekte datenökonomischer Regulierungsvorschläge und Governance-Konfigurationen, die Klärung absehbarer Zielkonflikte und die Auseinandersetzung mit Prinzipien oder Leitlinien, um politische Entscheidungen unter den Bedingungen potenzieller Zielkonflikte zu rechtfertigen.

Kontakt

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

Sprache
Deutsch
Autorenschaft
Peter Gailhofer (Öko-Institut)
Johannes Franke (UfU)
Martin Gsell (Öko-Institut)
Ingo Kollosche (IZT)
Dirk Thomas (IZT)
Finanzierung
Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei, Deutschland
Verlag
Jahr
Umfang
23 S.
Projekt
Projekt-ID
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter
Digitalisierung, digitale Transformation, Datensouveränität, Datenregulierung, Umweltschutz, Umweltrisiken, Umweltziele, Smart City, Berlin, kommunale Datengovernance, Partizipation, Bürgerrechte, Digitalpolitik, Daseinsvorsorge, kommunale Datentreuhänder, Datenprinzipien
Berlin, Deutschland