• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Deutsch-südafrikanischer Workshop zu Wasser- und Landmanagement in Pretoria

Deutsch-südafrikanischer Workshop zu Wasser- und Landmanagement in Pretoria

TimeLoc
8. November 2010
Pretoria
Südafrika

Die Land- und Wasserreformprozesse in Südafrika sowie das Zusammenspiel von Wasser, Landwirtschaft und Klimawandel in der EU waren Gegenstand eines Workshops in Pretoria (Südafrika), an dem Christiane Gerstetter, Sandra Naumann und Nicole Kranz als Vertreterinnen des Ecologic Instituts teilnahmen. Die Veranstaltung wurde von der Water Governance Group des südafrikanischen Council for Scientific and Industrial Research (CSIR) organisiert. Die Präsentationen des Ecologic Instituts stehen zum Download zur Verfügung.

Die Armutsbekämpfung ist in vielen Entwicklungsländern eng verknüpft mit der Verteilung von Land an die arme ländliche Bevölkerung im Rahmen von Landreformen. Dies trifft auch auf Südafrika zu; dort dient die nach Ende des Apartheid-Regimes begonnene Landreform unter anderem dem Ziel, vergangene Enteignungen rückgängig zu machen und die Stellung der während der Apartheid benachteiligten Bevölkerungsgruppen zu verbessern. Die bisherigen Erfahrungen mit der Landreform haben jedoch gezeigt, dass die Verteilung von Land allein nicht ausreichend ist. Vielmehr müssen die Empfänger von Land auch in der Lage sein, dieses landwirtschaftlich effektiv zu nutzen. Dabei spielt neben landwirtschaftlichem Know-How auch die Zuweisung von Wassernutzungsrechten eine wichtige Rolle. Ein integriertes Wasser- und Landmanagement ist daher notwendig, um die sozio-ökonomische Situation der Landbevölkerung zu verbessern. In der EU sind die Schnittstellen zwischen Wasser- und Landmanagement hingegen in erster Linie unter ökologischen Gesichtspunkten relevant. Politikansätze finden sich z.B. in der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU.

Diese und andere Aspekte eines integrierten Wasser- und Landmanagements wurden während des Workshops diskutiert. Teil des Workshops war daneben eine 2-tägige Reise der Workshop-Teilnehmer in die südafrikanische Provinz Limpopo. Die Vertreterinnen des Ecologic Instituts konnten dabei vor allem Einblicke in die Fortschritte und Probleme bei der Umsetzung der Landreform in Südafrika gewinnen und hatten Gelegenheit mit lokalen Akteuren zu sprechen.

Der Workshop fand im Rahmen eines vom Deutschen Bundeministerium für Bildung und Forschung und der südafrikanischen National Research Foundation geförderten Projektes statt, das den Ausbau von Forschungskooperationen zwischen deutschen und südafrikanischen Wissenschaftlern zum Ziel hat.

Die Präsentationen von Christiane Gerstetter und Sandra Naumann stehen zum Download bereit:

Weiterführende Links:


Sprecher
Nicole Kranz
Veranstalter
South African Council for Scientific and Industrial Research, Water Resource Governance System Research Group, South Africa
Datum
8. November 2010
Ort
Pretoria, Südafrika
Schlüsselwörter
Integriertes Wasser- und Landmanagement , Landreform, Klimawandel, Landwirtschaft, Entwicklung, Governance, Südafrika, Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrikas (SADC), Deutschland, Europäische Union