• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Landwirtschaft

showing 1-10 of 317 results

Seiten

European Approach for Reducing Consumer Food Waste

Putting Insights in Practice
Ein neues Buch der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften befasst sich mit der Reduzierung von Lebensmittelverschwendung. Ein Kapitel darin fasst die Ergebnisse des EU-Forschungsprojektes REFRESH zusammen, insbesondere die vom Ecologic Institut geleiteten Arbeiten zu politischen Ansätzen gegen Lebensmittelverschwendung auf Konsument*innenebene. Weiterlesen

Artenschutzvorschriften der FFH- und Vogelschutzrichtlinie: Wie effektiv sind sie in sektorale Politiken integriert?

November 2020 bis Mai 2022
Das EU-finanzierte Projekt "Artenschutzvorschriften der FFH- und Vogelschutzrichtlinien: wie effektiv sind sie in sektorale Politiken integriert" unterstützt die Europäische Kommission und analysiert den Grad der Berücksichtigung bestehender Artenschutzvorschriften, die durch die Europäische Naturschutzgesetzgebung für die Mitgliedstaaten bereitgestellt werden. Die Analyse bezieht sich insbesondere auf den Agrar- und Forstsektor. Das Projekt wird von Milieu geleitet und vom Ecologic Institut sowie , IEEP und Stritih unterstützt.Weiterlesen

Handlungsoptionen einer nachhaltigen Bioökonomiepolitik

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg
Die Bioökonomie genießt derzeit einen hohen politischen Stellenwert – gleichzeitig ist das Konzept, das zuletzt 2018 in Form der aktualisierten EU-Bioökonomiestrategie weiteren Aufschwung erhielt, nicht unumstritten und birgt viele Zielkonflikte. Hier knüpft der Artikel von Zoritza Kiresiewa (Ecologic Institut), Franziska Wolff und Martin Möller (beide Öko-Institut e.V.) an. Die Autor*innen arbeiten heraus, dass die Bioökonomie nur mit geeigneten politischen Rahmensetzungen einen Beitrag zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen leisten kann. Ob Strategien ihre Wirkung entfalten, hängt dabei vom konkreten Einzelfall ab – dementsprechend konkret sollten Bioökonomiepfade konzipiert und geprüft werden.Weiterlesen

Der EU Green Deal und die "Farm to Fork"-Strategie – Präsentation auf der ESDN Konferenz

TimeLoc
12. Oktober 2020 bis 13. Oktober 2020
online
Am 12. und 13. Oktober fand die Jahreskonferenz 2020 des European Sustainable Development Network (ESDN) statt. Zusammen mit prominenten Rednern wie Angela Merkel und Achim Steiner diskutierten die Teilnehmer über das Potential des EU Green Deal. Stephanie Wunder, präsentierte, welche Schritte notwendig sind, um die "Farm to Fork"-Strategie des EU Green Deal umzusetzen. Die Präsentation kann heruntergeladen werden.Weiterlesen

Klimawandel und Bioökonomie – Anpassungspotenzial

Oktober 2020 bis Februar 2021
Dieses Projekt bewertet eine Auswahl von Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel für den Landwirtschaftssektor und sammelt quantitative Belege für deren Potenzial, klimawandelbedingte Produktivitätsverluste auszugleichen. Die Ergebnisse fließen ein in das übergeordnete Projekt "Klimawandel und Bioökonomie – Nachhaltigkeitslückenanalyse für den Agrarsektor".Weiterlesen

Tag der Ernährungswirtschaft in Brandenburg – Keynote

TimeLoc
22. September 2020
online
Deutschland
Am 22. September 2020 fand der 10. Tag der Ernährungswirtschaft in Brandenburg statt. Erstmals virtuell diskutierte hier die Ernährungsbranche der Hauptstadtregion Zukunftspfade zur Entwicklung der Ernährungswirtschaft 2030. Stephanie Wunder vom Ecologic Institut hielt die Keynote. Die Videoaufzeichnung der Veranstaltung steht online zur Verfügung.Weiterlesen

Die Transformation zu einer nachhaltigen Schädlingsbekämpfung in der Landwirtschaft beschleunigen

Das im September 2020 gestartete SPRINT-Projekt besteht aus einem Konsortium von Forschungsinstituten aus 11 europäischen Ländern und aus Forscher*innen aus Argentinien sowie der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO). SPRINT wird eine Toolbox zur ganzheitlichen Gesundheitsrisikobewertung ("Global Health Risk Assessment Toolbox") entwickeln, um die Auswirkungen von Pestiziden auf die menschliche Gesundheit und die negativen Auswirkungen auf Pflanzen, Tiere und Ökosysteme zu bewerten.

Wie ernährt sich die Stadt regional?

TimeLoc
9. September 2020
Dresden
Deutschland
Wie ernährt sich die Stadt regional? Zu dieser Frage diskutierte Stephanie Wunder, Senior Fellow am Ecologic Institut gemeinsam mit dem sächsischen Landwirtschaftsminister Wolfram Günther, dem Regisseur und Vorsitzenden des Ernährungsrats Köln Valentin Thurn und Jörg Naumann, Landwirt und Vertreter des Bündnisses "Land schafft Verbindung" am 9. September 2020 im Deutschen Hygiene Museum.Weiterlesen

Übergang zu einem nachhaltigen Pflanzenschutz: Ein globaler Gesundheitsansatz (Sustainable Plant Protection Transition – SPRINT)

September 2020 bis August 2025
Gegenwärtig ist die landwirtschaftliche Produktion in Europa stark auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (PSM) angewiesen. Die Verwendung von PSM birgt jedoch Risiken sowohl für die menschliche Gesundheit als auch für die Umwelt. Die Pestizidbelastung ist mit Gesundheitsproblemen, wie zum Beispiel Fortpflanzungsproblemen und Krebs, sowie Umweltzerstörung verbunden. Im SPRINT-Projekt arbeiten Forschungsinstitute aus elf europäischen Ländern und Argentinien sowie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) gemeinsam mit Landwirt*innen und politischen Entscheidungsträger*innen daran, den Übergang zu einem nachhaltigen Pflanzenschutz zu beschleunigen.Weiterlesen

Klimawandel und Bioökonomie – Sustainability-Gap-Analyse für den Agrarsektor

Juli 2020 bis Februar 2021
Dieses Projekt soll verfügbares Wissen über die Zukunft der landwirtschaftlichen Produktion in der EU zusammenführen. Dazu gehören mögliche Sustainability-Gaps in Form von Nahrungsmittel-, Wasser- und Energiesicherheit, Flächenverbrauch und Treibhausgasemissionen, die bis 2050 geschlossen werden müssen. Die Ergebnisse tragen zu einem besseren Verständnis darüber bei, wie der Agrarsektor, unter Berücksichtigung des Wachstumspotenzials der Bioökonomie und ihrer Auswirkungen auf die Umwelt, zur Eindämmung des Klimawandels und zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen kann.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Landwirtschaft