Direkt zum Inhalt

EU Subsidies for Polluting and Unsustainable Practices

Print

EU Subsidies for Polluting and Unsustainable Practices

Publikation
Zitiervorschlag
Usubiaga, Arkaitz; Philipp Schepelmann; Bettina Bahn-Walkowiak et al. 2011: EU Subsidies for polluting and unsustainable practices. Wuppertal Institute for Climate, Environment and Energy, Ecologic Institute, Brussels.

In Bereichen wie Landwirtschaft, Fischerei, Kohäsionspolitik, Verkehr und Energie sollten, einer detaillierten Untersuchung folgend, EU-Subventionen gestrichen werden, wenn sie umweltschädliche Auswirkungen haben könnten. Zu diesem Schluss kam eine Studie des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments, die im März 2011 veröffentlicht wurde. Ruta Landgrebe und Dr. Ralph Piotrowski vom Ecologic Institut haben zu diesem Bericht die Kapitel zur Landwirtschaft und Fischerei beigetragen. Die Studie steht zum Download zur Verfügung.

Die Studie gibt einen Überblick über die Umweltrelevanz der größten Posten im Haushalt der Europäischen Union. Dabei wird das Nachhaltigkeitsniveau der wichtigsten Haushaltsposten der einzelnen Politikbereiche abgeschätzt. In Hinblick auf die anstehende Reform der EU-Subventionen werden Empfehlungen gegeben, wie der EU-Haushalt entsprechend der Forderungen der EU-2020-Strategie auf ein nachhaltiges Wachstum ausgerichtet werden kann.

Die Europäische Kommission plant im Juni 2011 Vorschläge für eine Haushaltsreform vorzulegen.

Die Studie [pdf, 2.5 MB, Englisch] steht auf der Website des Europäischen Parlaments als Download zur Verfügung.

Sprachen
Englisch
Französisch
Deutsch
Autorenschaft
Dr. Ralph Piotrowski
Arkaitz Usubiaga
Philipp Schepelmann
Bettina Bahn-Walkowiak (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie)
Matthias Altmann (Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH)
Verlag
Jahr
Umfang
110 S.
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter
Umwelt, schädliche Subventionen, Landwirtschaft, Gemeinsame Agrarpolitik, Fischerei, EU
Europa