• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Policy Frameworks to Address Climate-Induced Risks to Human Security and Conflict - Recommendations

Policy Frameworks to Address Climate-Induced Risks to Human Security and Conflict - Recommendations

Viele Menschen im Mittelmeerraum, dem Nahe Osten und der Sahelzone leben heute schon in unsicheren Zuständen – und diese Situation könnte sich im Zusammenhang mit dem Klimawandel noch verschlimmern.

Der Mittelmeerraum, der Nahe Osten und die Sahelzone (MMES) gehören zu den vom Klimawandel am meisten betroffenen Regionen: Der Klimawandel wird in diesen Regionen auch negative Auswirkungen auf menschliche Sicherheit haben. Eine neue Studie des Ecologic Instituts präsentiert Forschungsergebnisse und Empfehlungen zu Politikmaßnahmen. Im Fokus befinden sich dabei Wasserkonflikte, die im Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen und ein Risiko für menschliche Sicherheit darstellen. Die Studie beschreibt effektive Ansätze für die Anpassung an den Klimawandel und gibt Politikempfehlungen für politische Entscheidungsträger auf der nationalen, EU- und internationalen Ebene sowie für internationale Geberorganisationen. Die Studie steht als Download zur Verfügung.

In der MMES Region sind größere klimatische Veränderungen zu erwarten. Vorhergesagt werden unter anderem ein Temperaturanstieg, Änderungen in den Jahreszeiten und Niederschlagsmustern, der Anstieg des Meeresspiegels und das häufigere Auftreten von extremen Wetterereignissen wie Dürren und Überschwemmungen. Viele Menschen in der Region leben heute schon in einem Zustand menschlicher Unsicherheit – und diese Situation könnte sich im Zusammenhang mit dem Klimawandel noch verschlimmern.

Die Studie des Ecologic Instituts enthält eine Typologie von politischen Ansätzen für die Anpassung an den Klimawandel sowie einen Überblick über mögliche Maßnahmen in verschiedenen Politikfeldern wie Wassermanagement, Gesundheit, Landwirtschaft, Katastrophenvorsorge. Daneben beschreibt sie das “Mainstreaming” von Anpassung, d.h. die Integration von Klimaanpassung in verschiedene Politikbereiche als übergreifenden Ansatz. Effektive Politikmaßnahmen werden auf Grundlage von Fallstudien zu einzelnen Ländern in der MMES Region sowie der EU und der UN sowie einer Literaturanalyse identifziert.

Wie eine Politikmaßnahme in einem spezifischen Land aussehen sollte, welche konkreten Themen, Bevölkerungsgruppen und Sektoren Gegenstand der Maßnahme sein sollten, ist stark kontextabhängig. Die Studie enthält jedoch auch einige generalisierbare Erkenntnisse dazu, wie “gute” Politk zu menschlicher Sicherheit und Konfliktvermeidung im Kontext des Klimawandels aussehen könnte. Zu den Empfehlungen für politisch Verantwortliche auf allen Ebenen gehört, dass Klimananpassung an existierende politische Agenden anknüpfen sollte, bereits bestehende Politkmaßnahmen oft als Beispiel dienen können und Unterstützung für langfristige, kohärente und wissensbasierte politische Maßnahmen wichtig ist.


Zitiervorschlag

Gerstetter, Christiane; Rodrigo Vidaurre; Elizabeth Tedsen et al. 2013: Policy Frameworks to Address Climate-induced- Risks to Human Security and Conflict - Recommendations. Ecologic Institute, Berlin.

Sprache
Englisch
Jahr
2013
Umfang
31 S.
Projektnummer
2703
Inhaltsverzeichnis

Introduction

Policy Approaches towards Adaptation

Specific Approaches to Adaptation

  • Relevant Policy Areas and Measures
  • Mainstreaming/Coordination/Integration

Recommendations

  • Recommendations for Policy-Makers at all Levels
  • Recommendations for Policy-Makers and National and EU Level
  • Recommendations for Donors and Actors at International Level

Endnotes

References

Schlüsselwörter
Konflikt, Wasser, Klima, Anpassung, Mittelmeer, Naher Osten,