• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

InContext Abschlusskonferenz & Informed Cities Forum 2013

InContext Abschlusskonferenz & Informed Cities Forum 2013

Timeloc
6. Juni 2013 bis 7. Juni 2013
Berlin
Deutschland
Die InContext Ergebnisse sollen in ganz Europa Initiativen für eine umfassende soziale und ökologische Transformation im Kleinen wie im Großen inspirieren.

Am 6. und  7. Juni 2013 fand in Berlin die Abschlusskonferenz des InContext Projekts im Rahmen des Informed Cities Forum statt. Sie bot eine kreative Plattform, um sich über Transitionsprozesse und Initiativen auf lokaler Ebene auszutauschen. Gemeindevertreter_innen, Wissenschaftler_innen und Aktivist_innen diskutierten gemeinsam über die zentrale Frage der Konferenz: Wie kann man in Gemeinden Raum für Transitionsprozesse schaffen? Gemeinsam war Ihnen das Anliegen, Raum für Veränderungen, stärkere Gemeinschaften und widerstandsfähige Gesellschaften zu schaffen. Die InContext Projektdokumentation und ausführliche Informationen über die Abschlusskonferenz stehen auf der InContext-Projekwebsite zur Verfügung.

Das InContext Forschungsprojekt initiierte drei Pilot "Community Arenas" und untersuchte vier Initiativen in Europa, die einen Wandel zu einem nachhaltigeren Lebensstil vorantreiben. Es kombinierte handlungsorientierte Interventionen mit konzeptionellem Denken über nachhaltiges Verhalten. Während des dreijährigen Projekts hat das Team Einblicke in den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit gewonnen. Diese Forschungsergebnisse wurden mit den Teilnehmern diskutiert und Erfahrungen zu Initiativen  ausgetauscht. Am Beispiel von "Transition Management" das Governance-Werkzeug, das in den InContext Pilot Projekten genutzt wurde, wurde sich auch über neue partizipative Methoden ausgetauscht. Welche neuen Formen der Beteiligung gibt es? Wie revolutionieren lokale Initiativen Bereiche wie Energie, Ernährung und Mobilität? Welche Rolle kann die Forschung für die Förderung lokaler Transformationsprozesse spielen? Diesen Fragen wurde im Rahmen von Paneldiskussusionen, Präsentationen und einem World Café nachgegangen. Einzelne Initiativen stellten sich zudem in einer Posterausstellung vor, die konferenzbegleitend stattfand.

Die Teilnehmer_innen stimmten darin überein, dass die Wandlungsprozesse eine neue Rollendefinition aller beteiligten Akteure verlange. Dies gelte für die Gemeindevertreter_innen, die Wissenschafter_innen und die Aktivist_innen. Letztere betonten den Anspruch eines neuen Selbstverständnisses in Grace Lee Boggs Worten "We are the leaders we have been waitung for." Auch die neue Rolle der Wissenschaftler_innen als "Aktionsforscher" erhielt besondere Aufmerksamkeit.

Die Konferenz fand im Herzen von Berlin im tak -  "Theater Aufbau Kreuzberg" statt. Dem Veranstaltungsort wurde genüge getan: die Konferenz wurde durch Einspielungen des "Freiburg Scientific Theatre" bereichtert. Die Theatertruppe nahm Elemente der Konferenz auf und regte damit die weiteren Diskussionen an.

Berlin steht wie keine andere Stadt in Deutschland für Wandel und urbane Transformation und ist ein Labor für sozialen Wandel. Zahlreiche Bürgerinitiativen und alternative Bewegungen formen die Stadt. Am Nachmittag des zweiten Konferenztages (7. Juni 2013) besuchten die Teilnehmer_innen einige dieser Initiativen.

Für weitere Informationen über das InContext Projekt und die Abschlusskonferenz besuchen Sie bitte die InContext-Website.


Finanzierung
Europäische Kommission, Generaldirektion Forschung & Innovation (GD Forschung & Innovation)
Veranstalter
Datum
6. Juni 2013 bis 7. Juni 2013
Ort
Berlin, Deutschland
Sprache
Englisch
Teilnehmerzahl
120
Projektnummer
2706
Schlüsselwörter
Transition Management, nachhaltige Entwicklung, gesellschaftlicher Wandel, Governance, Fallstudien, Verhalten, Umwelt