• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Arktis

showing 71-80 of 98 results

Seiten

Schöner Leben im Labor?

Geo-Engineering und das Recht, die Welt zu verändern
Die Debatte über Geo-Engineering ist nicht aufzuhalten. Starke Interessen drängen auf Forschung und experimentelle Anwendung. Geo-Engineering ist bestenfalls ein Spiel auf Zeit, immer aber auch eine gefährliche Ablenkung von Emissionsminderung und Anpassung an den Klimawandel. Richtig geführt kann die Debatte dazu beitragen, zentrale Fragen der Gestaltung internationaler Institutionen zu klären, argumentieren R. Andreas Kraemer und Ralph Czarnecki vom Ecologic Institut in Internationale Politik, Deutschlands führender Zeitschrift für außenpolitische Fragen.Weiterlesen

Arktischer Fußabdruck und Politikbewertung

Dezember 2009 bis Dezember 2010

Die Arktis wird oft als Indikator für den globalen Klimawandel bezeichnet. Gemäß der Klimafolgenabschätzung für die Arktis (Arctic Climate Impact Assessment, ACIA) und den neusten Einschätzungen des IPCC, beträgt dort die Geschwindigkeit der Erwärmung das Doppelte des globalen Durchschnittswerts, mit Prognosen, dass ein weiterer Anstieg zu beträchtlichem Verlust des Arktischen Meereseis und großflächiger Schmelze des Permafrosts führen wird.

Weiterlesen

Arctic Transform - Transatlantische Politikoptionen zur Förderung der Anpassung im Arktischen Meer

TimeLoc
16. November 2009
Brüssel
Belgien
Seit dem Jahre 2007 und auf Anregung des Europäischen Parlaments fördert die Europäische Kommission, GD Außenbeziehungen, transatlantische Dialoge mit der Absicht, neue Ansätze für die Bewältigung globaler Herausforderungen zu entwickeln. Die Erfolge der ersten fünf Pilotprojekte wurden auf einer Konferenz am 16. November 2009 in Brüssel evaluiert. R. Andreas Kraemer stellte die Ergebnisse des vom Ecologic Institut initiierten Arctic Transform Dialogs vor.Weiterlesen

Die Arktis von Morgen - Konfrontation oder Kooperation?

TimeLoc
29. September 2009
Ottawa
Kanada
In der Nordpol-Region stellt sich die Schicksalsfrage, ob in der Arktis von Morgen Konfrontation oder Kooperation herrschen wird. R. Andreas Kraemer vom Ecologic Institut gab dazu als Podiums-Redner Antworten auf dem Arctic Future Forum der Friedrich Ebert Stiftung und des kanadischen Rideau Instituts am 29. September 2009 in Ottawa. Das Forum konzentrierte sich auf Sicherheitspolitik, Waffenkontrolle, Klimaschutz und Energieversorgung. Die wesentlichen Ergebnisse sind zusammengefasst im Bericht über das Arktis-Forum in Ottawa, ON, am 29. September 2009.Weiterlesen

Transatlantic Policy Options for Supporting Adaptation in the Marine Arctic

Summary for Policy Makers
Dieser Policy Brief stützt sich auf eine Serie von Hintergrundpapieren, Expertentreffen und Interviews um eine Übersicht zu geben über die internationalen und EU Governance Optionen welche auf die schnellen Veränderungen in der Region eingehen. Zumal der Policy Brief die Meinungen der Autoren wiedergibt und nicht zwangsläufig die Ansicht der Europäischen Kommission wiederspiegelt, profitiert er dennoch von den verschiedenen Meinungen und Ansichten der Experten aus den fünf Arctic TRANSFORM Arbeitsgruppen.Weiterlesen

Neu identifiziert: 77 ökologisch und biologisch bedeutende Gebiete in der arktischen Meeresumwelt

Juni 2009 bis Juni 2011

Neue Karten mit 77 Gebieten von ökologischer und biologischer Bedeutung (EBSAs) in der marinen Arktis sind jetzt verfügbar als Ergebnis eines aktuellen Projekts von International Union for Conservation of Nature (IUCN), Natural Resources Defense Council (NRDC), Scripps Institution of Oceanography und Ecologic Institut. Der Bericht nennt 13 "Super EBSAs", die von zentraler Bedeutung sind, weil sie viele oder alle Kriterien im Rahmen der Biodiversitätskonvention (CBD) entwickelt. Der Bericht ist als Download verfügbar.Weiterlesen

Geoengineering und Regierungsgewalt in Internationalen Gebieten

TimeLoc
22. April 2009
Washington, DC
Vereinigte Staaten von Amerika
Sprecher

Geoengineering, die zweckgeleitete und großräumige Veränderung der natürlichen Umwelt, trifft derzeit auf gesteigertes Interesse, nicht zuletzt aufgrund des Artikels "The Geoengineering Option" von David Victor und anderen in Foreign Affairs. Zusammen mit der Foundation for the Good Governance of International Spaces veranstaltete das Ecologic Institut am 22. April 2009 in Washington DC diesen Lunch. Ehrengäste waren Paul Berkman, Scott Polar Institute, University of Cambridge, und Ralph Czarnecki, Ecologic Institut.

Weiterlesen

Wandel in der Arktis, Wandel des Planeten

TimeLoc
28. März 2009
Aspen, CO
Auf dem 2009 Aspen Environment Forum diskutierten die Folgen des Klimawandels in der Arktis: Sven Lindblad von Lindblad Expeditions, NOAA Administrator Jane Lubchenco, Susan Joy Hassol von Climate Communications, Oceanographerin Sylvia Earle, Autor Charles Wohlforth, Elizabeth Cheney von Shell Oil, Ecologic Institute Direktor R. Andreas Kraemer, und Kanzlerin der University of Alaska Fran Ulmer. David Monsma, Direktor des Energy and Environment Program im Aspen Institut, moderierte die Diskussion.Weiterlesen
Präsentation

Schutz der marinen Arktis im Klimawandel – Transatlantische und internationale Politikoptionen

TimeLoc
12. März 2009
Kopenhagen
Dänemark
Beim internationalen Wissenschaftskongress “Climate Change: Global Risks, Challenges & Decisions” stellten Experten Forschungsergebnisse vor, die seit dem Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) 2007 erzielt wurden. Der Kongress fand breite internationale Beachtung als Teil der Vorbereitungen zur internationalen Klimakonferenz in Kopenhagen im Dezember 2009. In einem Veranstaltungsteil mit dem Titel “Integrating Climate Change into Global Sustainability” präsentierte Sandra Cavalieri, Ecologic Fellow, transatlantische und internationale Politikoptionen zum Schutz der marinen Arktis, die im Rahmen des Arctic TRANSFORM Projektes erarbeitet wurden.Weiterlesen

Arktis in Gefahr – Experten fordern Verbesserungen bei der Regulierung der Adaptationsmaßnahmen

TimeLoc
5. März 2009
Brüssel
Belgien

EU-Kommissarin Benita Ferrero-Waldner und Diana Wallis, Mitglied des Europäischen Parlaments, begrüßten mehr als 120 internationale Regierungsvertreter und Vertreter der Zivilgesellschaft aus der ganzen Welt, um bei einer Konferenz in Brüssel am 5. März 2009 "Transatlantische Politikoptionen für die marine Arktis" zu diskutieren. Hochrangige Redner aus Europa und den USA stellten ihre bevorzugten Politikoptionen zum Thema Klimawandel in der Arktis vor....Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Arktis