• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Der politische Prozess der Energiewende in Deutschland

Der politische Prozess der Energiewende in Deutschland

Timeloc
5. Oktober 2014 bis 11. Oktober 2014
Berlin, Augsburg, München
Deutschland
Die Energiewende ist eine ethische und kulturelle Grundsatzentscheidung, die neben großen Herausforderungen die Chance bietet, Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit zu vereinen

Vom 5. bis 11. Oktober 2014 organisierte Ecologic Institut in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) eine politikbegleitende Themenreise für 17 internationale Experten, Multiplikatoren und Journalisten zur deutschen Energiewende. Die Reise hatte zum Ziel, die Energiewende in Deutschland im europäischen, nationalen und regionalen Kontext darzustellen und mit Vertretern aus Ministerien, Think Tanks, der Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen zu diskutieren.

Zudem bekamen die Teilnehmer Einsichten in verschiede, mit der Energiewende verbundene Industriezweige bei der Renexo Energiemesse in Augsburg und bei BMW in München.

Das Besuchsprogramm begann mit einem Dinner Gespräch mit R. Andreas Kraemer, Director des Ecologic Instituts, der die Entscheidung zur Energiewende hinsichtlich ökonomischer, ökologischer und gesellschaftlicher Gegebenheiten in den nationalen und internationalen Kontext stellte. Die nächsten vier Tag waren gefüllt mit Diskussionen und Präsentationen von Experten, die den Teilnehmern ein breites Verständnis für die wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Implikationen der Energiewende in Deutschland vermittelten:

  • Präsentation und Diskussion mit Marius Backhaus vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zu den Fortschritten bei der Energiewende und den anstehenden Herausforderungen;
  • Diskussion mit Ernst Peter Fischer, stellvertretender Abteilungsleiter des Beauftragten für Globalisierung, Energie- und Klimapolitik in der Abteilung für Wirtschaft und Nachhaltige Entwicklung des Auswärtigen Amtes;
  • Präsentation von Dr. Joachim Lang, Leiter der E.ON Repräsentanz in Berlin
  • Präsentation und Diskussion mit Dimitri Pescia, Projektleiter für European Energy Cooperation, Agora Energiewende zur Auswirkung der Energiewende aus europäischer und internationaler Sicht.
  • Gespräch im Bundestag mit SPD Abgeordneter Dr. Matthias Miersch, MdB, Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit;
  • Ganztägiger Besuch der Renexpo in Augsburg, die Energiefachmesse für Bayern;
  • Geführte Stadtwanderung durch München mit einer führung durch die BMW-Welt Ausstellung und eine Vorstellung des BMW Projektes i-electromobility.

Eine Exkursion in das Dorf Feldheim in Brandenburg stellte das Gesamtkonzept für die in diesem Ort errichtete dezentrale regenerative Energieversorgung vor. Sie ermöglicht vollständige Energieautonomie.

Der Riverside Chat "Die Rolle von Kohle bei der deutschen Energiewende” mit weiteren Experten der Berliner Politikszene ermöglichte einen intensiven Austausch zur Thematik in einem informellen Format. Den inhaltlichen Input für den Abend lieferte Elias Perabo, Energieberater für die European Climate Foundation. Die Veranstaltung wurde von Camilla Bausch vom Ecologic Institute moderiert.

Die Themenreise wurde im Rahmen des Besucherprogramms der Bundesrepublik Deutschland vom Auswärtigen Amt finanziert und in enger Zusammenarbeit mit den deutschen Botschaften organisiert.

 


Finanzierung
Auswärtiges Amt (AA), Deutschland
Veranstalter
Ecologic Institut, Deutschland
Datum
5. Oktober 2014 bis 11. Oktober 2014
Ort
Berlin, Augsburg, München, Deutschland
Sprache
Englisch
Teilnehmerzahl
17
Projektnummer
2537
Schlüsselwörter
Energiewende, Energie, Erneuerbare Energie, Energiepolitik, Auswärtiges Amt, Atomkraft, Solar, Windenergie, Riverside Chat, Diskussion, Vortrag, roundtable, Informationsreise, Besuchsprogramm, Dinner Dialog, Lunch, Präsentation, Exkursion, Berlin, Augsburg, München, Hamburg, Deutschland