Direkt zum Inhalt

Frühwarnung aus der Arktis - Die Folgen des Klimawandels für die Indigenen Völker in der Arktis

Frühwarnung aus der Arktis - Die Folgen des Klimawandels für die Indigenen Völker in der Arktis
Print PDF

Frühwarnung aus der Arktis - Die Folgen des Klimawandels für die Indigenen Völker in der Arktis

Präsentation
Datum
Ort
Berlin, Deutschland
Moderation

Die Folgen des Klimawandels für die Indigenen Völker in der Arktis war das Thema eines Expertengesprächs mit Vertretern der Indigenen Völker um den Nordpol aus Anlass der Eröffnung der neuen kanadischen Botschaft in Berlin am 18. Mai 2005. Die kanadische Botschaft in Berlin, das Auswärtigen Amt, Ecologic und das Sekretariat der Indigenen Völker des Arctic Council luden zu der gemeinsamen Veranstaltung ein, die R. Andreas Kraemer moderierte.

Die Arktis kann als Indikator für den Zustand der globalen Umwelt dienen. Sowohl bei den schwer abbaubaren organischen Verbindungen als auch bei der Erderwärmung sind die Auswirkungen auf die Ureinwohner der Arktis bereits sichtbar - Auswirkungen, die in Zukunft auch in anderen Teilen der Welt spürbar werden. Ein Ecologic Dinner Dialog mit John Crump am 13. Oktober 2004 im Vorfeld der Veranstaltung in der kanadischen Botschaft hatte die möglichen Auswirkungen und die Reaktion des Arctic Council auf diese Bedrohungen zum Thema.

Weitere Informationen:

Kontakt

R. Andreas Kraemer
Initiator and Convenor, Arctic Summer College
Founder and Director Emeritus, Ecologic Institute
veranstaltet von
Moderation
Datum
Ort
Berlin, Deutschland
Schlüsselwörter
Klimawandel, Erderwärmung, Eisschmelze, Arktis, Kanada, USA, Norwegen, Russland, Inuit, Eskimos, Umweltverschmutzung, POPs