• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Politikberatung in intermediären Organisationen (2018/2019)

Politikberatung in intermediären Organisationen (2018/2019)

TimeLoc
Wintersemester 2018/2019
27. Februar 2019
Berlin
Deutschland
Arbeiten in einem Umwelt Think Tank – Einblicke für Studierende

Im Wintersemester 2018/2019 hat Doris Knoblauch, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ecologic Institut, als Lehrbeauftragte am Otto-Suhr-Institut (OSI) der Freien Universität Berlin das Seminar "Politikberatung in intermediären Organisationen" gegeben. Das Seminar wurde am OSI zum ersten Mal von einer Mitarbeiterin des Ecologic Instituts durchgeführt. Ähnliche Seminare wurden zuvor an der Hochschule Bremen angeboten.

Die Politikwissenschaft-Studierenden lernten in dem Seminar, wie die Arbeit in einem Think Tank praktisch aussieht. Der Begriff der Politikberatung wurde theoretisch besprochen, problematisiert und lebhaft diskutiert. Außerdem stand die Dozentin Rede und Antwort, was die beruflichen Perspektiven in diesem Bereich betrifft. Während des Seminar selbst von Doris Knoblauch gehalten wurde, war Arne Riedel, ebenfalls wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ecologic Institut, als Experte zu Gast, um aus erster Hand von seinen Erfahrungen bei der COP24 zu berichten, denn er nahm direkt an den internationalen Klimaverhandlungen teil und unterstützte das Bundesministerium für  Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) bei der Erstellung von rechtlichen Analysen, Stellungnahmen und Formulierungsvorschlägen.

Durch interaktives Lernen in Kleingruppen und das Arbeiten mit Fallbeispielen aus der Praxis wurde das Wissen für die Studierenden verständlich und interessant aufbereitet. Neben Wissen über Think Tanks und wissenschaftsbasierter Politikberatung wurde auch an soft skills wie Feedback geben und Zeitmanagement gearbeitet. Als Prüfungsleistung erstellten die Studierenden ein Angebot für die Durchführung einer Studie zu einem aktuellen, umweltpolitischen Thema. Für die Ausarbeitungen der einzelnen Kleingruppen gab es laufend Unterstützung und Feedback von der Dozentin und den Studierenden untereinander.