Direkt zum Inhalt

Integration der Natur in die städtische Ökologie, Hydrologie und Gesellschaft (NICHES)

NICHES project logo: Project name in capital letters. in the letters you can see a skyline, above it green and blue horizon

© NICHES

Print

Integration der Natur in die städtische Ökologie, Hydrologie und Gesellschaft (NICHES)

Projekt
Dauer
-

Starke Regenfälle überfordern zunehmend die Mischwassersysteme in Siedlungsgebieten, was zur Folge hat, dass sich verunreinigtes Wasser in der Umgebung ausbreitet und eine Bedrohung für die Artenvielfalt in Gewässern darstellt. Daher besteht ein dringender Bedarf an neuen, nachhaltigen Lösungen, die den Auswirkungen des Klimawandels standhalten können. Naturbasierte Lösungen (NBS) sind in diesem Zusammenhang als kosteneffiziente Instrumente anerkannt, um den Druck bei Starkregenereignissen zu mindern und gleichzeitig weitreichende gesellschaftliche und ökologische Vorteile zu erzielen. In der Praxis werden NBS jedoch nur gelegentlich eingesetzt, da es in einigen Bereichen noch an wissenschaftlichen Erkenntnissen mangelt. Das NICHES-Projekt will diese Lücke schließen, indem es einen ganzheitlichen sozial-ökologisch-technischen Systemansatz (SETS) verfolgt, um das Potenzial städtischer NBS als Alternative zur kostspieligen Erneuerung "grauer", sprich nicht naturbasierter Abwassersysteme, zu untersuchen.

In fünf Städten rund um den Globus – Barcelona, Berlin, Boston, Sheffield und Rotterdam – soll Wissen gemeinsam erarbeitet und ein gemeinsames Verständnis für restaurative NBS geschaffen werden, die zur Vermeidung von erhöhten Mischwasserabflüssen und nachteiligen Auswirkungen auf die aquatische Artenvielfalt eingesetzt werden können.

Ziele und Maßnahmen des Projekts

Durch die Verbesserung der Wasserrückhaltungskapazitäten und die Verringerung der schädlichen Auswirkungen von Überläufen aus Mischwasserkanälen auf aquatische Lebensräume wird NICHES zeigen, wie naturbasierte Lösungen genutzt werden können, um Städte auf nachhaltige Weise umzugestalten.

Die Initiative konzentriert sich auf vier Hauptaktivitäten, um dieses Ziel zu erreichen:

  1. Schaffung eines gemeinsamen Wissens und Verständnisses für restaurative, naturbasierte Lösungen, die zur Vermeidung von Regenwasserabflüssen eingesetzt werden können.
  2. Untersuchung der ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Mischwasserüberläufen auf aquatische Ökosysteme und Abschätzung des Eindämmungspotenzials und des Zusatznutzens von naturbasierten Lösungen
  3. Entwicklung einer integrierten Bewertungsmethodik, die Kompromisse und Synergien zwischen den Bedürfnissen der Menschen an die verschiedenen Komponenten des städtischen SETS-Systems berücksichtigt.
  4. Einbindung restaurativer, naturbasierter Lösungen in den aktuellen politischen Rahmen; gemeinsame Schaffung von Übergangswegen.

Auf diese Weise wird NICHES die Widerstandsfähigkeit der Städte gegenüber dem Klimawandel erhöhen. Das Projekt wird auch einen Beitrag zu den ehrgeizigen Zielen der EU-Biodiversitätsstrategie für 2030 und dem bevorstehenden EU-Gesetz zur Wiederherstellung der Natur leisten, die unerlässlich sind, um den anhaltenden Biodiversitätsverlust in Europa aufzuhalten.

Die Rolle des Ecologic Instituts

Das Ecologic Institut koordiniert NICHES, das im Rahmen von BiodivERsA und Water JPI finanziert wird. Darüber hinaus leitet das Ecologic Institut das Arbeitspaket zu Entscheidungsfindung und Transformationsprozessen, einschließlich eines Tasks zu Governance und institutionellen Rahmenbedingungen.

Finanzierung
Partner
Team
Dauer
-
Projekt-ID
Schlüsselwörter
Biodiversität, naturbasierte Lösungen, NBS, Städte, Wasserwirtschaft, Stadtplanung, Stadthydrologie, Stadtsanierung, Ko-Kreation, nachhaltige Stadtentwicklung, Ko-Produktion von Wissen, Ökosystemleistungen
Barcelona, Berlin, Boston, Sheffield, Rotterdam