• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Analysis of the German Federal Government's National Renewable Energy Action Plan

Analysis of the German Federal Government's National Renewable Energy Action Plan

Die nationalen Aktionspläne für erneuerbare Energie ermöglichen einen einzigartigen Einblick in die energiepolitischen Kontexte der EU-Staaten. Für eine Vergleichsstudie zu sechs der insgesamt 27 europäischen Aktionspläne, steuerten Katharina Umpfenbach und Stephan Sina die Analyse des deutschen Aktionsplans bei.

Die europäische Erneuerbaren-Energien-Richtlinie legt zum ersten Mal verpflichtende Ziele für den Ausbau der Erneuerbaren Energien fest. Die EU insgesamt zielt darauf ab, den Anteil der Erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch bis 2020 auf 20 % zu erhöhen. Deutschland hat sich im Rahmen der Richtlinie ein Ziel von 18 % gesetzt. Bis Juli 2010 mussten alle Mitgliedstaaten in einem nationalen Aktionsplan für Erneuerbare Energien darlegen, welche Maßnahmen sie zur Erreichung des Ziels ergreifen werden. Sechs dieser Aktionspläne wurden in einer Studie untersucht. Im Mittelpunkt der Analyse des deutschen Aktionsplans standen der Stromsektor und die Maßnahmen zur langfristigen Transformation des Energiesektors.

Die Vergleichsstudie wurde von der Green European Foundation (GEF) und der Heinrich Böll Stiftung angestoßen.


Zitiervorschlag

Umpfenbach, Katharina und Stephan Sina 2010: "Analysis of the German Federal Government's National Renewable Energy Action Plan", in: 27 National Action Plans = 1 European Energy Policy?. Brussels: Green European Foundation, 44-56.

Sprache
Englisch
Jahr
2010
Umfang
12 S.
Inhaltsverzeichnis

1. Introduction

2. Overview of the German Action Plan

2.1  Measures for the electricity sector
2.2  To what extent does the Action Plan propose measures for cooperation on a European scale or cooperation with Germany’s neighbouring countries?
2.3  To what extent are measures proposed to enable the restructuring of the electricity sector to such an extent that all electricity can be supplied using renewable energies?

3. Analysis

3.1  Are the proposed measures sufficient to achieve the targets set for 2020?
3.2  Is the distribution between the different sources of renewable energy for the achievement of the targets set for 2020 appropriate and sensible? Are all sources treated equally?
3.3  What other measures would be necessary to achieve this transformation?
3.4  Can the targets for 2020 and the aim of covering the total demand for electricity with renewable energies by 2050 be made easier and less expensive through European cooperation and if so, by using which measures?

4. Conclusion

Schlüsselwörter
Erneuerbare Energien, EEG, Erneuerbaren-Energien-Richtlinie, Europa