Direkt zum Inhalt

Neuer Schwung für Erneuerbare Energien

Print PDF

Neuer Schwung für Erneuerbare Energien

Veranstaltung
Datum
16. April 2013
Ort
Berlin, Deutschland
Aktive Rolle
Max Grünig

Reed Hundt, Geschäftsführer der Coalition for Green Capital und früherer Vorsitzender der Federal Communications Commission, präsentierte im Rahmen eines Ecologic Transatlantic Breakfast am 16. April 2013 in Berlin wie private Investitionen in Richtung eines umfassenden Ausbaus der Erneuerbaren Energien. Aufbauend auf dem gleichen Ansatz, der bereits in der Kommunikationsbranche für eine Revolution gesorgt hat, muss auch der Energiesektor einer grundlegenden Transformation unterzogen werden – hin zu günstigen Erneuerbaren Energien.

Reed Hundts Kernaussage ist, dass obgleich Befürworter Erneuerbarer Energien heute zumeist die Verbraucher sowohl von Investitionen in Energieeffizienz als auch in vergleichbar teure Erneuerbare Energien überzeugen wollen, eine marktgesteuerte Entwicklung der Erneuerbaren zu preiswerter Energie aus Erneuerbaren führen könnte. Dies sei bereits heute manifestiert am Beispiel von Swansons Gesetz, das beschreibt, dass in der Solarstromerzeugung die Preise für jede Verdoppelung der Kapazität um 20% sinken.

Ausgehend von den Erfahrungen aus der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes schlägt Reed Hundt vor, auch die nationalen Energiemärkte, insbesondere auch den Strom, ähnlich zu deregulieren.

Durch die Trennung von Netzt und Erzeugung könnten neue Märkte entstehen, was deutlich geringere politische Anstrengungen erfordere als höher angesiedelte Maßnahmen wie ein Emissionshandelssystem oder ein globales Klimaabkommen. Solch regionale Strommärkte könnten leicht einen Preisaufschlag für nicht-erneuerbare Energie erheben.

Diese neuen Märkte müssten dem Wettbewerb vollständig geöffnet werden. Die Regulierungsbehörden sollten auch nicht davor zurückschrecken, die existierenden Energieunternehmen zu belasten, da die volkswirtschaftlichen Vorteile des Klimaschutzes und geringerer Energiekosten mögliche Verluste bei den alteingesessenen Energieversorgern bei weitem ausgleichen.

Reed Hundt verbrachte viele Jahre an der Schnittstell zwischen Regulierung und Finanzwelt in den USA. Er hat eine umfassende und vielschichtige Arbeitserfahrung, die sich auf Jahre als Berater für Beteiligungs- und Risikokapitalfirmen, sowie als Berater für McKinsey & Company und als Senior Rechtsanwalt in der internationalen Kanzlei Skadden, Arps, Slate, Meagher and Flom stützt. Er ist derzeit als Geschäftsführer der Coalition for Green Capital eine Schlüsselfigur bei der Entwicklung von Grünen Banken in den USA, u.a. auch der landesweit ersten in Connecticut. Er was Technologie- und Energieberater für Präsident Obama während seiner ersten Kandidatur, ist Mitglied des Aufsichtsrates bei Intel und war von 1993 bis 1997 Vorsitzender der Federal Communications Commission. In dieser Zeit entstanden die neuen Rahmenbedingungen für Investitionen in den Kommunikationssektor.

Max Grünig, Senior Fellow am Ecologic Institut moderierte das Transatlantic Breakfast.

Reed Hundt sprach am Ecologic Institute als Teil einer Serie von vier Vorträgen zu Energie- und Klimapolitik.

Diese Veranstaltung wurde durch die Unterstützung der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in Berlin ermöglicht.

Eine marktgesteuerte Entwicklung der Erneuerbaren könnte zu preiswerter Energie aus Erneuerbaren führen.

Kontakt

veranstaltet von
Partner
Aktive Rolle
Max Grünig
Team
Max Grünig
Jana Siemonsmeier
Datum
16. April 2013
Ort
Berlin, Deutschland
Sprache
Englisch
Participants
10
Schlüsselwörter