• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Was ist neu

showing 61-80 of 3562 results

Seiten

Wirtschaft macht Klimaschutz – Auftaktkonferenz des Dialogforums

TimeLoc
30. Juni 2017
Berlin
Deutschland
Am 30. Juni 2017 gab Bundesumweltministerin Frau Dr. Hendricks den Startschuss für das Dialogforum "Wirtschaft macht Klimaschutz". Über 130 Teilnehmende aus allen Wirtschaftsbereichen diskutierten bei der Auftaktveranstaltung in Berlin über die möglichen Strategien Klimaschutz in Unternehmen umzusetzen. Das Ecologic Institut organisierte die Konferenz zusammen mit den Projektpartnern Ernst & Young und Wuppertal Institut im Auftrag des Bundesumweltministerium (BMUB). Die Rede der Bundesumweltministerin steht online zur Verfügung.Weiterlesen

"Good Practice"-Orientierungshilfe für Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum aus einer wasserwissenschaftlichen Perspektive

Innerhalb des Rahmenvertrags der Europäischen Kommission zur Implementierung europäischer Wasserpolitiken trug das Ecologic Institut zu der Vorbereitung eines "Best Practice"-Überblickberichts bei, der sich damit befasst, wie Wasserbewirtschaftungsfragen in Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum aufgenommen werden können. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Key Descriptive Statistics on the Consideration of Water Issues in Rural Development Programmes 2014-2020

European level report

Als Teil der fortlaufenden Mitwirkung am Rahmenvertrag der Europäischen Kommission zur Implementierung europäischer Wasserpolitiken führte das Ecologic Institut federführend eine Bewertung durch, inwieweit Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum der EU-Mitgliedstaaten (2014-2020) landwirtschaftliche Belastungen auf Gewässer berücksichtigen und Maßnahmen fördern, die sowohl zum Schutz und Wiederaufbau der Wasserumgebung, als auch zur Reduktion von Flut- und Dürrerisiken führen können. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Protecting Aquatic Biodiversity in Europe

How much do EU environmental policies support ecosystem-based management?

Die Autoren untersuchen in diesem Artikel das Potenzial von ökosystembasiertem Management (EBM) als integratives Politikkonzept mit dem Ziel, die Integration von Süßwasser-, Küsten- und Meerespolitik zu verbessern. Des Weiteren analysieren sie Synergien, Barrieren und Potenziale zwischen den bestehenden Richtlinien, um Biodiversitätsschutz in allen aquatischen Ökosystemen zu sichern. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

World Food Convention

TimeLoc
22. Juni 2017
Berlin
Deutschland

Neun Milliarden Menschen leben bald auf der Erde – und wollen satt werden. Die Ressourcen und Lebensmittel sind bereits jetzt ungleich verteilt, das globale Ernährungssystem nicht nachhaltig. Zur ersten "World Food Convention" bringt der Tagesspeigel am 22. Juni 2017 500 Teilnehmer aus Politik, Industrie, Zivilgesellschaft und Wissenschaft zusammen, um die wichtigsten Fragen zur Zukunft unserer Lebensmittelproduktion zu diskutieren. Das Ecologic Institut ist Partner der World Food Convention. Stephanie Wunder, Senior Fellow am Ecologic Institut, wird während des Panels "Human Eating Behaviour" sprechen.Weiterlesen

Evidence-Based Narratives

Nature-­Based Solutions
Dieses Dokument enthält evidenzbasierte Narrative aus dem Bereich "Nature-Based Solutions"und wurde auf Anfrage der Generaldirektion Forschung und Innovation (GD RTD) unter Bezugnahme auf das Projekt RECREATE erstellt. Die Daten wurden aus einer Vielzahl unterschiedlicher Quellen gewonnen, darunter sowohl veröffentlichte als auch unveröffentlichte Werke.Weiterlesen
Projekt

Informationsplattform Gewässerrenaturierung

Mai 2017 bis Juli 2019

In diesem Projekt wird eine Informationsplattform für potenzielle Maßnahmenträger von Gewässerrenaturierungen mit Beispielen von ausgewählten Renaturierungsprojekten erstellt. Ziel der Informationsplattform ist es, Aufmerksamkeit und Akzeptanz für Renaturierungsmaßnahmen zu erhöhen sowie deren Notwendigkeit und Nutzen zu kommunizieren. Die Informationsplattform soll auch die Bundesländer in ihrer Kommunikation mit den Maßnahmenträgern von Gewässerrenaturierungen unterstützen.Weiterlesen

Unterstützung von F&E-Politik im Bereich bio-basierter Produkte und Leistungen (BIO-SPRI)

April 2017 bis Juni 2018

Ziel des Projekts ist die Bereitstellung von Informationen, die es Entscheidungsträgern, Wissenschaftlern, Produzenten, Unternehmern und weiteren relevanten Akteuren ermöglichen, fundierte Entscheidungen im Hinblick auf innovative bio-basierte Produkte zu treffen.Weiterlesen

Evaluierung des Beitrags der EU-Politik zur Entwicklung des ländlichen Raums zur Wasser- und Hochwasserpolitik

Juli 2016 bis März 2017
Ein Konsortium mit dem Ecologic Institut wurde von der Europäischen Kommission beauftragt, zu untersuchen, wie die Programme für die Entwicklung des ländlichen Raums (RDP) und die operationellen Programme (OP) des Kohäsionsfonds die Umsetzung von EU-Wasser- und Hochwasserrichtlinie unterstützen.Weiterlesen

The SWITCH-ON Market Analysis Framework

support to European innovators on commercialising water information products

Dieser Policy Brief stellt die SWITCH-ON-Toolbox vor, die Innovatoren bei der Identifizierung von Zielmärkten und eines passenden Geschäftsmodells unterstützte. Die Toolbox, die sog. Market Analysis Framework (MAF), wurde von den Entwicklern der 14 SWITCH-ON-Datenprodukten und -diensten getestet und bietet damit einen validierten Rahmen. Durch die Förderung der nachfrageorientierten Produktentwicklung kann MAF helfen, die Chancen auf kommerziellen Erfolg zu steigern und zu einer intelligenten, nachhaltigeren und zukunftsweisenden Wirtschaft beizutragen. Der Policy Brief steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Publikation

Assessment of Eutrophication Abatement Measures Across Land-based Sources, Inland, Coastal and Marine Waters

Dieser Bericht gibt einen Überblick über Maßnahmen zur Verringerung der Nährstoffverschmutzung aus punktuellen und diffusen Quellen. Die Autoren analysieren die Umsetzung der europäischen Politik zur Eutrophierungsbekämpfung in Binnen-, Küsten- und Meeresgewässern. Sie beleuchten die Strategien zur Bekämpfung von Eutrophierung in acht Fallstudien und untersuchen diese hinsichtlich verschiedener Aspekte. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Veranstaltung

Bodenbezogene Bewertung von Landnutzungsänderungen als Indikator zur Erfassung von Land Degradation Neutrality (LDN) in Deutschland

TimeLoc
27. März 2017
Berlin
Deutschland

Auf einen Bodenindikator, der zur Messung der Bodendegradationsneutralität in Deutschland geeignet wäre, konnte sich trotz intensiver Diskussionen bisher nicht geeinigt werden. Als Hindernisse wurden neben geringer Datenverfügbarkeit, vor allem der hohe Aufwand bei der Messung bodenphysikalischer Indikatoren gesehen. Deshalb wurde auf dem Expertenworkshop am 27. März 2017 in Berlin ein vom Ecologic Institut in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt (UBA) entwickelter neuer und einfacher Ansatz vorgestellt und seine Eignung diskutiert. Die Kernidee des Ansatzes ist es, über Landnutzung und Landnutzungsänderung direkte Rückschlüsse auf die Bodenqualität zu ziehen. Das Kurzprotokoll der Veranstaltung steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Risikomanagement für europäische Küsten

In dem im April 2017 zu Ende gegangenen RP7-Projekt RISC-KIT, haben das Ecologic Institut und seine Partner historische und sozio-kulturelle Zusammenhänge in die Arbeiten zur Politikberatung für Risikomanagement an europäische Küsten integriert. Unter der Federführung des Ecologic Instituts wurden über 150 persönliche Gespräche von den Partnern des RISC-KIT Projektes geführt. Die Ergebnisse der Befragung wurde in der RISC-KIT 'toolbox', unter anderem im internetbasierten Managementführer sowie im RISC-KIT Policy Brief, dargestellt. Die Ergebnisse stehen online zur Verfügung.

ICAP Trainingskurs zum Emissionshandel in Bangkok

TimeLoc
24. April 2017 bis 4. Mai 2017
Bangkok
Thailand

Vom 25. April bis 4. Mai 2017 führte das Ecologic Institut die 17. Ausgabe der ICAP Trainingskurse zum Emissionshandel durch. Der Kurs brachte klimapolitische Experten aus Asien zusammen, um Wissen zum Emissionshandel als Instrument der Klimapolitik zu vermitteln, und die Enwicklungen und Erfahrungen in der Region zu diskutieren. 27 Teilnehmer aus sieben Ländern nahmen an dem Kurs teil, der von Benjamin Görlach und Pedro Barata geleitet wurde.Weiterlesen

Netzwerke für den Übergang zu einer Bio- und Kreislaufwirtschaft

TimeLoc
23. Mai 2017
Berlin
Deutschland

Am 23. Mai 2017 fand ein CommBeBiz-Webinar mit Holger Gerdes und Zoritza Kiresiewa vom Ecologic Institut  zum Thema "Netzwerke für den Übergang zu einer Bio- und Kreislaufwirtschaft" statt. Darin erläuterten sie fünf konkrete Empfehlungen für eine wirksame Beteiligung von Schlüsselakteuren und der Öffentlichkeit im Kontext einer biobasierten und zirkulären Wirtschaft näher. Diese Empfehlungen wurden in einem BioSTEP-Politikpapier veröffentlicht, welches online verfügbar ist.Weiterlesen

Green Shift to Sustainability

Co-Benefits & Impacts of Energy Transformation on Resource Industries, Trade, Growth, and Taxes
Die Staats- und Regierungschefs, die G20-Führung sollte verstehen, dass "die Energietransformation viele Nebeneffekte hat, die aber in veralteten Wirtschaftsstatistiken schlecht aussehen". Dies ist die zentrale Botschaft eines T20 Policy Briefs von 15 Experten aus 11 Think Tanks in 7 Ländern vor dem G20-Gipfel unter der Präsidentschaft von Deutschland in Hamburg im Juli 2017. T20 oder "Think 20" ist ein Netzwerk von Think Tanks aus den G20-Ländern. R. Andreas Kraemer, Gründer des Ecologic Instituts, koordinierte die Ausarbeitung dieses Policy Briefs zudem auch Max Gruenig, Präsident des Ecologic Institute US, beitrug. Der Policy Brief steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Building Global Governance for 'Climate Refugees'

Dieser T20 Policy Brief zeigt, dass internationale Politik und Gesetze auf der falschen Annahme beruhen, dass Vertriebene und Flüchtlinge zu ihrem Herkunftsort zurückkehren können, wenn sich die Bedingungen verbessern, Konflikte nachlassen oder Häuser wieder aufgebaut werden. Dies trifft für viele Klimaflüchtlinge nicht zu. Deshalb muss die globale Governance von Migration und Flucht angepasst werden. Der Gründer des Ecologic Instituts R. Andreas Kraemer koordinierte die Ausarbeitung dieses T20 Policy Brief, und Katriona McGlade trug dazu bei.Weiterlesen

Sustainable Ocean Economy, Innovation and Growth

A G20 Initiative for the 7th Largest Economy in the World
Dieser T20-Policy Brief sendet eine klare Ermahnung an die Führung des G20-Gipfels in Hamburg im Juli 2017. T20 oder "Think 20" ist ein Netzwerk von Think Tanks in den G20-Ländern. 23 Experten von 13 Think Tanks aus acht Ländern kooperierten für diesen Policy-Brief. Der Gründer des Ecologic Instituts R. Andreas Kraemer, Senior Fellow am Centre for International Governance Innovation (CIGI), leitete diese Ausarbeitung, weiterhin trugen Benjamin Boteler, Ina Krüger und Grit Martinez vom Ecologic Institut zum Gelingen bei. Der Policy Brief steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Was ist neu