Direkt zum Inhalt

Umweltbedingte Krankheitslasten und Ansätze zu ihrer monetären Bewertung

| Fotolia © Kzenon
Print

Umweltbedingte Krankheitslasten und Ansätze zu ihrer monetären Bewertung

Projekt
Dauer
-

Die Bewertung von Schäden und Risiken für die menschliche Gesundheit stellt eine methodische Herausforderung dar, da für diese Schäden und Risiken (wie auch für die öffentlichen Güter Umweltqualität und Lärm) keine Marktpreise existieren. Es sind jedoch eine Reihe ökonomischer Verfahren bekannt, solche Güter auf anderem Weg mit Preisen monetär zu bewerten.

Das Ziel des Auftrages ist es Empfehlungen zur praktischen Anwendung von Methoden zur Quantifizierung und Monetarisierung der Gesundheitswirkungen von Umweltbelastungen zu erarbeiten. Dabei sollen ökonomische Ansätze zu dieser Quantifizierung und Monetarisierung identifiziert und bewertet werden und Ihre Anwendbarkeit in Deutschland besonders in der UBA Methodenkonvention geprüft werden.

Das Projekt startet daher mit einer umfassenden Literaturrecherche um den aktuellen Zustand der nationalen und internationalen Forschung zu ermitteln. Anschließend sollen die ermittelten Ansätze in Bezug auf ihre Qualität und Ihre Anwendbarkeit in Deutschland bewertet werden. Ausgewählte Bewertungsansätze sollen danach verglichen werden und in verschiedenen Beispielen angewandt werden.

Die Bewertungen und die Beispiele sollen dann zur Weiterentwicklung der UBA Methodenkonvention zur Schätzung von Umweltkosten beitragen. Diese Weiterentwicklung muss durch eine enge Abstimmung mit den Ergebnissen der Methodenkonvention 3.0 sichergestellt werden.

Kontakt

Finanzierung
Partner
Team
Marta Chelminska
Lucas Porsch
Dauer
-
Projekt-ID
Schlüsselwörter
Umweltbedingte Krankheitslasten, Bewertung von Umweltschäden
Germany, Global