Direkt zum Inhalt

Climate Protection and Resource Conservation

 
Print

Climate Protection and Resource Conservation

Analysing the climate-resources nexus and interactions between international policy measures

Publikation
Zitiervorschlag

Hirschnitz-Garbers, M.; A. Araujo Sosa; M. Hinzmann; E.K. Velten; M. Freundt; L. Duin und K. Neumann (2020). Climate Protection and Resource Conservation – Analysing the climate-resources nexus and interactions between international policy measures. Ecologic Institute Discussion Paper, Berlin.

Klimaschutz ist eines der wichtigsten, wenn nicht sogar das wichtigste umweltpolitische Thema der Gegenwart, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene. Das "Pariser Abkommen" von 2015 ist zwar ein großer Erfolg für den Klimaschutz auf internationaler Ebene, doch es besteht ein klarer Handlungsbedarf, um die zugesagten Emissionsreduktionen zu erreichen. Nach Angaben des International Resource Panel sind die Gewinnung und Verarbeitung natürlicher Ressourcen für mehr als 50% der gesamten globalen Treibhausgas (THG)-Emissionen verantwortlich. Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft bergen z.B. durch vermehrtes Recycling oder Anreize für Leichtbauweisen vielversprechende Potenziale für die Reduktion von THG-Emissionen und damit für den Klimaschutz.

Zwar ist Ressourcenschonung in der internationalen Politik nicht so verankert wie der Klimaschutz, aber ihre Bedeutung als relevante Strategie zur Erreichung der Klimaziele wird zunehmend anerkannt, z.B. bei den G7- und G20-Gesprächen. Trotz dieser ermutigenden Entwicklung müssen die Wechselwirkungen zwischen Klima- und Ressourcenpolitik – der so genannte "Klima-Ressourcen-Nexus" – noch viel besser verstanden und systemisch analysiert werden. Bislang wurde der Klima-Ressourcen-Nexus vor allem aus einer wissenschaftlichen Perspektive untersucht, die sich vor allem auf den globalen Norden konzentrierte. Daher sind weitere Perspektiven aus dem globalen Süden erforderlich, um besser zu verstehen, wie diese Politikfelder und ihre Wechselbeziehungen in verschiedenen Kontexten gestaltet werden können.

Vor diesem Hintergrund wurden im Rahmen des ICARE-Projekts ("Interactions between international measures for Climate Action and Resource Efficiency") wesentliche Erkenntnisse zum Klima-Ressourcen-Nexus aus der Literatur untersucht sowie internationale Maßnahmen zum Klima- und Ressourcenschutz identifiziert und analysiert. Bei der Analyse standen einerseits (i) mögliche Interaktionen (Synergien und negative Wechselwirkungen) zwischen den Maßnahmen sowie andererseits (ii) potentielle Relevanz der Maßnahmen und ihre Eignung für verschiedene Weltregionen im Fokus.

Eine Literaturanalyse zum Klima-Ressourcen-Nexus ergab drei thematische Hauptcluster, die mit dem Nexus in Verbindung stehen:

  • a) Untersuchung des Ressourcenbedarfs klimafreundlicher Technologien;
  • b) mögliche THG-Emissionseinsparungen durch Ressourceneffizienz;
  • c) die Rolle der Kreislaufwirtschaftsansätze für die Minderung des Klimawandels.

Über Literaturanalyse und Expert*innen-Interviews mit regionalen Expert*innen vor allem aus UN-Institutionen, aber auch aus Umweltverbänden und der Wissenschaft, haben wir mehr als 10 internationale Politikmaßnahmen identifiziert sowie deren regionale Relevanz und Passung eingeschätzt. Die Studie zeigt ein Mosaik verschiedener klima- und ressourcenpolitischer Wege, ausgehend von unterschiedlichen politischen Ambitionen und gesellschaftspolitischer Machbarkeit. Die verschiedenen politischen Wege reichen von der Notwendigkeit einer stärkeren Sensibilisierung und Bildung der Bevölkerung in den meisten Regionen (sowohl in Entwicklungs- als auch in Entwicklungsregionen) bis zur Schaffung entsprechender, Ressourcenschonung und Klimaschutz ermöglichenden Infrastrukturen (von einem stabilen Energienetz über Infrastrukturen der Abfallwirtschaft bis hin zu sicheren öffentlichen Verkehrsmitteln).

Analyse des Klima-Ressourcen-Nexus und von Wechselwirkungen zwischen internationalen Politikmaßnahmen

Kontakt

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

Sprache
Englisch
Autorenschaft
Dr. Martin Hirschnitz-Garbers
Mona Freundt
Finanzierung
Jahr
Umfang
72 S.
Projekt
Projekt-ID
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter
Klima-Ressourcen-Nexus, Klimaschutz, Ressourcenschonung, internationale Politikmaßnahmen, Wechselwirkungen