Direkt zum Inhalt

Wie können Beratungsgremien die Klimapolitik effektiv unterstützen?

© Tobias Terman Olsen

Print PDF

Wie können Beratungsgremien die Klimapolitik effektiv unterstützen?

Berichtsvorstellung und Online-Diskussion

Veranstaltung
Datum
2. Juli 2021, 11:00-12:30
Ort
online

In ganz Europa gibt es nationale Klimabeiräte in verschiedensten Formen und Strukturen. Die meisten Länder haben eine oder sogar mehrere solcher Einrichtungen. Während viele der bestehenden Beratungsgremien eine Reihe von Interessenvertretern zusammenbringen und ein breites Spektrum von Nachhaltigkeitsthemen abdecken, gab es in den letzten fünf Jahren einen Anstieg bei der Gründung unabhängiger wissenschaftlicher Räte, die sich der Klimapolitik widmen.

Eine kürzlich von der Europäischen Umweltagentur in Auftrag gegebene Analyse hat die derzeitige Landschaft der Klimabeiräte in 33 Ländern kartiert, eine Typologie entwickelt und die Arbeitsweise unabhängiger wissenschaftlicher Beiräte genauer untersucht. Darüber hinaus wurden Schlüsselmerkmale der jeweiligen nationalen klimapolitischen Steuerungssysteme identifiziert.


Bei dieser Veranstaltung werden die wichtigsten Ergebnisse des Berichts vorgestellt und die Erkenntnisse mit einer Reihe von Experten aus verschiedenen Institutionen diskutiert:

  • Wie können wissenschaftliche Beratungsgremien die klimapolitische Entscheidungsfindung unterstützen?
  • Welche Rahmenbedingungen unterstützen die Beratungsgremien bei der Erfüllung ihrer Rolle in einer effektiven Umsetzung?
  • Wie können nationale Klimagovernance-Systeme in diesem Zusammenhang gestärkt werden?

Diskutieren Sie diese und weitere Fragen mit unserem Expertengremium:

  • Professor John Fitzgerald, Mitglied des Climate Change Advisory Council von Irland (bestätigt)
  • Terhi Lehtonen, Staatssekretär im finnischen Umweltministerium (bestätigt)
  • Dimitris Ibrahim, Referent für Klima- und Energiepolitik, WWF Griechenland (bestätigt)
  • Eva Jensen, Programmleiterin, Klimawandel, Energie und Transport, Europäische Umweltagentur - und ehemalige Leiterin des Sekretariats des dänischen Klimarats (bestätigt)

Die Diskussion wird moderiert von François Dejean, Leiter der Gruppe "Climate Change Mitigation, Energy and Transport", Europäische Umweltagentur (bestätigt).

Bei unser virtuellen Veranstaltung können leider keine Erfrischungsgetränke reichen, aber wir bieten einen Cocktail aus frischen Fakten, gemischt mit punktgenauen politischen Kommentaren und einer interaktiven Note.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich – bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an.

Diese Veranstaltung wird vom Ecologic Institut für die Europäische Umweltagentur organisiert.

Der vorgestellte Bericht und ein zusammenfassendes Briefing-Papier der EUA sind auf der Website der EUA verfügbar.

Die Analyse ist eine gemeinsames Produkt vom  Ecologic Institut und IDDRI.

Online-Diskussion, veranstaltet von der Europäischen Umweltagentur

Kontakt

Finanzierung
veranstaltet von
Team
Datum
2. Juli 2021, 11:00-12:30
Ort
online
Sprache
Englisch
Projekt-ID
Schlüsselwörter
Nationales Klimaberatungsgremium, Expertenrat, Klimarahmengesetz, Europäische Umweltagentur, Stakeholder-Engagement, Politikevaluation, Politikmonitoring, evidenzbasierte Politikgestaltung
Europa