Direkt zum Inhalt

Arctic Fisheries

Print PDF

Arctic Fisheries

Publikation
Zitiervorschlag

Molenaar, Erik J. und Robert Corell 2009: Arctic Fisheries. Ecologic Institute, Berlin.

Dieses Hintergrundpapier, geschrieben von Erik J. Molenaar und Robert Corell für das Arctic TRANSFORM Projekt, bezieht sich sowohl auf die Fischerei in der arktischen Meeresumwelt als auch auf die Fischerei der anadromen Sorten, die in den Flüssen, welche direkt in die Arktis münden, laichen.

Der Artikel verfolgt eine sektorale Perspektive, allerdings richtet er sich nach dem Ökosystem-Ansatz für Fischerei (EAF). Bedingt durch diese sektorale Perspektive, liegt der Fokus ausschließlich auf den internationalen Instrumenten und auf zwischenstaatlichen wie auch andere relevante internationale Institutionen die auf Umweltschutz und Management ausgerichtet sind oder verfolgen. Keine Beachtung finden solche, die sich mit verschiedenen Mitteln ausschließlich auf den Schutz von bestimmten Sorten und Lebensräumen konzentrieren, einschließlich durch Regulierungen des international Handels.

Der Einfluss der heutigen und zukünftigen arktischen Fischerei auf die Meeresumwelt und die Biodiversität der arktischen Meere unterscheidet sich höchstwahrscheinlich nicht grundlegend von den Einflüssen auf die Meeresumwelt und seine Biodiversität in anderen Teilen der Erde. Die arktische Fischerei könnte zur übermäßigen Ausbeutung von Zielsorten und einer Vielzahl von Auswirkungen auf die Nicht-Zielsorten, zum Beispiel durch Abhängigkeiten in Räuber-Beute Beziehungen, auf Sorten welche als Beifang mitgefangen werden und auch auf benthische Sorten haben, beeinträchtigt durch Grundschleppnetzfischerei. Angesichts des weiträumigen Umfangs des arktischen Gebiets treten solche unerwünschten Auswirkungen ohne Zweifel bereits auf, wenn auch nicht unbedingt in einer gravierender Größenordnung.

Sprache
Englisch
Autorenschaft
Erik J. Molenaar
Robert Corell
Jahr
Umfang
28 S.
Schlüsselwörter
Arktis, Fischerei