Direkt zum Inhalt

Methodologies for Climate Proofing Investments and Measures under Cohesion and Regional Policy and the Common Agricultural Policy

Vorgeschlagene Haushaltsmittel nach dem mehrjährigen Finanzrahmen 2014 (Medarova-Bergstrom, K. and Volkery, A. (2012))
Print PDF

Methodologies for Climate Proofing Investments and Measures under Cohesion and Regional Policy and the Common Agricultural Policy

Publikation
Zitiervorschlag

Hjerp, P., Volkery, A., Lückge, H., Medhurst, J., Hart, K., Medarova-Bergstrom, K., Tröltzsch, J., McGuinn, J., Skinner, I., Desbarats, J., Slater, C., Bartel, A., Frelih-Larsen, A., and ten Brink, P., (2012), Methodologies for Climate Proofing Investments and Measures under Cohesion and Regional Policy and the Common Agricultural Policy, A report for DG Climate, August 2012.

Diese Studie analysiert detailliert potentielle Auswirkungen des Klimawandels, Risiken, Schadenskosten und die Anpassungsfähigkeit von EU-Mitgliedsstaaten bezogen auf die Kohäsionspolitik und Gemeinsame Agrarpolitik (GAP). Es werden Möglichkeiten und Strategien aufgezeigt wie Kohäsionspolitik und GAP an die Klimaveränderungen angepasst werden können. Die Studie enthält Optionen und Anleitungen, wie öffentliche Verwaltungen in Mitgliedsstaaten Klimawandel in verschiedene Politikfelder integrieren und Ausgaben und Maßnahmen unter Kohäsionspolitik und GAP auf ihre Klimaverträglichkeit prüfen ("climate proofed") können. Die Ergebnisse der Studie haben eine direkte Relevanz für die Programmentwicklung unter Kohäsionspolitik und GAP im nächsten mehrjährigen Finanzrahmen von 2014 bis 2020. Die Studie steht als Download zur Verfügung.

Die Kohäsionspolitik und die GAP umfassen den weitaus größten Teil der Ausgaben der Europäischen Union (EU) und haben einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung von Städten und ländlichem Raum, Infrastrukturen sowie Ökosystemen und deren Dienstleistungen innerhalb der EU. Diese beiden Politikfelder können Klimawandelanpassung wesentlich unterstützen, indem sie sicherstellen, dass Investitionen und Ausgaben unter verschiedenen Klimawandelszenarien effektiv sind, u. a. dass sie auf Klimaverträglichkeit geprüft sind.

Die Studie hat verschiedene Informationsquellen genutzt, z. B. Interviews mit politischen Handlungsträgern, öffentlichen Stakeholdern auf EU- und nationaler Ebene und drei Workshops, die in verschiedenen Teilen der EU stattfanden.

Das Ecologic Institut war verantwortlich für die ökonomische Analyse von Anpassungsmaßnahmen. Weiterhin hat es wesentlich an der Erarbeitung von Integrationsmöglichkeiten von Klimawandel in die GAP mitgewirkt sowie zur Erstellung der "technischen Leitlinien" für die GAP beigetragen.

Der Bericht (auf Englisch) steht zum Download auf der Website der Europäischen Kommission, GD Klima bereit.

Obige Infografik wurde entnommen aus: Medarova-Bergstrom, K. and Volkery, A. (2012): Practical Options for Climate Change Mainstreaming in the 2014-2020 EU Budget report, Brussels/London

Kontakt

Sprache
Englisch
Autorenschaft
Finanzierung
Jahr
2012
Umfang
273 S.
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter
Mittelmeer, Spanien, Portugal, Italien, Zypern, Malta, Griechenland, Mitteleuropa, Osteuropa, Polen, Ungarn, Tschechische Republik, Slowakei, Slowenien, Bulgarien, Rumänien, Österreich, Deutschland, Nord-West-Europa, Dänemark, Niederlande, Frankreich, Belgien, Großbritannien, Irland, Nordeuropa, Finnland, Schweden, Litauen, Lettland, Estland