Direkt zum Inhalt

Begleitung und Evaluierung der Umsetzung von EU-Versteigerungsverfahren für die Handelsperiode 2013-2020 bzw. 2012-2020 im Luftverkehr aus ökonomischer Perspektive

Print PDF

Begleitung und Evaluierung der Umsetzung von EU-Versteigerungsverfahren für die Handelsperiode 2013-2020 bzw. 2012-2020 im Luftverkehr aus ökonomischer Perspektive

Publikation
Zitiervorschlag

Grünig, Max; Lisa Dahlke; Tim Wawer; Albrecht Gradmann; Tanja Srebotnjak; Michael Schock; Sabine Lund 2014: Begleitung und Evaluierung der Umsetzung von EU-Versteigerungsverfahren für die Handelsperiode 2013-2020 bzw. 2012-2020 im Luftverkehr aus ökonomischer Perspektive, Berlin.

In diesem Bericht des Ecologic Instituts analysieren die Autoren die Zugangsbedingungen zu den wichtigsten europäischen Handelsplätzen für Emissionsberechtigungen. Sie untersuchen mögliche Wechselwirkungen zwischen Primär- und Sekundärmärkten und hinterfragen ob ein Zusammenhang zwischen den Preisentwicklungen auf dem Primär- und dem Sekundärmarkt besteht. Der umfassende empirische Überblick stellt zudem die Zukaufkanäle deutscher Anlagenbetreiber im EU-Emissionshandel (EU-ETS) dar. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.

Der ersten Teil des Berichtes "Zugangsbedingungen an den wichtigsten EU Sekundärmärkten" analysiert die Zugangsbedingungen der wichtigsten europäischen Handelsplätze für Emissionsberechtigungen in London (ICE), Leipzig (EEX) und Paris (BlueNext). Somit entsteht ein Benchmark für den direkten Zugang an den Auktionsplattformen im Primärmarkt. Die Auswertung orientiert sich am jeweils niederschwelligsten Zugang zum Spotmarkt der drei genannten Handelsplätze, d.h. dem Zugang mit den geringsten Transaktionskosten.

Der zweite Teil des Berichtes "Strategische Auswertung der Wechselwirkungen zwischen Auktionen und Sekundärmarkt im europäischen CO2-Emissionshandelssystem" untersucht mögliche Wechselwirkungen zwischen Primär- und Sekundärmärkten für Emissionsberechtigungen. Zentrale Fragestellung ist hier, ob ein Zusammenhang zwischen den Preisentwicklungen auf dem Primär- und dem Sekundärmarkt besteht.

Im dritten Abschnitt des Berichtes werden die Zukaufkanäle deutscher Anlagenbetreiber im EU-Emissionshandel (EU-ETS) betrachtet. Im Sommer 2013 wurde eine Umfrage unter deutschen Anlagenbetreibern zu ihren Zukaufstrategien in der zweiten und dritten Handelsperiode durchgeführt. Die Befragung sammelte Informationen darüber, welche Zugänge zum europäischen Kohlenstoffmarkt die am EU-ETS teilnehmenden Anlagenbetreiber nutzen. Zudem identifizierte sie die Stärken und Schwächen der wichtigsten Marktzugänge aus Sicht der Anlagenbetreiber. Das Vorhaben liefert somit einen umfassenden empirischen Überblick über die Rolle der Auktionen im europäischen Emissionshandel und kann damit wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Auktionen auf der Grundlage der Erfahrungen der zweiten Handelsperiode sowie des Beginns der dritten Handelsperiode geben.

Der vorliegende Bericht ist Teil des Forschungsprojekts "Begleitung und Evaluierung der Umsetzung der EU-Versteigerungsverfahren für die Handelsperiode 2013-2020 bzw. 2012-2020 im Luftverkehr aus ökonomischer Perspektive".

Kontakt

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

Sprache
Deutsch
Autorenschaft
Finanzierung
Jahr
2014
Umfang
139 S.
Projekt
Projekt-ID
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter