Direkt zum Inhalt

Trade-Offs in Ecosystem-Based Fisheries Management in the North Sea Aimed at Achieving Biodiversity Strategy Targets

Print PDF

Trade-Offs in Ecosystem-Based Fisheries Management in the North Sea Aimed at Achieving Biodiversity Strategy Targets

AQUACROSS Case Study 1 Report

Publikation
Zitiervorschlag

Piet, Gerjan et al. 2018: Case Study 1 Report: Trade-Offs in Ecosystem-Based Fisheries Management in the North Sea Aimed at Achieving Biodiversity Strategy Targets. WUR, RBINS, ULIV, Ecologic Institute: Wageningen, Brussels, Liverpool, Berlin.

In den letzten drei Jahren wurde das AQUACROSS Assessment Framework in acht Fallstudien in ganz Europa entwickelt, getestet und angewendet, um lokale Probleme der Biodiversität zu anzugehen. Schließlich wurden die Ergebnisse der einzelnen Fallstudien in einem 30-seitigen Fallstudienbericht und einem 3-seitigen Executive Summary Report veröffentlicht. Sie stehen zum Download bereit.

Die Nordsee ist eines der belebtesten Meere mit vielen (oft wachsenden oder neu entstehenden) Sektoren, die Anspruch auf ein begrenztes Raumangebot haben. Zu den wichtigsten menschlichen Aktivitäten gehören Fischerei, Schifffahrt, Öl- und Gasförderung und neu entstehende Aktivitäten wie der Sektor der erneuerbaren Energien. Diese Kombination aus menschlichen Aktivitäten und der damit verbundenen Umweltbelastung hat die Erreichung der ökologischen Ziele für die Nordsee stark behindert (Knights, 2011; OSPAR, 2010; EEA, 2015). 

Im Sinne der langfristigen europäischen Blue Growth-Strategie zur Unterstützung eines nachhaltigen Wachstums im marinen und maritimen Sektor dürften viele dieser Aktivitäten, wie Offshore-Windparks (OWFs), zunehmen und sich möglicherweise weiter auf die marine Biodiversität und die von ihr gegebenen Ökosystemdienstleistungen auswirken. Das Management von oft mehreren konkurrierenden Interessen ist komplex und erfordert neue, stärker integrierte Ansätze wie Maritime Raumplanung (MSP) oder Ökosystembasiertes Management (EBM), die zusätzliche Anforderungen an die wissenschaftliche Erkenntnisgrundlage stellen.

Diese Studie zielt darauf ab, die Anforderungen der wissenschaftlichen Forschungsgrundlage der Nordsee zu ermitteln, um bessere Leitlinien für solche neuartigen, integrierten und stärker ökosystembasierten Managementansätze zu liefern.

Die Fallstudie [pdf, 1.9 MB, Englisch] als auch die Zusammenfassung [pdf, 568 KB, Englisch], stehen als Download zur Verfügung.

Kontakt

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

Sprache
Englisch
Autorenschaft
Lina Röschel
Gerjan Piet (WUR)
Marloes Kraan (WUR)
Bob Rumes (Royal Belgian Institute of Natural Science)
Fiona Culhane (University of Liverpool)
Leonie Robinson (University of Liverpool)
Finanzierung
Jahr
Umfang
39 S.
Projekt
Projekt-ID
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter
Süßwasser, Küste, Meer, Ökosysteme, Widerstandsfähigkeit, EU 2020 Biodiversitätsstrategie, Naturschutz, aquatische Biodiversität, ökosystemgestütztes Management, Europa, H2020, Bewertungsrahmen, politische Ziele, Nachhaltigkeit, Fallstudien
Europa, Nordsee