Direkt zum Inhalt

Subsoil Compaction – A threat to sustainable food production and soil ecosystem services

RECARE Policy Brief
Print PDF

Subsoil Compaction – A threat to sustainable food production and soil ecosystem services

Publikation
Zitiervorschlag

Schjønning, Per et. al. 2018: Subsoil Compaction – A threat to sustainable food production and soil ecosystem services. RECARE Policy Brief. Aarhus University, Ecologic Institut: Aarhus, Berlin.

Die Autoren dieses RECARE Policy Briefs, unter ihnen Ana Frelih-Larsen vom Ecologic Institut zeigen verschiedene kurz- und langfristigen Optionen für eine verbesserte und nachhaltige Bodenbewirtschaftung in Europa auf. Politische Maßnahmen sollten daher die grundlegenden Faktoren für die Entscheidungsfindung der Landwirte in Bezug auf den Feldverkehr durch einen systematischen und koordinierten Ansatz berücksichtigen. Kurzfristig sollten politische Optionen Ausbildungs- und Risikobewertungselemente im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik sowie die Unterstützung der Entwicklung von nachhaltigen Technologien umfassen. Der RECARE Policy Brief steht als Download zur Verfügung.

Die Verdichtung des Bodens hat Auswirkungen auf Bodenfunktionen und Bodenökosystemdienstleistungen. Während natürliche Prozesse und Bodenbearbeitung die Verdichtung des Oberbodens verbessern können, ist die Verdichtung des Unterbodens dauerhaft und sollte daher verhindert werden. Aufgrund der zunehmenden Größe und des Gewichts der in der europäischen Landwirtschaft eingesetzten Landmaschinen besteht für die Böden ein wachsendes Risiko einer anhaltenden Schädigung des Untergrundes. Zwischen 1960 und 2010 stiegen die Radlasten von Maschinen um fast 600%. Die Ergebnisse aus dem RECARE-Projekt zeigen, dass bereits etwa 29% der Unterböden in ganz Europa von einer Verdichtung des Unterbodens betroffen sind. Unterbodenverdichtungen führen zu erheblichen und langfristigen Ertragsrückgängen. Der jährliche Verlust des landwirtschaftlichen Ertrags wird auf sechs Prozent oder weit über eine Milliarde Euro pro Jahr in ganz Europa geschätzt.

Die Gefahr der Unterbodenverdichtung ist systemischer Natur. Da die Landwirte bei der Planung ihres Feldverkehrs verschiedene Aspekte wie Rentabilität, Effizienz, Wetter, Arbeit und Erntezeitpunkt berücksichtigen müssen, hat die Vermeidung von Unterbodenverdichtungen oft nur eine untergeordnete Priorität. Die hohen Kosten von Präventionsmaßnahmen werden nicht durch sofortige Vorteile belohnt. Daher kann es für Landwirte rentabler sein, schwere Maschinen einzusetzen und den Unterboden zu verdichten, als vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Die anhaltenden schädlichen Auswirkungen der Unterbodenverdichtung erfordern politische Maßnahmen, um Erträge zu sichern und sich an den Klimawandel anzupassen, sowie die Ökosystemleistungen des Bodens für zukünftige Generationen zu erhalten.

Unterbodenverdichtung ist eine Bedrohung für die nachhaltige Nahrungsmittelproduktion und Bodenökosystemdienstleistungen

Kontakt

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

Sprache
Englisch
Autorenschaft
Per Schjønning (Aarhus University, Dänemark)
Mathieu Lamandé (Aarhus University, Dänemark)
Martin Hvarregaard Thorsøe (Aarhus University, Dänemark)
Credits

Layout: Arif Jensen (Ecologic Institut)

Finanzierung
Jahr
Umfang
8 S.
Projekt
Projekt-ID
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter
Bodenmanagement, Landwirtschaft, Klimawandel, Ökosystemdienstleistungen, Bodenfunktionen
Europa
Layout, Design