Direkt zum Inhalt

Review of Policy Requirements and Financing Instruments (for fishfriendly hydropower)

Print

Review of Policy Requirements and Financing Instruments (for fishfriendly hydropower)

Deliverable 5.1 H2020 Research project "Fishfriendly Innovative Technologies for Hydropower (FIThydro)

Publikation
Zitiervorschlag

Kampa, E. Tarpey, J., Rouillard, J., Bakken, T. H., Stein, U.,  Godinho, F. N., Leitão, A. E., Portela, M. M., Courret, D., Sanz-Ronda, F.J., Boes, R., and A. Odelberg (2017). Technical  Deliverable 5.1. Review of policy requirements and financing instruments. H2020 project FIThydro Fishfriendly Innovative Technologies for Hydropower.

Dieser Bericht wurde als Teil des Arbeitspakets 5 des FIThydro-Projekts zu fischfreundlichen innovativen Technologien für Wasserkraft erstellt. Der Bericht zielt darauf ab, die Umweltpolitiken in Bezug auf Umweltverbesserungen im Zusammenhang mit der Planung und dem Betrieb von Wasserkraftanlagen zu untersuchen. Der Schwerpunkt liegt auf den Anforderungen der EU-Wasserrahmenrichtlinie, Naturschutzpolitiken und Politiken zu erneuerbare Energie und Anpassung an den Klimawandel. In diesem Zusammenhang werden Chancen, Hindernissen und Herausforderungen beim Erreichen mehrerer Umweltziele dargestellt. Der Bericht steht zum Download zur Verfügung.

In dem Bericht werden zunächst die wichtigsten einschlägigen Politiken auf europäischer Ebene beschrieben. Anschließend konzentriert sich der Bericht auf die nationale Politiken in acht europäischen Ländern in den vier Regionen (Skandinavien, Alpen, Iberische Halbinsel und Frankreich / Belgien), in denen sich die Test-Standorte von FIThydro befinden. Auf dieser nationalen Ebene werden die wichtigsten rechtlichen Anforderungen für Umweltverbesserungen in Bezug auf bestehende und neue Wasserkraftwerke sowie relevante Aspekte im Genehmigungsprozess dargestellt. Hinzu überprüft der Bericht den Einsatz von Finanzierungsinstrumenten um ökologisch verträgliche Wasserkraftproduktion zu unterstützen und zu erhalten.

Wasserkraft gilt als zuverlässige und kostengünstige erneuerbare Energiequelle. Sie kann im Rahmen der aktuellen Klimaschutz- und erneuerbare Energie-Politik einen wichtigen Beitrag zur Verringerung der CO2-Emissionen in Europa leisten. Gleichzeitig sind Bau und Betrieb von Wasserkraftanlagen mit Auswirkungen auf die Wasserökosysteme verbunden. Zu den wichtigsten Auswirkungen von Wasserkraftanlagen in Flussgebieten zählen Barrieren für die Fischwanderung, Schäden und Mortalität von Fischarten, veränderte Strömung und Lebensraumbedingungen, Änderungen der Nährstoff- und physikalisch-chemischen Bedingungen sowie veränderte Sedimentverteilung.

Überprüfung der Umweltpolitiken und Finanzierungsinstrumente für fischfreundliche Wasserkraft

Kontakt

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

Sprache
Englisch
Autorenschaft
Tor Haakon Bakken (SINTEF)
Francisco Nunes Godinho, António Eira Leitão, Maria Manuela Portela (HIDROERG)
Dominique Courret (The French Agency for Biodiversity)
Francisco Javier Sanz-Ronda (ITAGRA)
Robert Boes (ETH Zürich)
Angela Odelberg (Statkraft)
Finanzierung
Jahr
Umfang
92 S.
Projekt
Projekt-ID
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter
Wasserkraft, fishfreundlich, Wasserrahmenrichtlinie, erneuerbare Energie, Wasser
Europa