• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Naturbasierte Lösungen und Mehrebenen-Governance für kohlenstoffneutrale und widerstandsfähige Städte und Regionen – COP24 Side Event des Ecologic Instituts

Naturbasierte Lösungen und Mehrebenen-Governance für kohlenstoffneutrale und widerstandsfähige Städte und Regionen – COP24 Side Event des Ecologic Instituts

Timeloc
8. Dezember 2018
Katowice
Polen
8. Dezember, 12:30 Uhr – EU Pavillion, Raum Brüssel

Am Samstag, dem 8. Dezember 2018, veranstaltet das Ecologic Institut ein Side Event auf der COP24 im polnischen Katowice. In Zusammenarbeit mit ICLEI Europe diskutieren eingeladene Fachleute und Experten über naturbasierte Lösungen (nature-based solutions – NBS) und Mehrebenen-Governance für klimaneutrale und widerstandsfähige Städte und Regionen. Die Veranstaltung steht allen akkreditierten Teilnehmenden und Delegierten der COP24 offen.

Gemeinden und Regionen spielen eine entscheidende Rolle bei der Erreichung der langfristigen Klima- und Energieziele der Europäischen Union. NBS bietet hierfür einen integrierten Ansatz zur Minderung und Anpassung des Klimawandels in urbanen Gebieten und fördert sogleich eine Reihe positiver Nebeneffekten für eine nachhaltige Entwicklung und das gesellschaftliche Wohlergehen. Nichtsdestotrotz wird NBS derzeit nicht vollständig umgesetzt. Die Veranstaltung diskutiert daher die aktuellen Bemühungen der lokalen und regionalen Gebietskörperschaften zur Entwicklung, Finanzierung und Umsetzung ehrgeiziger integrierter Klimaschutzpläne für 2050, die derzeitige Rolle von NBS in der lokalen und regionalen Klimaschutzpolitik sowie die Notwendigkeit eines effektiven Mehrebenen-Ansatzes für eine erfolgreiche Etablierung von NBS und das Erreichen der europäischen Klimaziele bis 2030 und 2050.

Die Veranstaltung wird mit zwei Eröffnungsreden eingeleitet: Von McKenna Davis, Fellow am Ecologic Institute, und einem Vertreter vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Der Eröffnung folgen zwei Diskussionsrunden: Lokale und regionale Regierungsvertreter aus Polen, dem Vereinigten Königreich und Kanada werden ihre aktuellen Erfahrungen bei der Umsetzung klimapolitischer Instrumente auf lokaler und regionaler Ebene bei einem Live-Interview austauschen. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion statt, bei der die eingeladenen Experten Möglichkeiten auf globaler, EU- und nationaler Ebene diskutieren, um eine verbesserte Mehrebenen-Governance für naturbasierte Lösungen in der Klima- und Energieplanung zu fördern.

Rednerliste:

Moderation: McKenna Davis - Ecologic Institut; Nikolai Jacobi – ICLEI Europe

1. Einstieg: Verbesserung der Mehrebenen-Governance für Klimaschutzmaßnahmen durch eine Implementierung von NBS auf nationaler und europäischer Ebene.

  • McKenna Davis, Ecologic Institut
  • Norbert Gorißen, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

2. Interviews mit Regierungsvertretern: Aktuelle Erfahrungen bei der Umsetzung klimapolitischer Instrumente auf lokaler und regionaler Ebene.

  • Joanna Kiernicka, Leiterin Climate and Nature Protection Office (PL)
  • Andrzej Bobrowski, Leitender Spezialist im Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung des Marschallamtes der Region Wielkopolska.
  • Andrew Cooper, Mitglied des Städtekommitees (UK/EU)
  • Risa Smith, Stellvertretender Vorsitzender, IUCN, World Commission on Protected Areas Climate Change Specialist Group (CAN)

3. Podiumsdiskussion: Auf dem Weg zu einer verbesserten Mehrebenen-Governance für NBS in der Klima- und Energieplanung - Chancen auf globaler, europäischer- und nationaler Ebene.

  • Patrick Biard - Auvergne Rhône-Alpes Energie-Umwelt-Agentur, Leiter Europäische und Internationale Angelegenheiten und stellvertretender Generalsekretär der FEDARENE (BE)
  • Marta Bystrowska, Spezialistin, Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, Abteilung für Entwicklungsstrategie, Referat Stadtpolitik (PL)
  • Sandeep Sengupta, Globaler Koordinator, IUCN-Klimaschutzportfolio, Globale Politik & Programmgruppe
  • Tomasz Bergier - Vizepräsident der Sendzimir-Stiftung (PL)

Bei Fragen steht Ihnen unsere Kollegin Ewa Iwaszuk zur Verfügung.

Die Veranstaltung steht allen akkreditierten Teilnehmenden und Delegierten der COP24 offen. Es ist keine vorherige Registrierung erforderlich.